Warum es immer weniger Orang-Utans gibt

Stop Kohle – Wie Du uns uns helfen kannst

Plastik: Müllkippe Mittelmeer

Holundersirup selber machen – jetzt!

Auf zu neuen Ufern – Feldeinsatz im Nationalpark Unteres Odertal

Murks in Murcia: landwirtschaftliche Wassernutzung im südlichen Spanien

Auf Rügen zeigt sich gerade immer wieder eine junge Kegelrobbe. Spaziergänger sind begeistert. Aber genau das könnte lebensgefährlich für das Jungtier sein.

Alle Eierkäufer stehen vor einem ethischen Problem – wenn sie davon wissen. 40 Millionen männliche Küken werden jedes Jahr direkt nach dem Schlüpfen getötet, da sie nicht genügend Muskelfleisch ansetzen. Ihre Schwestern legen die zehn Milliarden Eier, die jedes Jahr in deutschen Einkaufskörben landen. Hochleistungshennen und ihre Brüder Heute werden in Deutschland vor allem Hennen …

Wir laden euch am 24. April 2015 zum ersten WWF-Erlebnistag in Berlin Kreuzberg ein. Thema: Nachhaltige Ernährung und alternative Esskultur. Kommt mit!

„Gutes Fleisch erkennt man am Geschmack“, heißt es im Werbespot. Doch das ist längst nicht alles. Denn was heute Fleisch ist, hat kurz davor noch gelebt.

„Taste the Waste“ von Valentin Thurn fand ich schon sehr gut. Jetzt habe ich den neuen Film „10 Milliarden – Wie werden wir alle satt“ im Kino in der Berliner Kulturbrauerei gesehen.

Bastian Barucker hat ein Jahr in der Wildnis gelebt. Jetzt hat er mit dem WWF ein Naturhandbuch geschrieben. Gibt es kostenlos hier.

Einmal um die Welt! Die vor-österliche Presseschau ist so global wie selten: die WWF-Earth Hour, Hasen im Straßenverkehr, die Studie „Das große Fressen“ und der Fracking-Gesetzentwurf.

1562 Quadratmeter: So viel Fläche benötigt jeder Deutsche im Durchschnitt für die Essenserzeugung. Das können wir uns nicht leisten.

Morgen wird die große WWF Studie „Das große Fressen“ veröffentlicht. Wie unsere Ernährung unseren Planeten beeinflusst. Ich durfte schon mal reinspicken.

2014 war das heißeste Jahr seit Beginn der Temperaturaufzeichnungen – und vielleicht ein Wendepunkt.

Am 28. März 2015 fand die Earth Hour statt. Weltweit schalteten Millionen Menschen um 20:30 Uhr das Licht aus, um ein Zeichen für mehr Klimaschutz zu setzen

Ich bin zu sehr meine To-Do-Liste, zugeben. Manchmal auch meine nicht gelesenen Mails. Und ich kämpfe mit Idee Nummer drei von #iamnature.

MENU

Zurück