Win­ter­li­che Weih­nachts­re­zep­te


Was wäre Weihnachten ohne ein besonderes Essen? © iStock GettyImages

Wer an Weih­nach­ten lie­ber auf den Gän­se­bra­ten ver­zich­tet, dem möch­ten wir hier drei Alter­na­ti­ven zur Weih­nachts­gans bie­ten.

Der Klas­si­ker: Weih­nachts­karp­fen 

Frü­her galt die Advents­zeit bis zum 25. Dezem­ber als Fas­ten­zeit, in der kein Fleisch geges­sen wer­den durf­te. Also gab es Fisch als Alter­na­ti­ve zur Weih­nachts­gans. Doch Fisch ist nicht gleich Fisch. In Zei­ten über­fisch­ter Mee­re soll­te man auf jeden Fall zu nach­hal­tig gefan­ge­nem Fisch grei­fen. Bes­tes Bei­spiel dafür ist der Karp­fen. Denn er gehört -sie­he unse­ren Fisch­rat­ge­ber- zu den weni­gen Fisch­ar­ten, die noch unter­fischt sind. Da er sich als Fried­fisch nicht von ande­ren Fischen ernährt, gilt Karp­fen als nach­hal­tigs­ter und öko­lo­gisch unbe­denk­lichs­ter Fisch. Wir stel­len Euch hier eines der belieb­tes­ten Karp­fen-Rezep­te für die Weih­nachts­zeit vor, den Weih­nachts­karp­fen. 

Karpfen wird am Tisch herumgereicht
Ein Tra­di­ti­ons­ge­richt: der Weih­nachts­karp­fen © iStock / Get­ty Images

Zuta­ten für 4 Per­so­nen:

Für den Karp­fen

  • 1 Spie­gelkarp­fen (ca. 1,5 kg)
  • Zitro­nen­saft
  • Salz, Pfef­fer
  • Kräu­ter (z.B. Ros­ma­rin, Thy­mi­an oder Majo­ran)
  • But­ter
  • 500 g Cham­pi­gnon
  • 2 rote Papri­kas
  • 2 Zwie­beln
  • 1 Knob­lauch­ze­he
  • 200  ml Weiß­wein

Für die Soße:

  • 2 EL But­ter
  • 1 EL Mehl
  • 100 ml Sah­ne
  • Sud vom Karp­fen
  • Salz, Pfef­fer

Zube­rei­tung:

  1. Karp­fen innen und außen waschen, danach mit Küchen­pa­pier tro­cken tup­fen. Sal­zen und pfef­fern. Mit Zitro­ne beträu­feln. Kräu­ter im Karp­fen plat­zie­ren. Fisch zusam­men mit der But­ter in einen Brä­ter geben.
  2. Papri­ka und Cham­pi­gnons in klei­ne Schei­ben schnei­den, Zwie­bel­rin­ge schnei­den, Knob­lauch fein hacken. Alles zum Fisch in den Brä­ter legen. Weiß­wein dazu geben. Bei 200°C ca. 1 Stun­de im Back­ofen garen. Even­tu­ell etwas Weiß­wein nach­schüt­ten.
  3. Nach einer Stun­de den Sud in eine Tas­se abfül­len. Karp­fen warm stel­len. Eine Mehl­schwit­ze aus But­ter und Mehl her­stel­len, Sah­ne und Sud dazu gie­ßen und wür­zen. Soße kurz ein­ko­chen. Karp­fen zusam­men mit Gemü­se nach Wahl anrich­ten und mit der Soße über­gie­ßen. Gut dazu pas­sen Salz­kar­tof­feln, Gur­ken- oder Kar­tof­fel­sa­lat.

Übri­gens: Einem alten Brauch nach bringt eine Schup­pe des Weih­nachts- oder Neu­jahrs­karp­fens im Porte­mon­naie im neu­en Jahr Glück und Wohl­stand. Wel­cher Thun­fisch kann da gegen den Karp­fen noch mit­hal­ten? 😉

Grün­kohl­auf­lauf

Grün­kohl wird ja bekann­ter­wei­se ger­ne an Weih­nach­ten geges­sen. Doch in Form eines lecke­ren Auf­laufs kommt ihm gleich eine ganz ande­re Bedeu­tung zu. Übri­gens: Grün­kohl zählt zu den Vit­amin C‑reichsten Kohl­sor­ten und ist damit gera­de in der Win­ter­zeit super gesund.

Hier geht’s zum Rezept.

Grün­kohl mal ganz anders — als lecke­rer Auf­lauf © Ede­ka

 

Ricot­ta-Sal­bei-Gnoc­chi

Wer es lie­ber etwas weni­ger klas­sisch und ita­lie­nisch ange­haucht mag, für den ist viel­leicht die­ses Rezept mit Gnoc­chi das Rich­ti­ge.

Hier geht’s zum Rezept.

Gnocchi mit Ricotta und Salbei © Edeka
Gnoc­chi mit Ricot­ta und Sal­bei © Ede­ka

Wir wün­schen guten Appe­tit und ein schö­nes Weih­nachts­fest!

Wie hat Dir die­ser Bei­trag gefal­len?

Durch­schnitt­li­che Bewer­tung 0 / 5. Anzahl Bewer­tun­gen: 0

Sehr schön, das freut uns! Viel­leicht magst Du ja…

…die­sen Bei­trag jetzt tei­len:

Scha­de, dass Dir der Bei­trag nicht so gut gefal­len hat.

Dein Feed­back wäre sehr wert­voll für uns.

Wie könn­ten wir die­sen Bei­trag Dei­ner Mei­nung nach opti­mie­ren?

Vorheriger Beitrag Wo bekomme ich besseres Fleisch?
Nächster Beitrag Bitte keinen Elektroschrott an Weihnachten

Kein Kommentar

Einen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.