Win­ter­li­che Weih­nachts­re­zep­te


Was wäre Weihnachten ohne ein besonderes Essen? © iStock GettyImages

Wer an Weih­nach­ten lie­ber auf den Gän­se­bra­ten ver­zich­tet, dem möch­ten wir hier drei Alter­na­ti­ven zur Weih­nachts­gans bie­ten.

Der Klas­si­ker: Weih­nachts­karp­fen 

Frü­her galt die Advents­zeit bis zum 25. Dezem­ber als Fas­ten­zeit, in der kein Fleisch geges­sen wer­den durf­te. Also gab es Fisch als Alter­na­ti­ve zur Weih­nachts­gans. Doch Fisch ist nicht gleich Fisch. In Zei­ten über­fisch­ter Mee­re soll­te man auf jeden Fall zu nach­hal­tig gefan­ge­nem Fisch grei­fen. Bes­tes Bei­spiel dafür ist der Karp­fen. Denn er gehört -sie­he unse­ren Fischrat­ge­ber- zu den weni­gen Fisch­ar­ten, die noch unter­fischt sind. Da er sich als Fried­fisch nicht von ande­ren Fischen ernährt, gilt Karp­fen als nach­hal­tigs­ter und öko­lo­gisch unbe­denk­lichs­ter Fisch. Wir stel­len Euch hier eines der belieb­tes­ten Karp­fen-Rezep­te für die Weih­nachts­zeit vor, den Weih­nachts­karp­fen. 

Karpfen wird am Tisch herumgereicht
Ein Tra­di­ti­ons­ge­richt: der Weih­nachts­karp­fen © iStock / Get­ty Images

Zuta­ten für 4 Per­so­nen:

Für den Karp­fen

  • 1 Spie­gelkarp­fen (ca. 1,5 kg)
  • Zitro­nen­saft
  • Salz, Pfef­fer
  • Kräu­ter (z.B. Ros­ma­rin, Thy­mi­an oder Majo­ran)
  • But­ter
  • 500 g Cham­pi­gnon
  • 2 rote Papri­kas
  • 2 Zwie­beln
  • 1 Knob­lauch­ze­he
  • 200  ml Weiß­wein

Für die Soße:

  • 2 EL But­ter
  • 1 EL Mehl
  • 100 ml Sah­ne
  • Sud vom Karp­fen
  • Salz, Pfef­fer

Zube­rei­tung:

  1. Karp­fen innen und außen waschen, danach mit Küchen­pa­pier tro­cken tup­fen. Sal­zen und pfef­fern. Mit Zitro­ne beträu­feln. Kräu­ter im Karp­fen plat­zie­ren. Fisch zusam­men mit der But­ter in einen Brä­ter geben.
  2. Papri­ka und Cham­pi­gnons in klei­ne Schei­ben schnei­den, Zwie­bel­rin­ge schnei­den, Knob­lauch fein hacken. Alles zum Fisch in den Brä­ter legen. Weiß­wein dazu geben. Bei 200°C ca. 1 Stun­de im Back­ofen garen. Even­tu­ell etwas Weiß­wein nach­schüt­ten.
  3. Nach einer Stun­de den Sud in eine Tas­se abfül­len. Karp­fen warm stel­len. Eine Mehl­schwit­ze aus But­ter und Mehl her­stel­len, Sah­ne und Sud dazu gie­ßen und wür­zen. Soße kurz ein­ko­chen. Karp­fen zusam­men mit Gemü­se nach Wahl anrich­ten und mit der Soße über­gie­ßen. Gut dazu pas­sen Salz­kar­tof­feln, Gur­ken- oder Kar­tof­fel­sa­lat.

Übri­gens: Einem alten Brauch nach bringt eine Schup­pe des Weih­nachts- oder Neu­jahrs­karp­fens im Porte­mon­naie im neu­en Jahr Glück und Wohl­stand. Wel­cher Thun­fisch kann da gegen den Karp­fen noch mit­hal­ten? 😉

Grün­kohl­auf­lauf

Grün­kohl wird ja bekann­ter­wei­se ger­ne an Weih­nach­ten geges­sen. Doch in Form eines lecke­ren Auf­laufs kommt ihm gleich eine ganz ande­re Bedeu­tung zu. Übri­gens: Grün­kohl zählt zu den Vit­amin C‑reichsten Kohl­sor­ten und ist damit gera­de in der Win­ter­zeit super gesund.

Hier geht’s zum Rezept.

Grün­kohl mal ganz anders — als lecke­rer Auf­lauf © Ede­ka

 

Ricot­ta-Sal­bei-Gnoc­chi

Wer es lie­ber etwas weni­ger klas­sisch und ita­lie­nisch ange­haucht mag, für den ist viel­leicht die­ses Rezept mit Gnoc­chi das Rich­ti­ge.

Hier geht’s zum Rezept.

Gnocchi mit Ricotta und Salbei © Edeka
Gnoc­chi mit Ricot­ta und Sal­bei © Ede­ka

Wir wün­schen guten Appe­tit und ein schö­nes Weih­nachts­fest!

Vorheriger Beitrag Wo bekomme ich besseres Fleisch?
Nächster Beitrag Bitte keinen Elektroschrott an Weihnachten
Caroline Hübenbecker

Über mich
Caroline Hübenbecker

Naturschutz ist mir schon seit vielen Jahren ein großes Anliegen. Während einer Reise durch Süd- und Mittelamerika habe ich den innigen Wunsch verspürt, etwas zum Schutz der Ozeane beizutragen. Ich bin seit 2018 beim WWF und damit erfüllt sich ein lang gehegter Traum.

Kein Kommentar

Einen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.