War­um Tiger­schutz uns alle angeht


Tigerschutz bedeutet Waldschutz: Tiger schaut aus seinem Versteck im Wald, Thailand
Panthera tigris tigris: Tiger schaut aus seinem Versteck © Ernie Janes/naturepl.com/WWF

Tiger ret­ten“ – ant­wor­te ich, wenn mein 3‑jähriger Sohn mich fragt, was Mama arbei­tet. Er ist dann sehr stolz. Mich macht es noch viel stol­zer, was wir alles noch errei­chen, wenn wir den Lebens­raum der Tiger erhal­ten.

Tiger­schutz heißt Arten­schutz!

Jeder Euro, der in den Tiger­schutz fließt,  schützt zum Bei­spiel 332 so genann­te Key Bio­di­ver­si­ty Are­as. Das sind Gebie­te mit Arten­viel­falt von glo­ba­ler Bedeu­tung. Die­se lie­gen in noch vor­han­de­nen Tiger­ge­bie­ten. Ande­re bedroh­te Arten wie der Ele­fant, Orang Utan oder Nas­horn tei­len sich mit den Tigern ihren Lebens­raum. Schüt­zen wir die Tiger, schüt­zen wir die­se Arten gleich mit. Ganz zu schwei­gen von den Tie­ren, die nicht so viel Auf­merk­sam­keit bekom­men, aber genau­so bedroht sind, wie das Schup­pen­tier.

Tiger­schutz heißt Kli­ma­schutz!

Die Lis­te der „mit­ge­schütz­ten“, lebens­not­wen­di­gen natür­li­chen Res­sour­cen geht noch viel wei­ter. Tiger­schutz bedeu­tet Wald­schutz. Wald­schutz bedeu­tet Kli­ma­schutz. Stu­di­en bele­gen, dass die Wäl­der, in denen noch Tiger umher­strei­fen, eine der wich­tigs­ten Sen­ken für Koh­len­stoff sind. Tiger­schutz schützt auch das Kli­ma!

Tiger­schutz heißt Was­ser­schutz!

Oder The­ma Was­ser: Tiger­schutz­re­gio­nen über­lap­pen sich mit Was­ser­re­ser­voirs, ohne die 830 Mil­lio­nen Men­schen auf dem Tro­cke­nen sit­zen. Zum Bei­spiel in Indi­en. Über 100 Mil­lio­nen Men­schen sind direkt von Was­ser abhän­gig, das aus der Berg­ket­te Wes­tern Ghats kommt. Sechs Tiger­re­ser­va­te gibt es hier. Ihr Schutz und die damit ver­bun­den stren­gen Auf­la­gen und Kon­trol­len sind dafür ver­ant­wort­lich, dass über­haupt noch Was­ser in geeig­ne­ter Men­ge und Qua­li­tät  ver­füg­bar ist. Allei­ne der Cor­bett Natio­nal­park lie­fert Trink­was­ser für die Mil­lio­nen Ein­woh­ner der indi­schen Haupt­stadt Neu Delhi und bewäs­sert Flä­chen von über 600.000 Hekt­ar.

Nashorn am Fluss: Tigerschutz bedeutet Landschaftsschutz
Nas­horn in Tiger­land Richard Bar­rett / WWF-UK

Weil alles mit allem zusam­men­hängt

Man könn­te noch vie­le Bei­spie­le auf­zäh­len. Aus jedem der 13 Tiger­län­der. Aber lest doch ein­fach selbst! Mei­ne Kol­le­gen des inter­na­tio­na­len Tiger Ali­ve Pro­gramms des WWF haben eine span­nen­de Stu­die ver­öf­fent­lich: „Bey­ond the stri­pes: Save Tigers, Save so much more“. Hier könnt ihr lesen, auf welch ein­drucks­vol­le und fas­zi­nie­ren­de Wei­se alles zusam­men­hängt. Tiger gehen uns alle etwas an, es geht um den Schutz der letz­ten intak­ten Öko­sys­te­me unse­rer Erde!

Es geht um uns und um die Genera­ti­on, die ich sehe, wenn ich mei­nem 3‑jährigen Sohn vom Schutz der Tiger erzäh­le.

Ich freue mich über jeden, der ver­steht, dass es beim The­ma Tiger weit über Strei­fen hin­aus­geht — und uns bei unse­rer Arbeit unter­stützt.

 

Vorheriger Beitrag Reste essen: Quiche aus altem Brot
Nächster Beitrag Unfassbar! Riesiger Fund an Schuppentieren in China!
Avatar

Über mich
Kathrin Samson

Als Forstwissenschaftlerin arbeite ich an Wald- und Artenschutzprojekten in Südasien. An dieser Aufgabe darf ich mit bereichernden Menschen aus aller Welt wachsen - und manchmal auch scheitern. Ich bin zutiefst davon überzeugt, dass es eben nicht egal ist, wie wir Menschen uns der auf Welt benehmen. Gleichzeitig glaube ich fest daran, dass wir es besser können. Uns muss klar sein, dass jeder Schritt, den wir gehen, jede Entscheidung, die wir treffen, Konsequenzen hat. Für uns und unseren Planeten. Wenn ich jeden Tag Fleisch essen muss, dann wird irgendwo am anderen Ende der Welt Regenwald abgeholzt. Der Verlust der Wälder verändert wiederum unser Klima und das betrifft uns alle. Alles hängt zusammen und wir sind ein Teil dieser Welt – genauso wie jeder Wald, jeder Vogel, jeder Fisch oder Elefant. Dieses Bewusstsein muss Grundlage unseres täglichen Handelns werden – das ist die Basis meiner Arbeit.

Kein Kommentar

Einen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.