War­um Tiger­schutz uns alle angeht


Tigerschutz bedeutet Waldschutz: Tiger schaut aus seinem Versteck im Wald, Thailand
Panthera tigris tigris: Tiger schaut aus seinem Versteck © Ernie Janes/naturepl.com/WWF

Tiger ret­ten“ – ant­wor­te ich, wenn mein 3‑jähriger Sohn mich fragt, was Mama arbei­tet. Er ist dann sehr stolz. Mich macht es noch viel stol­zer, was wir alles noch errei­chen, wenn wir den Lebens­raum der Tiger erhal­ten.

Tiger­schutz heißt Arten­schutz!

Jeder Euro, der in den Tiger­schutz fließt,  schützt zum Bei­spiel 332 so genann­te Key Bio­di­ver­si­ty Are­as. Das sind Gebie­te mit Arten­viel­falt von glo­ba­ler Bedeu­tung. Die­se lie­gen in noch vor­han­de­nen Tiger­ge­bie­ten. Ande­re bedroh­te Arten wie der Ele­fant, Orang Utan oder Nas­horn tei­len sich mit den Tigern ihren Lebens­raum. Schüt­zen wir die Tiger, schüt­zen wir die­se Arten gleich mit. Ganz zu schwei­gen von den Tie­ren, die nicht so viel Auf­merk­sam­keit bekom­men, aber genau­so bedroht sind, wie das Schup­pen­tier.

Tiger­schutz heißt Kli­ma­schutz!

Die Lis­te der „mit­ge­schütz­ten“, lebens­not­wen­di­gen natür­li­chen Res­sour­cen geht noch viel wei­ter. Tiger­schutz bedeu­tet Wald­schutz. Wald­schutz bedeu­tet Kli­ma­schutz. Stu­di­en bele­gen, dass die Wäl­der, in denen noch Tiger umher­strei­fen, eine der wich­tigs­ten Sen­ken für Koh­len­stoff sind. Tiger­schutz schützt auch das Kli­ma!

Tiger­schutz heißt Was­ser­schutz!

Oder The­ma Was­ser: Tiger­schutz­re­gio­nen über­lap­pen sich mit Was­ser­re­ser­voirs, ohne die 830 Mil­lio­nen Men­schen auf dem Tro­cke­nen sit­zen. Zum Bei­spiel in Indi­en. Über 100 Mil­lio­nen Men­schen sind direkt von Was­ser abhän­gig, das aus der Berg­ket­te Wes­tern Ghats kommt. Sechs Tiger­re­ser­va­te gibt es hier. Ihr Schutz und die damit ver­bun­den stren­gen Auf­la­gen und Kon­trol­len sind dafür ver­ant­wort­lich, dass über­haupt noch Was­ser in geeig­ne­ter Men­ge und Qua­li­tät  ver­füg­bar ist. Allei­ne der Cor­bett Natio­nal­park lie­fert Trink­was­ser für die Mil­lio­nen Ein­woh­ner der indi­schen Haupt­stadt Neu Delhi und bewäs­sert Flä­chen von über 600.000 Hekt­ar.

Nashorn am Fluss: Tigerschutz bedeutet Landschaftsschutz
Nas­horn in Tiger­land Richard Bar­rett / WWF-UK

Weil alles mit allem zusam­men­hängt

Man könn­te noch vie­le Bei­spie­le auf­zäh­len. Aus jedem der 13 Tiger­län­der. Aber lest doch ein­fach selbst! Mei­ne Kol­le­gen des inter­na­tio­na­len Tiger Ali­ve Pro­gramms des WWF haben eine span­nen­de Stu­die ver­öf­fent­lich: „Bey­ond the stri­pes: Save Tigers, Save so much more“. Hier könnt ihr lesen, auf welch ein­drucks­vol­le und fas­zi­nie­ren­de Wei­se alles zusam­men­hängt. Tiger gehen uns alle etwas an, es geht um den Schutz der letz­ten intak­ten Öko­sys­te­me unse­rer Erde!

Es geht um uns und um die Genera­ti­on, die ich sehe, wenn ich mei­nem 3‑jährigen Sohn vom Schutz der Tiger erzäh­le.

Ich freue mich über jeden, der ver­steht, dass es beim The­ma Tiger weit über Strei­fen hin­aus­geht — und uns bei unse­rer Arbeit unter­stützt.

 

Wie hat Dir die­ser Bei­trag gefal­len?

Durch­schnitt­li­che Bewer­tung 5 / 5. Anzahl Bewer­tun­gen: 1

Sehr schön, das freut uns! Viel­leicht magst Du ja…

…die­sen Bei­trag jetzt tei­len:

Scha­de, dass Dir der Bei­trag nicht so gut gefal­len hat.

Dein Feed­back wäre sehr wert­voll für uns.

Wie könn­ten wir die­sen Bei­trag Dei­ner Mei­nung nach opti­mie­ren?

Vorheriger Beitrag Reste essen: Quiche aus altem Brot
Nächster Beitrag Unfassbar! Riesiger Fund an Schuppentieren in China!

Kein Kommentar

Einen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.