Eich­hörn­chen rich­tig füttern


Eichhörnchen brauchen viel Futter - gerade im Herbst
Eichhörnchen brauchen viel Futter - gerade im Herbst © IMAGO / imagebroker

Sol­len wir Eich­hörn­chen füt­tern? Nicht unbe­dingt! Aber wir kön­nen Eich­hörn­chen und ande­ren Wild­tie­ren hel­fen. Dabei gibt es Wich­ti­ge­res und Bes­se­res, als ihnen nur Fut­ter hin­zu­le­gen. Und beim Füt­tern muss man eini­ges beachten.

Fin­den Eich­hörn­chen nicht genug zu fressen?

Mit dem WWF-News­let­ter nichts mehr verpassen!

Immer wie­der gibt es Mast­jah­re mit reich­lich Buch­eckern und Hasel­nüs­sen, aber auch Jah­re mit weni­ger Früch­ten. Im Win­ter haben Eich­hörn­chen es aber gene­rell schwer, weil sie wenig Fut­ter fin­den – genau wie ande­re Wild­tie­re, die kei­nen Win­ter­schlaf hal­ten. Beson­ders schlimm wird es bei star­kem Boden­frost, dann kom­men die Eich­hörn­chen nicht mehr an ihre ver­gra­be­nen Nüsse.

Fol­ge uns in Social Media
Facebook
Twitter
Youtube
Instagram
LinkedIn
TikTok
Newsletter

Bes­ser als Eich­hörn­chen füttern

Falls ihr einen Gar­ten habt, pflanzt Hasel­nuss­sträu­cher und ande­re frucht­tra­gen­de Büsche! Viel nütz­li­cher und nach­hal­ti­ger als das Füt­tern sind natur­nah und abwechs­lungs­reich bepflanz­te Gär­ten. Unse­re Agrar­land­schaft lässt heu­te wenig Raum für Viel­falt und natür­li­che Fut­ter­pflan­zen. Mit einem natur­na­hen Gar­ten helft Ihr auch Vögeln und ande­ren Wildtieren!

Eich­hörn­chen in der Stadt

Ihr habt kei­nen Gar­ten, möch­tet aber trotz­dem hel­fen? In der Stadt kann Füt­tern durch­aus sinn­voll sein. Hier gibt es wenig Nuss­bäu­me, Hasel­nuss­sträu­cher und Buchen. Es scha­det den Eich­hörn­chen nicht, sie zu füt­tern. Sie wer­den sich nicht an nur eine Fut­ter­stel­le gewöh­nen. Aller­dings sind die Tie­re in der Stadt zusätz­li­chen Gefah­ren wie dem Stra­ßen­ver­kehr oder Kat­zen aus­ge­setzt. Dar­über soll­tet Ihr Euch bewusst sein, wenn Ihr sie hier füttert.

Was muss ich beim Eich­hörn­chen-Füt­tern beachten?

  • Eben­erdi­ge Fut­ter­stel­len sind gefähr­lich, weil gera­de uner­fah­re­ne Jung­tie­re ger­ne von Kat­zen gejagt wer­den. Eine gute Mög­lich­keit sind gro­ße Vogel­häus­chen, die Eich­hörn­chen und Vögel sich tei­len. Sie kom­men gut mit­ein­an­der aus und so helft Ihr gleich­zei­tig beiden.
  • Als Fut­ter eig­nen sich Hasel­nüs­se, Wal­nüs­se, Son­nen­blu­men­ker­ne, Karot­ten­stück­chen, unge­zu­cker­ter Zwie­back, even­tu­ell auch Obst wie Apfel­stü­cke und Wein­trau­ben. Vor­sicht aber bei Brot und Essens­res­ten, die schim­meln könnten.
  • Jung­tie­re brau­chen Nüs­se ohne Scha­le, weil sie die­se noch nicht kna­cken kön­nen. Für den Win­ter­vor­rat suchen Eich­hörn­chen dage­gen nach Nüs­sen mit Scha­le.
  • Wenn Ihr Platz habt, bie­tet meh­re­re Fut­ter­stel­len an, damit sie sich aus dem Weg gehen können.
  • Um Krank­hei­ten vor­zu­beu­gen, muss man die Fut­ter­stel­len regel­mä­ßig sau­ber machen. Tipp: Den Boden mit Zei­tungs­pa­pier auslegen.
Sind die Eichhörnchen nach dem heißen Sommer wirklich dem Hungertod nahe? Müssen wir sie füttern? Was muss ich beim Eichhörnchen-Füttern beachten? Ein großes Vogelhaus ist gut geeignet!
Gro­ße Vogel­häu­ser sind auch für Eich­hörn­chen gut geeig­net. Foto: Pixabay / hbie­ser / CC0

Noch wich­ti­ger, als die Eich­hörn­chen zu füt­tern: Was­ser geben

Durst ist oft ein weit grö­ße­res Pro­blem als Hun­ger – nicht nur für die Eich­hörn­chen, son­dern zum Bei­spiel auch für Vögel und Igel. Im Gar­ten könnt ihr meh­re­re Was­ser­stel­len schaf­fen oder die alte Tra­di­ti­on des Gar­ten­teichs wie­der auf­le­ben las­sen. Aber auch auf dem Bal­kon hilft eine Scha­le Was­ser den Tie­ren, die Euch hier besu­chen. Wenn Ihr füt­tert, soll­tet Ihr auf jeden Fall Was­ser dane­ben stellen.
Wich­tig: Das Was­ser regel­mä­ßig wech­seln und die Scha­le zumin­dest kurz auswischen. 

Wie erken­ne ich, dass ein Eich­hörn­chen Hil­fe braucht?

Jedes leicht ein­fang­ba­re Eich­hörn­chen braucht Hil­fe. Läuft einem ein Eich­hörn­chen sogar hin­ter­her, ist es wahr­schein­lich ein ver­wais­tes Jung­tier, das im Men­schen sei­ne letz­te Ret­tung sieht. Übri­gens, kei­ne Angst, Eich­hörn­chen bekom­men kei­ne Toll­wut. Erwach­se­ne Tie­re kön­nen aller­dings recht kräf­tig zubeißen.

Ers­te Hil­fe für Eichhörnchen

  • Wenn Ihr ein hil­fe­be­dürf­ti­ges Tier fin­det, bringt es zu einer Eich­hörn­chen-Pfle­ge­stel­le oder Wild­tier­sta­ti­on. Eich­hörn­chen-Pfle­ge ist aufwendig.
  • Viel­leicht könnt Ihr es vor­her per Hand füt­tern. Hier fin­det Ihr Tipps. 
  • Das Tier muss warm gehal­ten wer­den, zum Bei­spiel in einem Kar­ton mit Hand­tuch, viel­leicht sogar mit einer Wärm­fla­sche darunter.
  • Erwach­se­ne Tie­re vor­sich­tig mit einem Hand­tuch hoch­neh­men, um nicht gebis­sen zu werden.

Eich­hörn­chen beim Nis­ten helfen

Land­wirt­schaft und Bebau­ung schmä­lern nicht nur das natür­li­che Fut­ter­an­ge­bot. Eich­hörn­chen, Schlei­er­eu­len, Fle­der­mäu­sen und ande­ren Wild­tie­ren feh­len auch natür­li­che Höh­len und alter Baum­be­stand zum Nis­ten. In der Stadt nis­ten nicht weni­ge Eich­hörn­chen des­halb auf Bal­ko­nen, Fens­ter­bret­tern oder in Jalousiekästen.

Eichhörnchen im Sprung
Eich­hörn­chen kön­nen Hil­fe durch­aus gebrau­chen © Ola Jen­ners­ten / WWF-Schweden

Hel­fen kannst Du mit Nist­käs­ten: Einen künst­li­chen Kobel (=Eich­hörn­chen-Nest) baut man ähn­lich wie einen Sta­ren­kas­ten, aber mit grö­ße­rem Ein- und Aus­gang — aus unbe­han­del­tem Holz, regen- und son­nen­ge­schützt auf­ge­hängt. Hier gibt es eine Bauanleitung.
Wie bei fast allen Maß­nah­men könnt Ihr damit nicht nur den süßen Nagern hel­fen, son­dern auch vie­len ande­ren Wildtieren.

Wie hat Dir die­ser Bei­trag gefallen? 

Durch­schnitt­li­che Bewer­tung 4.7 / 5. Anzahl Bewer­tun­gen: 182

Sehr schön, das freut uns! Viel­leicht magst Du ja… 

…die­sen Bei­trag jetzt teilen: 

Scha­de, dass Dir der Bei­trag nicht so gut gefal­len hat. 

Dein Feed­back wäre sehr wert­voll für uns. 

Wie könn­ten wir die­sen Bei­trag Dei­ner Mei­nung nach optimieren? 

Fol­ge uns in Social Media:
Facebook
Twitter
Youtube
Instagram
LinkedIn
TikTok
Newsletter
Vorheriger Beitrag Welche Unternehmen nachhaltiges Palmöl wollen – und welche nicht
Nächster Beitrag Wenn Fleisch teurer wird, ist das fair!

26 Kommentare

  1. Avatar
    Cetin
    17. September 2018
    Antworten

    Ein sehr schö­ner Arti­kel. Die Tipps hel­fen mir bes­ser Tie­re (Eich­hörn­chen) zu füt­tern. Die Bil­der sind auch sehr schön und alle Tipps sind wich­tig. Ich bedan­ke mich noch­mal, für den Arti­kel. Ich wer­de eure News ger­ne wei­ter emp­feh­len, weil sie sehr hilf­reich und inter­es­sant sind.

  2. Avatar
    Theres-Marie Giese
    23. September 2018
    Antworten

    Wir haben neben Vogel­häu­sern auch eine spe­zi­el­le Eich­hörn­chen-Fut­ter­sta­ti­on in unse­rem Gar­ten. Hier gibt es einen Deckel, den die Eich­hörn­chen öff­nen müs­sen um an das Fut­ter zu gelan­gen. Für die­se schlau­en und geschick­ten Tie­re kein Pro­blem. Häu­fig höre ich den Deckel klap­pern und freue mich dar­über, dass wir wie­der einen Gast zum Essen haben. Sie kos­ten im Han­del ab ca. 20€.

  3. Avatar
    Britta Hiemenz
    24. September 2018
    Antworten

    Ganz wich­tig bei Was­ser­stel­len: etwas hin­ein­le­gen wie Holz oder Stei­ne, so daß Insek­ten nicht ertrinken.

  4. Avatar
    24. September 2018
    Antworten

    Das ist im Übri­gen auch für die Eich­hörn­chen zum Bei­spiel bei Brun­nen und Regen­ton­nen wich­tig: Die­se kön­nen für die durs­ti­gen Tie­re zur töd­li­chen Fal­le wer­den, kom­men sie nicht mehr her­aus. Des­halb unbe­dingt abde­cken oder zum Bei­spiel einen Ast als Klet­ter­hil­fe hineinstellen.

    • Avatar
      Marco Stockem
      1. November 2021
      Antworten

      Ich habe in mei­nem Gar­ten ca. 4 bis 5 oder mehr Eich­hörn­chen. Schon seit 10 Jah­ren ca. Ein Hasel­nuss baüm­chen, Apfel­baum und ver.Beeren.Danke für die Anre­gun­gen sie rich­tig zu füt­tern ‚hel­fen! L.G

  5. Avatar
    L.Hierl
    22. Oktober 2018
    Antworten

    Eine Frage.Immer wie­der hört man Eich­hörn­chen ver­tra­gen kei­ne Eicheln. In der vier­ten Klas­se wird den Schul­kin­dern gelernt Eich­hörn­chen fres­sen unter ande­rem Eicheln. Was stimmt nun? Frü­her sprach man da nicht so drüber.Oder weiß ich es nicht mehr

  6. Avatar
    22. Oktober 2018
    Antworten

    Eicheln schme­cken nicht beson­ders gut, da sie vie­le Bit­ter­stof­fe ent­hal­ten. Trotz­dem fres­sen Eich­hörn­chen sie, wenn der Hun­ger groß ist oder wenn sie län­ger am Boden her­um­lie­gen und die Bit­ter­stof­fe aus­ge­wa­schen wer­den. Eich­hörn­chen ver­ste­cken Eicheln auch als Win­ter­vor­rat. Wenn es ande­res gibt, bevor­zu­gen sie aber Hasel­nüs­se, Buch­eckern, Früch­te oder auch Vogeleier.

  7. Avatar
    Andreas Unseld
    22. Februar 2019
    Antworten

    Vie­len Dank für die fun­dier­ten Informationen.Hie fand ich die Info, derent­hal­ben ich mich auf die Suche gemacht hatte.
    Jetzt wür­de mich nur noch inter­es­sie­ren, war­um Frau Probst ein Worte­ren­nen gegen die Zeit ver­an­stal­tet. Zu Zei­ten, als ein Mega­byte Spei­cher noch eine Mark kos­te­te hät­te ich die­se affen­ar­tig schnel­le Spre­che noch ver­ste­hen können.
    Also holen Sie um Got­tes wil­len vor dem nächs­ten Clip tiief Luft…nix für ungut. Und Gruß an Ihren Tonschneider…alles braucht sei­ne Zeit…auch der Raum zwi­schen den Worten.
    Viel Grüße,
    Saf­ti Unseld

  8. Avatar
    Rainer Strube
    30. März 2019
    Antworten

    Hal­lo, letz­tes Jahr ( Jan. 2018 ) hat­te ich 3 Eich­hörn­chen im Gar­ten. Ende 2018 habe ich mir dann 20 kg Wal­nüs­se und Hasel­nüs­se besorgt, gekauft. Man sag­te ja auch durch den war­men Som­mer wer­den die Eich­hörn­chen Hun­ger lei­den, im Win­ter. Ich habe jetzt 20kg Nüs­se und habe über den gan­zen Win­ter bis jetzt nicht ein Eich­hörn­chen im Gar­ten. Was ist los ? LG

    • Avatar
      Claudia
      29. September 2019
      Antworten

      Ich kau­fe ger­ne die Nüs­se ab…

    • Avatar
      Vera
      27. Oktober 2020
      Antworten

      Viel­leicht woh­nen Raub­vö­gel in der Nähe ?
      Ich habe nach 20 Jah­ren end­lich Eich­hörn­chen die bei uns in 3000 qm² Wild­nis ein idea­les Revier gefun­den haben und sich flei­ßig vermehren.
      Damit das so bleibt, klat­sche und rufe ich laut sobald ein Raub­vo­gel oder meh­re­re Krä­hen über dem Grund­stück krei­sen — vor allem im Früh­som­mer wenn der Eich­hörn­chen-Nach­wuchs noch klein und uner­fah­ren ist und des­halb oft sehr arg­los im Gar­ten Fan­gen spielt.
      Auf Dau­er las­sen sich die Räu­ber natür­lich nicht durch mei­nen Radau ver­trei­ben, wer­den aber nicht zu dreist und die Eich­hörn­chen sind gewarnt wenn ich Krach schla­ge — so über­le­ben die meis­ten von ihnen.

  9. Avatar
    Katayama
    6. Mai 2019
    Antworten

    Ich habe auf mei­nem Bal­kon (im 3. Stock) getrock­ne­te Fische in Ziplock-Tüte lie­gen. Es riecht etwas zu inten­siv, dass ich es nicht im Kühl­schrank haben woll­te. Nun kommt jeden Tag ein Eich­hörn­chen auf mei­nen Bal­kon zer­reisst die Plas­tik­tü­te und frisst mei­nen Fisch (sal­zig, stinkt und ziem­lich hart). Ich wechs­le die Tüte jeden Tag aus Neue, weil das auf dem Bal­kon inten­siv stinkt. Ich wuss­te nicht, dass ein Eich­hörn­chen Fisch essen. Ich habe den Fischen nicht für Eich­hörn­chen auf dem Bal­kon gelegt. Jetzt kann ich sel­ber gar nicht mehr essen. Weil das Eich­hörn­chen sehr süß ist, las­se ich mei­nen Fisch fressen.….

  10. Avatar
    22. Januar 2020
    Antworten

    Vie­len Dank für den Arti­kel. Ich woh­ne nicht weit vom Wald und habe sehr viel Eich­hörn­chen gese­hen, die wahr­schein­lich auch Hil­fe brauchen.

  11. Avatar
    Alexandra
    27. Januar 2020
    Antworten

    Ich hab da auch so einen Krü­mel den ich füt­ter. Hab ihm ein Eich­hörn­chen­fut­ter­haus auf­ge­han­gen und er hat´s auch sofort ver­stan­den 😉 Da ist eine bun­te Mischung aus Nuss­ker­nen, Rosi­nen und gan­zen Nüs­sen drin. Der­zeit kommt er nur zum Früh­stü­cken und dreht danach sei­ne Run­de. Im Som­mer hat er ab und an mit in einem der Vogel­häus­chen geses­sen, da waren die Piep­mät­ze aller­dings nicht so begeis­tert von. Da wir aus­rei­chend Platz haben hat er sei­nen Platz jetzt einen Baum wei­ter bekom­men. Das mit den Was­ser­stel­len hab ich fol­gen­der­ma­ßen gelöst. Da ich nicht jeden Tag auf der Wie­se sein kann ( wir haben ein Stück Pacht­land direkt am Wald ) habe ich über­legt wie ich einen gewis­sen Was­ser­vor­rat anle­gen kann. Die Was­ser­stel­len soll­ten ja nicht zu tief sein. Ich habe jetzt an zwei Stel­len rela­tiv fla­che Scha­len etwas erhöht gestellt, nur ein paar Zen­ti­me­ter und so das z. B. eine Maus bequem rauf­kommt und habe die­se jeweils mit einer Liter­fla­sche bestückt die leicht schräg auf­liegt sodaß immer wenn der Was­ser­stand so nied­rig wird daß Luft an die Fla­schen­öff­nung kommt ein biss­chen Was­ser nach­blub­bert. Das reicht meist für 2–3 Tage je nach Som­mer­hit­ze. Wenns ganz arg ist stell ich dann noch zusätz­lich fla­che Scha­len auf. Die Vögel gehen da super­ger­ne dran weil sie bequem auf dem Rand sit­zen kön­nen, das Eich­hörn­chen war im Som­mer auch an der Trän­ke und auch die Brand­mäu­se gehen da ger­ne dran. Im Früh­som­mer konnt ich sogar beob­ach­ten wie ein Bunt­specht sei­nen Jung­vo­gel direkt aus einem Fut­ter­haus her­aus gefüt­tert hat. Das war schon klas­se. Die Spech­te kom­men auch nach wie vor, auch Eichel­hä­her waren schon da und ganz beson­ders hab ich mich gefreut als ich letz­tens Schwanz­mei­sen beob­ach­ten konn­te. Die kann­te ich vor­her gar­nicht. Ich bin schon sehr gespannt wer sich da noch so bli­cken läßt und ich kann nur jedem der ein bis­serl Platz hat emp­feh­len Tie­re in die­ser Form zu unter­stüt­zen. Es lohnt sich 😉

  12. Avatar
    23. März 2020
    Antworten

    Dan­ke für den Arti­kel! Ich ver­eh­re die­se klei­nen Tie­re! So schön, ein­fach schön! Ich wür­de stun­den­lang bewun­dern. Scha­de, dass ich weit weg vom Wald lebe und sie sel­ten sehe.

  13. Avatar
    Alexandra
    5. Juni 2020
    Antworten

    Neu­es von der Futterstelle 😉
    Der Bedarf ist mitt­ler­wei­le ange­stie­gen. Dach­te ich doch ich hab nur einen Krü­mel zu füt­tern sind es nun mitt­ler­wei­le drei die­ser nied­li­chen Gesel­len. Neben dem Nuss­kas­ten wer­den also auch bei­de Fut­ter­häus­chen besucht und auch die Mei­sen­knö­del erfreu­en sich gele­gent­lich eini­ger Beliebt­heit. Sie haben sich auch etwas an mich bzw. uns gewöhnt. Das Auto stört sie nicht mehr sehr nur Bewe­gun­gen ver­schre­cken sie sofort. Aller­dings las­sen sie sich sehr schnell wie­der bli­cken… Habe mitt­ler­wei­le eine drit­te Was­ser­stel­le direkt am Eich­hörn­chen­baum ange­legt die auch regel­mä­ßig besucht wird. Fami­lie Specht hat auch wie­der Nach­wuchs, die Mei­sen auch in gro­ßer Zahl wenn ich nach dem Radau gehe den die klei­nen Racker ver­an­stal­ten. Es haben sich auch neue Gäs­te ein­ge­fun­den. Ein Dom­pfaff­päär­chen, ein Grün­fink und zwei Kern­bei­ßer ( muß­te ich doch tat­säch­lich erst goog­len, kann­te ich nicht) Bin schon gespannt wer sich über den Som­mer noch so ein­fin­det.… Wer­de berich­ten. Wann ist eigent­lich bei den Hörn­chen die Zeit für Nach­wuchs? Da scheint kein Jung­tier dabei zu sein, sind alle drei ziem­lich gleich groß.

  14. Avatar
    Doris
    20. Juli 2020
    Antworten

    Wir haben 6Eichhörnchen bei uns im Gar­ten. Wir haben eine Eich­hörn­chen­fut­ter­stel­le mit Was­ser­schüs­sel mon­tiert, aber die Süßen fres­sen nur aus dem Vogel­fut­ter­häus­chen. Jetzt haben wir vom Vogel­haus weg eine Brü­cke zum Eich­hörn­chen Fut­ter­platz gemacht. Was ich heu­te beob­ach­tet habe, ist mir ein wenig schlei­er­haft. Ein Eich­hörn­chen hat ein klei­nes Bünd­chen Baum­rin­de in das Vogel­fut­ter­häus­chen gelegt. Sam­meln Sie das nicht nur für den Bau eines Kobels?

  15. Avatar
    Erika
    18. September 2020
    Antworten

    Ich habe auf dem Bal­kon ein Insek­ten­ho­tel. Schon nach kur­zer Zeit kom­men die Mei­sen und holen sich die Hotel­gäs­te her­aus. Lei­der zie­hen sie dabei auch die Hal­me, in denen die Insek­ten woh­nen, mit her­aus. Ich ste­cke sie jeweils wie­der zurück. Soll ich die Mei­sen gewäh­ren las­sen? Was ist nun wich­ti­ger: Vogel oder Insekt? Na ja, ohne Insekt kann der Vogel auch nicht über­le­ben. Was tun??

  16. Avatar
    Karl-Heinz Schwenn
    1. Oktober 2020
    Antworten

    Ich füt­te­re schon seit 3 Jah­ren täg­lich um die glei­che Zeit 5–7 Eich­hörn­chen. Hier im Wald­ge­biet Schwe­rin. Wun­der­bar, die klei­nen Artis­ten las­sen sich sogar strei­cheln und set­zen sich zu mir auf die Bank und füt­tern oder holen sich eine Wal­nuss. So geht es täg­lich eine Stun­de. Ich bin mitt­ler­wei­le nun schon 89 Jah­re, aber dass macht soviel Spaß, dabei bleibt jung. Ich Dan­ke euch für die­se Nachricht.

  17. Avatar
    Isabelle
    22. Januar 2021
    Antworten

    Kann man eigent­lich nuss­scha­len die von eich­hörn­chen auf­ge­knackt und leer gefres­sen wur­den gefahr­los auf­he­ben und behal­ten? Also könn­te ich mich mit irgend­wel­chen Krank­hei­ten anste­cken die viel­leicht durch den Spei­chel des eich­hörn­chens an der nuss­scha­le sind? Lie­be Grü­ße Isabelle

  18. Avatar
    Jeremie
    16. März 2021
    Antworten

    Ein sehr schö­ner Arti­kel, weil er sehr über­sicht­lich ist. Ich hät­te aber zusätz­lich erwähnt, dass man den Eich­hörn­chen kei­ne Erd­nüs­se und auf gar kei­nen Fall Man­deln geben darf, weil sie die­se nicht gut ver­tra­gen und an Man­deln sogar ster­ben könn­ten. Lei­der fin­den sich sogar in vie­len Fer­tig­mi­schun­gen für Eich­hörn­chen Erdnüsse.

    Wir geben unse­ren Eich­hörn­chen in ihrem Fut­ter­haus jeden­falls immer eine eige­ne Mischung aus Son­nen­blu­men­ker­nen und Hasel­nüs­sen. Eine Trän­ke hängt auch direkt daneben.

    Lie­be Grüße
    Jeremie

  19. Avatar
    26. März 2021
    Antworten

    Zwie­back ist ein indus­tri­ell gefer­tig­tes Lebens­mit­tel und kein art­ge­rech­tes Fut­ter für Eich­hörn­chen. Auch unge­zu­cker­ter Zwie­back ent­hält Zucker. Daher die Bit­te, Eich­hörn­chen nicht regel­mä­ßig mit Zwie­back zu füt­tern. Gut sind Hasel­nüs­se, Wal­nüs­se, Baum-Hasel, Son­nen­blu­men­ker­ne und Pini­en­ker­ne. Damit kann man Eich­hörn­chen bes­tens unterstützen.

  20. Avatar
    Rainer
    8. August 2021
    Antworten

    Bei uns haben Eich­hörn­chen 2 m neben dem Bal­kon in einer Eibe einen Kobel gebaut, sie sind gut zu beobachten.
    Das Fut­ter tei­len sie sich mit vie­len Vögeln.
    Unser Gar­ten ist nicht so auf­ge­räumt, die Tie­re freu­en sich, die Nach­barn z.T. weniger.
    Wir haben 3 Eich­hörn­chen als Dau­er­gäs­te, ich freue mich darüber.
    Habe auch schon vie­le schö­ne Fotos von unse­ren gelieb­ten Besu­chern aufgenommen.

  21. Avatar
    Thorsten
    11. August 2021
    Antworten

    Wir haben letz­ten Win­ter zum ers­ten Mal seit 25 Jah­ren ein Eich­hörn­chen ver­zwei­felt nach Fut­ter in unse­rem Gar­ten ( 800qm natur­be­las­sen und mit 2 Wild­bie­nen­nes­tern und einem Hor­nis­sen­nest recht insek­ten­freund­lich) suchen sehen. Habe sofort alle eige­nen Hasel­nüs­se nur noch zur Füt­te­rung ver­wen­det. Dann habe ich im Früh­jahr ein Fut­ter­haus gebaut und in der Kas­ta­nie auf­ge­han­gen. Und sie­he da jetzt sind es schon 3 Eich­hörn­chen im Gar­ten. Und es müs­sen noch mehr als 3 Eich­hörn­chen sein,denn der Hasel­nuss­strauch 6m hoch und 3m breit ist jetzt schon kom­plett leer­ge­fres­sen. Habe dazu dann vor 2 Wochen 2 selbst­ge­bau­te und mit getrock­ne­ten Moos und unbe­han­del­te Hobel­spä­ne Koben im Ahorn und der Kas­ta­nie auf­ge­han­gen. Ich den­ke da wer­den sie die­sen Win­ter nicht mehr ver­zwei­felt durch den Gar­ten irren. Ach ja, die Vögel wer­den bei mir schon seit Jah­ren durch­ge­füt­tert. Die Popu­la­ti­on an Amseln und Blau/Kohlmeisen ist leicht gestie­gen bei mei­nen Beobachtungen.

  22. Avatar
    25. August 2021
    Antworten

    Ich lie­be Tie­re! Dan­ke, ich habe dank dir gelächelt

  23. Avatar
    Irene11 Brown
    4. Oktober 2021
    Antworten

    Ganz inter­es­san­ter Arti­kel. Was für schö­ne Eich­hörn­chen! Gefällt mir sehr. Es erin­nert mich an die Zeit, als ich Stu­den­ten­ar­ti­kel und Rezen­sio­nen schrieb. Das ist cool. Dan­ke! Sehr nütz­li­cher Inhalt, der nicht nur Schü­lern hilft. Einen schö­nen Tag noch!

Einen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.