#SaveSelous: Abenteuer Afrika mit Jodie und Kelly


#saveselous: drei Giraffen vor Sonnenuntergang in Selous, Afrika.
Giraffen © Martin Harvey / WWF

Mit YouTubern nach Afrika. Nach Selous. Und dann auch noch mit denen. Warum nur? Das fragen mich so einige. Hier ist meine Antwort.

Wer die Welt retten will braucht Unterstützung. Das habt ihr sicher auch schon gemerkt. Da geht es uns beim WWF nicht anders. Wir können die besten Projekte planen – nur muss sich auch jemand dafür interessieren. Letztendlich brauchen wir Komplizen, die uns helfen, unsere Ziele zu erreichen. Sonst wird es nichts mit der Rettung von irgendwas!

Power für #SaveSelous

Videoblogs sind ein Weg unsere Arbeit erlebbar zu machen – und natürlich wollen wir damit Aufmerksamkeit gewinnen. Das ist uns schon hervorragend bei der Reise mit Simon Unge und Joseph in den Amazonas gelungen. Unsere Social Media-Kanäle sind danach förmlich explodiert. Youtuber haben diese Power. Genau die brauchen wir. Jetzt für unsere Kampagne #SaveSelous.

Kelly und Jodie werden jetzt mit uns die Schönheit des Selous kennen lernen. Eine Wildnis, die der WWF vor der Zerstörung bewahren will. Sie werden vor Ort  die Bedrohung erleben, bei den WWF-Projekte Erfolge und auch Schwierigkeiten mit eigenen Augen sehen. Und dann werden sie davon erzählen. Wie sie was, wo erlebt haben. Wir skripten nichts und schreiben nicht vor, wie oft jemand „WWF“ in die Kamera sagen muss. Es geht um einen authentischen, einmaligen Blick in die Wildnis mit unseren Experten. Was dabei herauskommt wissen wir selbst nicht genau.

Warum Kelly und Jodie?

Im ersten Gespräch mit den beiden waren wir uns intern sofort einig: Das passt. Weil die beiden aus Überzeugung mit uns zusammenarbeiten. Weil sie mit ihrer Glaubwürdigkeit einstehen.

Wir zahlen niemanden für diese Reise. Denn wir haben gar nicht die Budgets, jemanden in dieser Größe zu sponsern. Nur die Reisekosten übernehmen wir. Wir sind auch kein Riesenteam, das dort mit dem Heli rumfliegt. Die Reise wird für uns alle ziemlich anstrengend und herausfordernd.

Umso toller, dass die beiden diesen mutigen Schritt mit uns gehen. Wir sagen jetzt schon mal fett DANKE dafür!

Schau dir die Abenteuer von JODIE und KELLY in Tansania an – und unterstütze unseren Aufruf!
Vorheriger Beitrag Kein Palmöl ist auch keine Lösung…
Nächster Beitrag Acht kuriose Tiere aus Selous, die du wahrscheinlich nicht kennst

Über mich
Melanie Gömmel

Als ich anfing zu studieren, gab es meinen Beruf noch nicht. Und jetzt bin schon seit sieben Jahren Social Media Managerin. Ich lese täglich sehr, sehr viele Userkommentare auf Facebook, Twitter, YouTube, Instagram & Co - die schönen, inspirierenden und witzigen, die hässlichen. Am meisten freut es mich, wenn unsere Tweets und Posts zum Nachdenken anregen. Mein Ziel: Mehr Menschen erreichen – denn ich bin sicher, dass wir über soziale Medien davon überzeugen können, wie wichtig Umweltschutz für uns alle ist.

Kein Kommentar

Einen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.