Der Rech­nungs­le­gungs­an­satz der Unter­neh­mens­in­itia­ti­ve Value Balan­cing Alli­an­ce (VBA) ist eben nicht nach­hal­tig. Auch wenn er genau dies behaup­tet. Kürz­lich haben wir hier berich­tet, dass Unter­neh­men effek­ti­ve Nach­hal­tig­keits­be­richt­erstat­tung in den Kon­text der pla­ne­ta­ren Gren­zen ein­ord­nen müs­sen. Dafür müs­sen sie min­des­tens wis­­sen­­schaf­t­­lich-fun­­­diert und zukunfts­ge­rich­tet sein. Heu­te zei­gen wir, dass ein weit ver­brei­te­ter Ansatz, der Ansatz der Value …

Bei Nach­hal­tig­keits­be­rich­ten gehö­ren die pla­ne­ta­ren Gren­zen in den Mit­tel­punkt- und dafür muss sich die Blick­rich­tung ändern.

Es steht mal wie­der eini­ges auf dem Spiel. Es lohnt sich ein detail­lier­ter Blick auf die EU-Taxo­no­mie! Sie zielt ins Herz unse­rer Idee von Nachhaltigkeit.

Wir brau­chen den Wan­del im Finanz­sys­tem. Des­halb ist es wich­tig, dass die EU das The­ma Sus­tainab­le Finan­ce in den kom­men­den Jah­ren zu einer Prio­ri­tät macht.