Dark Cloud Report” Koh­le: Der Dreck, den wir atmen


Schmutzige Kohle: Ein Helm liegt auf einer Kohlehalde: Lautb der Studie Dark Cloud sterben jährlich tausende Menschen an den Emissionen aus der Kohleverstromung verfrüht
Kohle schadet unserer Gesundheit © iStock / Getty Images

Koh­le gefähr­det unse­re Gesund­heit: Wie Koh­le­kraft­wer­ke den gan­zen Kon­ti­nent schä­di­gen – und uns alle.

Seit Jah­ren ist die kli­ma­schäd­li­che Bilanz von Strom aus Koh­le bekannt. Und den­noch galt die Ener­gie­form lan­ge Zeit als kos­ten­güns­ti­ge Strom­erzeu­gung . Mit die­sem Mär­chen räumt die neue Stu­die Dark Cloud der Nicht­re­gie­rungs­or­ga­ni­sa­tio­nen WWF, CAN, Heal und Sand­bag auf. Sie zeigt, wel­che enor­men Gesund­heits­schä­den Koh­le­kraft­wer­ke in ganz Euro­pa ver­ur­sa­chen.

23.000 Tote, jähr­lich — und Mil­li­ar­den Kos­ten!

Jähr­lich fast 23.000 vor­zei­ti­ge Todes­fäl­le lie­ßen sich ver­hin­dern, wür­de man Euro­pas Koh­le­kraft­wer­ke abschal­ten. Zehn­tau­sen­de Fäl­le von chro­ni­scher Bron­chi­tis, hun­dert­tau­sen­de von Asth­ma­an­fäl­len, dazu Herz­in­fark­te, Lun­gen­krebs, Schlag­an­fäl­le und ande­re Herz-Lun­gen­krank­hei­ten sind die Fol­ge der bei Koh­le­ver­stro­mung frei­ge­setz­ten Schad­stof­fe. Doch genau wie bei den Emis­sio­nen im Stra­ßen­ver­kehr wer­den die Fol­ge­kos­ten nicht dem Ver­ur­sa­cher auf­ge­bür­det. Bis zu 62,3 Mil­li­ar­den EUR an Gesund­heits­kos­ten müss­ten sonst auf den Koh­le­strom­preis in Euro­pa auf­ge­schla­gen wer­den — jähr­lich!

Die Fol­gen:

  • Polen ver­ur­sacht 5830 vor­zei­ti­ge Todes­fäl­le bei der Koh­le­ver­stro­mung
  • Deutsch­land 4350
  • Groß­bri­tan­ni­en 2860
  • Rumä­ni­en 2170
  • Bul­ga­ri­en 1570

Deutsch­land ver­brennt am meis­ten Koh­le

Der Koh­le­strom­an­teil liegt bei uns der­zeit bei 42 Pro­zent, deut­lich weni­ger als beim Nach­bar Polen, das sei­nen Strom­be­darf zu 85 Pro­zent aus Koh­le deckt. Doch men­gen­mä­ßig führt Deutsch­land: Kein ande­res euro­päi­sches Land ver­brennt so viel Koh­le. Im Jahr 2013 waren es 240 Mil­lio­nen Ton­nen. Da nützt es wenig, dass unse­re Kraft­wer­ke Schad­stoff­fil­ter benut­zen. Durch die schie­re Men­ge allei­ne gehö­ren wir zu den euro­päi­schen Län­dern, die am meis­ten ver­schmut­zen,  sowohl bei den Schad­stoff­emis­sio­nen als auch im Bereich des CO2-Aus­sto­ßes.

Die Dreck­schleu­dern machen die Hälf­te aller Toten aus

Für die Stu­die lagen Daten zu 257 euro­päi­schen Koh­le­kraft­wer­ken vor – von 280, die es ins­ge­samt in der EU gibt. Wür­de man jeweils die Top 30 der Schad­stoff- und CO2-inten­sivs­ten Kraft­wer­ke, die soge­nann­ten „Toxic Thir­ty“ und „Dir­ty Thir­ty“ abschal­ten – so lie­ßen sich bereits die Hälf­te  der durch Koh­le­e­mis­sio­nen beding­ten vor­zei­ti­gen Todes­fäl­le ver­hin­dern und auch CO2-Emis­sio­nen aus euro­päi­schen Koh­le­kraft­wer­ken fast hal­bie­ren .

Emis­sio­nen machen nicht an Lan­des­gren­zen halt. Wir sit­zen alle unter der­sel­ben Staub­glo­cke. Ein Koh­le­aus­stieg könn­te jedes Jahr tau­sen­de Tote ver­hin­dern.

Zeit für Stopp, jetzt!

Umso trau­ri­ger, das sich im aktu­el­len Ent­wurf des Kli­ma­schutz­pla­nes 2050 – mit dem die Bun­des­re­gie­rung die Eck­da­ten der Deut­schen Kli­ma­po­li­tik lang­fris­tig fest­zur­ren will — nur noch vage For­mu­lie­run­gen dazu fin­den. Auch der die­ses Wochen­en­de geneh­mig­te Ver­kauf der Vat­ten­fall Braun­koh­le­spar­te in der Lau­sitz geht in die fal­sche Rich­tung.

Es wird Zeit, dass wir Stopp­tas­te drü­cken.

Wie hat Dir die­ser Bei­trag gefal­len?

Durch­schnitt­li­che Bewer­tung 0 / 5. Anzahl Bewer­tun­gen: 0

Sehr schön, das freut uns! Viel­leicht magst Du ja…

…die­sen Bei­trag jetzt tei­len:

Scha­de, dass Dir der Bei­trag nicht so gut gefal­len hat.

Dein Feed­back wäre sehr wert­voll für uns.

Wie könn­ten wir die­sen Bei­trag Dei­ner Mei­nung nach opti­mie­ren?

Vorheriger Beitrag Was wäre, wenn die EU-Kommission die Naturschutz-Gesetze überarbeitet?
Nächster Beitrag VIELEN DANK - Unsere Stimmen für Europas Naturschutz wurden gehört!

Kein Kommentar

Einen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.