Bra­si­li­ens Minis­ter für Umwelt­zer­stö­rung


Unfassbar: Brasiliens Umweltminister Salles befürwortet die Entwaldung.
Unfassbar: Brasiliens Umweltminister Salles befürwortet die Entwaldung. © Bruno Rocha / imago

Kann man sich einen Wirt­schafts­mi­nis­ter vor­stel­len, der sich mög­lichst vie­le Arbeits­lo­se wünscht? Oder einen Bil­dungs­mi­nis­ter, der sich für Schul­schlie­ßun­gen stark macht? Ein kürz­lich ver­öf­fent­lich­tes Video zeigt, dass der bra­si­lia­ni­sche Umwelt­mi­nis­ter Ricar­do Sal­les tat­säch­lich mehr an der Zer­stö­rung als an der Bewah­rung der Umwelt inter­es­siert ist. Unse­re Kolleg:innen vom WWF Bra­si­li­en for­dern nun die Ent­las­sung von Sal­les. 

Im Jahr 2019 ver­lor Bra­si­li­en so viel Regen­wald wie schon seit über zehn Jah­ren nicht mehr. 2020 wird der Ver­lust ver­mut­lich noch grö­ßer sein. Eine WWF-Ana­ly­se belegt, dass die Ent­wal­dung in Bra­si­li­en wäh­rend des ers­ten „Coro­na-Monats“ März um über 50 Pro­zent zuge­nom­men hat im Ver­gleich zu den Vor­jah­ren. Somit gin­gen in nur einen Monat fast 100.000 Hekt­ar Tro­pen­wald ver­lo­ren.  

Zahlreiche Verbände fordern den Rücktritt von Salles.
Zahl­rei­che Ver­bän­de for­dern den Rück­tritt von Sal­les.

Ein Umwelt­mi­nis­ter, der Ent­wal­dung for­dert

Das nun ver­öf­fent­lich­te Video beweist, dass die Ent­wal­dung gewollt ist. Und auch, wie kalt­schnäu­zig und gewis­sen­los die bra­si­lia­ni­sche Regie­rung agiert. Sal­les sagt dar­in: „Wir haben jetzt die Mög­lich­keit, da die Pres­se sich aus­schließ­lich mit COVID-19 beschäf­tigt, uns das Ama­zo­nas-The­ma vor­zu­neh­men. Wir haben jetzt die Chan­ce (…), alle die Refor­men zur Dere­gu­lie­rung und Ver­ein­fa­chung durch­zu­füh­ren.“ Sal­les Aus­sa­gen sorg­ten für Pro­test und Fas­sungs­lo­sig­keit gleich­zei­tig. In Bra­si­li­en haben der WWF, Green­peace und wei­te­re Ver­bän­de nun die Ent­las­sung Sal­les gefor­dert.

Coro­na bedroht Indi­ge­ne Völ­ker in Schutz­ge­bie­ten

Die Ver­öf­fent­li­chung des Vide­os ver­deut­licht zudem die chao­ti­sche Situa­ti­on in Bra­si­li­en. Covid-19 for­der­te bereits mehr als 20.000 Men­schen­le­ben. Inzwi­schen ster­ben täg­lich fast 1000 Men­schen an der Krank­heit. Zudem ist das Virus schon weit in den Ama­zo­nas vor­ge­drun­gen. Beson­ders tra­gisch ist die Ent­wick­lung inner­halb von Schutz­ge­bie­ten und Indi­ge­nen Ter­ri­to­ri­en. Dort nimmt zum einen die Ent­wal­dung stark zu. Gleich­zei­tig drin­gen aktu­ell wäh­rend der Coro­na-Kri­se immer mehr Gold­grä­ber in den Regen­wald vor. Im Land der Yano­ma­mi sind zur Zeit ca. 20.000 Gold­grä­ber unter­wegs und zer­stö­ren den Urwald, ver­gif­ten die Flüs­se mit Queck­sil­ber und brin­gen die Krank­hei­ten zu den Indi­ge­nen. Der inter­na­tio­nal bekann­te Foto­graf Sebas­tiao Sal­ga­do und sei­ne Frau haben hier­auf vor kur­zem hin­ge­wie­sen. 

Helft den Sal­ga­dos dabei, indi­ge­ne Völ­ker im Ama­zo­nas vor Covid-19 zu schüt­zen!

 

In Deutsch­land erwar­ten wir jetzt, dass der Druck auf Bra­si­li­en erhöht wird. Deut­sche und euro­päi­sche Unter­neh­men soll­ten sich zu die­sem Vor­fall äußern und zudem drin­gend ihre Lie­fer­ket­ten über­prü­fen und end­lich ent­wal­dungs­frei gestal­ten. Ins­be­son­de­re Fir­men, die Soja oder ande­re Agrar­roh­stof­fe aus Bra­si­li­en bezie­hen bzw. in ihren Lie­fer­ket­ten haben. Das ist eine ange­mes­sen Min­dest­for­de­rung unter Han­dels­part­nern. Die­se Stan­dards müs­sen auch von der Deut­schen und Euro­päi­schen Poli­tik zum Bei­spiel in den Frei­han­dels­ab­kom­men mit Mer­co­sur oder in den Gesetz­ge­bungs­ver­fah­ren zu ent­wal­dungs­frei­en Lie­fer­ket­ten inte­griert wer­den.

Wie hat Dir die­ser Bei­trag gefal­len?

Durch­schnitt­li­che Bewer­tung 4.8 / 5. Anzahl Bewer­tun­gen: 66

Sehr schön, das freut uns! Viel­leicht magst Du ja…

…die­sen Bei­trag jetzt tei­len:

Scha­de, dass Dir der Bei­trag nicht so gut gefal­len hat.

Dein Feed­back wäre sehr wert­voll für uns.

Wie könn­ten wir die­sen Bei­trag Dei­ner Mei­nung nach opti­mie­ren?

Vorheriger Beitrag Just Transition: Wie gelingt der Kohleausstieg?
Nächster Beitrag Gold-Rausch: Wie die Krise den Amazonas gefährdet

9 Kommentare

  1. Avatar
    Bernhard Sibum, Dr. med.
    30. Mai 2020
    Antworten

    Umwelt­mi­nis­ter Ricar­do Sal­les is a cri­mi­nal

  2. Avatar
    Ulrich Höfer
    30. Mai 2020
    Antworten

    Ent­schul­digt wenn ich das schrei­be.
    Die Natur mit sei­ner Viel­falt an Tie­ren und Pflan­zen kön­nen sich nur dann erho­len wenn der Mensch das gro­ße Unge­heu­er auf die­ser sehr schö­nen Erde aus­stirbt.
    Wie kann man so einen Minis­ter auf­hal­ten die Umwelt zu zer­stö­ren???
    Man müß­te den gan­zen Restur­wald in Bar­si­li­en auf­kau­fen und mit einem Strom­zaun (15000 Volt) ein­zäu­nen. Damit könn­te kei­ner mehr rein um zu wil­dern oder die Flä­chen zu zer­stö­ren.

  3. Avatar
    Horst Dvorak
    30. Mai 2020
    Antworten

    Ich gebe dem Ulrich voll­kom­men recht

  4. Avatar
    Ulrich Stolarczyk
    31. Mai 2020
    Antworten

    Wie ich schon schrieb: Bolsonaro:Korrupt, hin­ter­häl­tig, kri­mi­nell. Geleg­te Brän­de schob er Umwelt­schüt­zern zu, schützt gesetz­lich zuge­si­cher­te Natur­ge­bie­te nicht, lädt Gold­su­cher u. Baum­fäl­ler zur Urwald­ver­nich­tung in geschütz­ten Gebie­ten ein. Bes­ter Kum­pel von Trump. Will Indi­ge­ne ver­drän­gen, genau­er ver­nich­ten. Klar macht­bes­se­ne, bös­ar­tig kri­mi­nel­le Per­son. Ver­bin­dung zu Groß­grund­be­sit­zern, Gold­kar­tel­len, Ölfir­men, die in geschütz­ten Gebie­ten Land an sich rei­ßen. — Anmer­kung: mal die FDP, Kubicki u. Lind­ner fra­gen, ob sie Bol­so­na­ros Vor­ge­hen ver­ur­tei­len- wohl kaum!!!

  5. Avatar
    caroline bischoff
    7. Juni 2020
    Antworten

    OHNE REGENWÄLDER + URWÄLDER
    HAT DIE ERDE KEIN KLIMA MEHR
    +
    WELTWEIT LEIDEN ALLE : DIE PFLANZEN + TIERE + MENSCHEN !!!

  6. Avatar
    hans-georg bischoff
    7. Juni 2020
    Antworten

    DAS IST DER WAHNSINN !!!

  7. Avatar
    ROBERT WIELAND
    7. Juni 2020
    Antworten

    DER PRÄSIDENT HAT DEN REGENWALD SCHON LÄNGST VERKAUFT
    BEVOR ER PRÄSIDENTSCHAFTSKANDIDAT WURDE !

  8. Avatar
    janne luna
    9. Juni 2020
    Antworten

    War­um lau­fen die Bra­si­lia­ner nicht sturm?
    Anstatt Bol­so­na­ro gewalt­sam zu ent­mach­ten,
    las­sen sie es zu, daß die­ser in nie dage­we­senm
    Aus­maß den Regen­wald Ama­zo­ni­ens, ein welt-
    weit ein­zig­ar­ti­ges Natur­wun­der, zer­stört. Mer-
    ken sie nicht, daß sie einem denk­bar ein­fach
    gestrick­ten Geist erlau­ben, ihr Land zu schän-
    den?

  9. Avatar
    Klaus Joachim Dejon
    5. Juli 2020
    Antworten

    Natür­lich ist die­ser Skan­dal pri­mär eine bra­si­lia­ni­sche Ange­le­gen­heit und lädt sich nur mit mas­si­vem Wider­stand auf der Stra­ße oder juris­ti­sche im Inter­es­se des Lan­des bekämp­fen! Ande­rer­seits wird hier Welt­na­tur­er­be sys­te­ma­tisch ver­nich­tet und braucht auf inter­na­tio­na­ler Ebe­ne mas­si­ven Gegen­druck (UN, EU etc.) bzw. Kon­fe­ren­zen mit Ziel­vor­ga­be Deal mit Bolzonaro.…Leider wer­den wir welt­weit immer noch von Macho Igno­ran­ten regiert, da müs­sen gera­de die Frau­en eine Gegen­front auf­bau­en!

Einen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.