Urlaub in Deutsch­land: Sie­ben Natur­schät­ze für Euch!


Kreidefelsen und Meer: Die Küste der Insel Rügen. Dahinter stehen Buchenwälder, die UNESCO Weltnaturerbe sind: Die wertvolle Natur, die der WWF in Deutschland schützt, ist natürlich auch sehenswert als Ausflugstipp und Reiseziel.
Schätze entdecken - Weltnaturerbe auf Rügen © iStock / Getty Images

Ech­te Wild­nis? In Deutsch­land? Gibt es mehr, als ihr viel­leicht ver­mu­tet. Von Bran­den­burg nach Bay­ern, von der Nord­see bis zu den Alpen fin­den sich eini­ge wah­re Schät­ze der Natur, für die wir uns beson­ders ein­set­zen. Schaut sie euch an!

1) Natur­park Ucker­mär­ki­sche Seen – fas­zi­nie­ren­de Seen,
herr­li­che Moo­re und Urwäl­der von mor­gen

Deutschland Urlaub: Besonderer Urlaubs-Tipp: Die Uckermark in Brandenburg
Ucker­mark © Frank Mör­schel / WWF

Im Nor­den Bran­den­burgs liegt eine der für mich fas­zi­nie­rends­ten und reiz­volls­ten Land­schaf­ten für einen Deutsch­land Urlaub. Typisch für die­se Regi­on sind die vie­len Rin­nen­se­en, die Söl­le und Moo­re. Ich lie­be es, hier zu pad­deln und unse­re Urwäl­der von mor­gen zu erwan­dern. Hier krei­sen See­ad­ler und Fisch­ad­ler, lebt der heim­li­che Schwarz­storch, strom­ern Fisch­ot­ter und vie­le wei­te­re sel­te­ne Arten kön­nen wir beob­ach­ten. Der WWF ist in der Ucker­mark seit Jahr­zehn­ten mit tol­len Natur­schutz­pro­jek­ten aktiv. So las­sen wir zum Bei­spiel in der Zer­we­li­ner Hei­de auf 800 Hekt­ar Urwäl­der von mor­gen ent­ste­hen.

Der Natur­park Ucker­mär­ki­sche Seen liegt nord­west­lich der Kreis­stadt Prenz­lau.
Als Aus­gangs­punkt für Wan­de­run­gen und Exkur­sio­nen bie­tet sich bei­spiels­wei­se das reiz­vol­le Städt­chen Tem­plin an.

2) Jas­mund auf Rügen — Deutsch­lands kleins­ter Natio­nal­park

Kleinster Nationalpark Deutschlands: Die Küste der Insel Rügen. Dahinter stehen Buchenwälder, die UNESCO Weltnaturerbe sind: Die wertvolle Natur, die der WWF in Deutschland schützt, ist natürlich auch sehenswert als Ausflugstipp und Reiseziel.
Königs­stuhl und Jas­mund Natio­nal­park auf Rügen © iStock / Get­ty Images

Im Nord­os­ten der Insel Rügen, auf der Halb­in­sel Jas­mund fin­det sich einer der inter­es­san­tes­ten Fle­cken unse­rer Ost­see­küs­te. Auch hier gibt es noch uralte Buchen­wäl­der, von der UNESCO zum Welt­na­tur­er­be erklärt! Dazu kom­men die berühm­ten Krei­de­fel­sen und natür­lich das Meer. In der Erleb­nis­aus­stel­lung im Natio­nal­park-Zen­trum Königs­stuhl, das von uns betrie­ben wird, kann man mit allen Sin­nen durch die Zeit rei­sen, ins Krei­de­meer abtau­chen, im Labor expe­ri­men­tie­ren und wah­re Wild­nis ent­de­cken.

Der nur etwas über 3000 Hekt­ar gro­ße Natio­nal­park Jas­mund liegt nörd­lich von Sass­nitz und ist gut mit öffent­li­chen Ver­kehrs­mit­teln zu errei­chen.

Fol­ge uns in Social Media
Facebook
Twitter
Instagram
YouTube
RSS

3) Schaal­see-Land­schaft – Natur im frü­he­ren Todes­strei­fen

Sehenswerte Natur in Deutschland: Abgeschiedene Buchten, sauberes Wasser und Seeadler gibt es am Schaalsee.
Schaal­see © iStock / Get­ty Images

Dicht bewach­se­ne Ufer, ver­wun­sche­ne Buch­ten und kla­res Was­ser. See­ad­ler am Him­mel und der Blick auf unver­bau­te Natur: Die Schaal­see-Land­schaft bie­tet ein abwechs­lungs­rei­ches Mosa­ik aus Seen und alten Laub­wäl­dern, Feucht­wäl­dern und Moo­ren als Lebens­raum für Fisch­ot­ter, Kra­ni­che und Adler. Im ehe­ma­li­gen inner­deut­schen Grenz­ge­biet pro­fi­tier­te die Natur von jahr­zehn­te­lan­ger Abge­schie­den­heit. Um die so ent­stan­de­ne Wild­nis zu erhal­ten, haben wir gemein­sam mit Part­nern ein län­der­über­grei­fen­des Natur­schutz­groß­pro­jekt ein­ge­rich­tet, das von Bund und Län­dern geför­dert wird.

Die Schaal­see-Land­schaft ist etwa von den Städ­ten Rat­ze­burg im Wes­ten, Gade­busch im Nor­den und Zar­ren­tin im Süden gut zu errei­chen.

4) Der Alpen­schatz: die wil­de Ammer

Deutschland Urlaub Wildfluss in steilen Schluchten: Die wertvolle Natur, die der WWF in Deutschland schützt, ist natürlich auch sehenswert als Ausflugstipp und Reiseziel.
Die wil­de Ammer © Clai­re Tran­ter

Die Ammer ist einer der letz­ten wil­den Flüs­se in Deutsch­land und ihre Land­schaft so arten­reich wie kaum eine ande­re in den nörd­li­chen Alpen. Stei­le, unzu­gäng­li­che Schluch­ten bewahr­ten die Natur jahr­hun­der­te­lang vor Ein­grif­fen durch den Men­schen. Trotz­dem wur­de auch die Ammer ver­baut und begra­digt. Durch Auf­klä­rung, Infor­ma­ti­on und Rena­tu­rie­run­gen wol­len wir die Wild­fluss­land­schaf­ten und ihre bio­lo­gi­sche Viel­falt bewah­ren und arbei­ten dafür eng mit Behör­den, Ver­bän­den und Ver­ei­nen zusam­men.

Die Ammer fließt vom Ober­am­mer­gau in den Ammer­see und lässt sich zum Bei­spiel auf dem König-Lud­wig-Weg des Tou­ris­mus­ver­ban­des Pfaf­fen­win­kel natur­ver­träg­lich erle­ben.
Hier kommt Ihr bei Pei­t­ing an der „Schnalzaue“ vor­bei, wo wir gemein­sam mit den Baye­ri­schen Staats­fors­ten und dem Was­ser­wirt­schafts­amt eine Rena­tu­rie­rung pla­nen.

5) Wald, Strand, Fluss — Die Mitt­le­re Elbe

Auwälder, Stromtalwiesen und ein weiter, ruhiger Fluss. Die Mittelelbe: Die wertvolle Natur, die der WWF in Deutschland schützt, ist natürlich auch sehenswert als Ausflugstipp und Reiseziel.
Mitt­le­re Elbe © Ralph Frank, WWF

Eine ganz ande­re Fluss­land­schaft und doch genau­so sehens­wert: Mit eher gerin­gem Gefäl­le durch­fließt die Mit­tel­el­be eine der letz­ten natur­na­hen und gleich­zei­tig eine der weit­räu­migs­ten Fluss­au­en Deutsch­lands mit gro­ßen Auen­wäl­dern, Strom­tal­wie­sen und vie­len Auen­ge­wäs­sern. Gera­de die Viel­falt macht die­se Land­schaft zum wich­ti­gen Lebens­raum für zahl­rei­che, auch sel­te­ne und vom Aus­ster­ben bedroh­te Arten. In ver­schie­de­nen Pro­jek­ten schüt­zen und rena­tu­rie­ren wir die­se Lebens­räu­me – und leis­ten durch natür­li­che Über­flu­tungs­ge­bie­te gleich­zei­tig einen wich­ti­gen Bei­trag zum Hoch­was­ser­schutz.

Der WWF ist in der Regi­on zwi­schen Wit­ten­berg, Des­sau und Mag­de­burg mit gro­ßen Feld­pro­jek­ten aktiv. Das Gebiet liegt im Bio­sphä­ren­re­ser­vat Mit­tel­el­be, von dem aus man den beson­de­ren Reiz der Land­schaft gut ent­de­cken kann.

6) Wat­ten­meer – Natio­nal­park und Welt­na­tur­er­be

Deutschland Urlaub: Luftaufnahme Wattenmeer: Artenparadies! Die wertvolle Natur, die der WWF in Deutschland schützt, ist natürlich auch sehenswert als Ausflugstipp und Reiseziel.
Wat­ten­meer © iStock / Get­ty Images

Als Kind gehör­ten Watt­wan­de­run­gen zum Urlaub mit mei­nen Eltern selbst­ver­ständ­lich dazu. Doch jetzt weiß ich auch, wie ein­zig­ar­tig das Wat­ten­meer wirk­lich ist: Die UNESCO hat es 2009 sogar als Welt­na­tur­er­be aner­kannt.
Für rund zehn Mil­lio­nen Wat- und Was­ser­vö­gel, die in der Ark­tis brü­ten, ist das Watt ein wich­ti­ger Lan­de­platz. Kegel­rob­ben und See­hun­de fin­den hier Nah­rung. An unse­rer Nord­see­küs­te — zusam­men mit den Nie­der­lan­den und Däne­mark – erstreckt sich das größ­te Wat­ten­meer der Welt! Der Lebens­raum zwi­schen Land und Meer ist spe­zi­ell und genau­so spe­zi­ell und teil­wei­se wenig bekannt sind sei­ne Arten.

Ob natur­ver­träg­li­che Klas­sen­fahr­ten oder kli­ma­freund­li­cher Urlaub: Wich­tig für den Schutz des Wat­ten­mee­res ist ein Erkun­den, das ihm nicht scha­det.
Hier fin­det Ihr unse­re Tipps zum Urlaub am Natio­nal­park Wat­ten­meer →
wwf.de/watt/urlaub

7) Dröm­ling – Natür­li­ches Laby­rinth im ehe­ma­li­gen Grenz­ge­biet

Feuchtwiesen, Moore und Wälder: Auch "Land der tausend Gräben" genannt, ist der Drömling eine der Natur-Sehenswürdigkeiten, die der WWF in Deutschland besonders schützt.
Dröm­ling-Land­schaft © WWF

Feucht­wie­sen, Moo­re und Wäl­der, durch­zo­gen von einem Netz aus Grä­ben und Flüs­sen: Der Dröm­ling in Nord­deutsch­land bie­tet ein unge­wöhn­li­ches land­schaft­li­ches Laby­rinth vol­ler Viel­falt, auch „Land der tau­send Grä­ben“ genannt. Nach­dem Ent­wäs­se­rung und Land­wirt­schaft das Moor­ge­biet lan­ge bedroh­ten, kauf­te der WWF schon in den 1970er Jah­ren ers­te Flä­chen zum Schutz an und setzt sich seit­dem mit sei­nen Part­nern in einem von Bund und Land geför­der­ten Natur­schutz­groß­pro­jekt für die Rena­tu­rie­rung des fast 300 Qua­drat­ki­lo­me­ter gro­ßen Feucht­ge­bie­tes ein. Immer mehr Fisch­ot­ter, Biber und sogar See­ad­ler leben heu­te wie­der hier, genau wie Stör­che, Kra­ni­che, Fle­der­mäu­se und vie­le wei­te­re Arten.

Der Dröm­ling erstreckt sich von Sach­sen-Anhalt bis nach Nie­der­sach­sen und lässt sich bei geführ­ten Wan­de­run­gen im Natur­park Dröm­ling erkun­den.

 

Wie hat Dir die­ser Bei­trag gefal­len?

Durch­schnitt­li­che Bewer­tung 4.6 / 5. Anzahl Bewer­tun­gen: 15

Sehr schön, das freut uns! Viel­leicht magst Du ja…

…die­sen Bei­trag jetzt tei­len:

Scha­de, dass Dir der Bei­trag nicht so gut gefal­len hat.

Dein Feed­back wäre sehr wert­voll für uns.

Wie könn­ten wir die­sen Bei­trag Dei­ner Mei­nung nach opti­mie­ren?

Vorheriger Beitrag Schokolade und Umwelt: die dunkle Seite
Nächster Beitrag Haie im Mittelmeer sind ganz normal

10 Kommentare

  1. Avatar
    Torben Sloth
    20. Juni 2017
    Antworten

    Hal­lo Albert,

    dan­ke für die tol­len Tipps! Ein paar von die­sen Natur­schät­zen habe ich schon besucht und Wei­te­re fol­gen bestimmt auch die­sen Som­mer.
    Ich wün­sche Dir, dem Natur­schutz-Deutsch­land-Team und dem gan­zen WWF wei­ter­hin alles Gute und viel Erfolg beim Schutz unse­rer Natur.

    Lie­be Grü­ße und bis hof­fent­lich bald!

  2. […] Urlaubs-Tipps: 7 Natur­schät­ze in Deutsch­land, die Ihr erkun­den soll­tet! […]

  3. Avatar
    Herbert Müller
    23. Juni 2017
    Antworten

    Bruchach­schlucht im Schwarz­wald ist auch Mega schön und einer, wenn nicht der ein­zigs­te Can­n­yon Deutsch­lands.

  4. Avatar
    Johann Hermann
    26. Juni 2017
    Antworten

    Wie wae­re ein Bericht ueber den Baye­ri Wald, und den Schwarz­wald. Gr.

  5. Avatar
    3. Juli 2017
    Antworten

    Sehr schö­ner Bei­trag. was ich noch emp­feh­len kann ist die meck­len­bur­gi­sche Seen­plat­te rund um Waren und Röbel inklu­si­ve den Müritz Natio­nal­park. Zum Urlaub machen ein­fach wun­der­schön und ruhig.

  6. Avatar
    Tanja
    5. Oktober 2017
    Antworten

    Hi,

    dan­ke für den tol­len Blog­bei­trag. Wir fah­ren nun in den Feri­en — mit mei­nen Eltern — in das http://www.hotel-erb.de nach Mün­chen. Wir freu­en uns schon alle, und ich bin gespannt wie es wird! Mit die­sem Bei­trag haben sie uns nun etwas Inspi­ra­ti­on, was die Aus­flü­ge angeht, gege­ben.

    LG

  7. Avatar
    12. Dezember 2017
    Antworten

    Wow wuss­te gar nicht das man wir in Deutsch­land so schö­ne Orte haben. Ich bin immer weit geflo­gen um was zu sehen, dabei liegt die Schön­heit der Natur “um die Ecke”.
    Da wer­de ich mit mei­ner Fami­lie dem­nächst Urlaub machen. Freu mich schon.
    Dan­ke.

  8. Avatar
    1. Januar 2018
    Antworten

    Im Natur­park Ucker­mär­ki­sche Seen waren wir selbst letz­ten Som­mer gewe­sen. Mei­ner Mei­nung nach fin­det man dort wirk­lich eine der schöns­ten Land­schaf­ten Deutsch­lands, vor allem zum Wan­dern ein abso­lut tol­les Erleb­nis! 🙂

  9. Avatar
    Alexandra
    23. Juli 2020
    Antworten

    Wow rich­tig tol­le Urlaubs­ziel­or­te. Wir fin­den der Tegern­see ist es auch Wert mal vor­bei­zu­schau­en.
    Wir wol­len immer die Welt erkun­den, dabei ist Deutsch­land selbst schon so wun­der­schön und viel­fäl­tig.

  10. Avatar
    Andreas
    24. Juli 2020
    Antworten

    Es gibt echt hüb­sche Fleck­chen Natur hier in Deutsch­land. Ich bin zum Bei­spiel öfters mal mit mei­ner Fami­lie in den Alpen im Wan­der­ur­laub 🙂 Vie­len Dank für die tol­le Auf­lis­tung, da sind eini­ge Sachen dabei, die ich mir auf jeden Fall mal anschau­en wer­de. Sehr schön Bei­trag!

Einen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.