Wie wir Kinder für die Natur begeistern


Junge im Wald © iStock / Getty images
Besser als Fernsehen, oder? © iStock / Getty Images

Herrlich war es heute Morgen im Wald. Ich besuche dort oft „meinen“ Platz. Ganz still sitze ich an dieser Stelle meist so für eine halbe Stunde und lausche. Wenn die Tiere meine Ankunft vergessen haben, gehen sie wieder ihren ganz normalen „Geschäften“ nach. Heute war es vor allem ein Kleiber, der mich in seinen Bann zog. Dieser kleine farbenfrohe Vogel klettert wie ein Artist an Stämmen und Ästen hoch und runter. Seine lauten, scharfen Rufe schallen durch den Wald.

Der Sommer im Wald

Warum schreibe ich Euch das? Gerade ist die wahrscheinlich beste Zeit, um in den Wald zu gehen. In den Frühsommerabenden könnt ihr vielleicht sogar Jungfüchse beobachten. Im Juli solltet ihr jedoch auch besonders vorsichtig sein – denn es ist Blattzeit. So wird in der Jägersprache die die Paarungszeit der Rehe bezeichnet. Die scheuen Tiere sind in dieser Phase etwas abgelenkt und es kann daher vermehrt zu Wildunfällen kommen. Gerade jetzt reifen auch die ersten Beeren – Brombeeren solltet ihr jetzt auf jeden Fall schon finden. Die Heidelbeeren kommen etwas später im August.

Naturverbindung – wie geht das?

Durch die unmittelbare sinnliche Begegnung mit der Natur und dem Lebendigen kann eine emotionale Bindung entstehen, die zu einem achtsamen Umgang mit der Natur führt.

Und deshalb möchte ich Euch Eltern, Großeltern, Pädagoginnen und Pädagogen und alle, die die Möglichkeit dazu haben aufrufen: Geht mit euren Kindern wieder viel häufiger in den Wald.

Meine Tipps dafür:

  • Erzählt den Kindern eine spannende Geschichte oder stellt ihnen ein Rätsel, damit sie so richtig neugierig auf den Wald und seine Geheimnisse werden.
  • Lasst die Kinder sich entfalten und möglichst frei spielen. Gebt ihnen ausreichend Raum und Zeit für eigene, ganz persönliche Entdeckungen und Erfahrungen.
  • Motiviert die Kinder mit passenden Fragen dazu, noch genauer hinzusehen, Vermutungen aufzustellen, sie zu überprüfen und vielleicht auch zu verwerfen. Durch spannende Fragen spüren die Kinder, wie viel es über ein natürliches Phänomen herauszufinden gibt. Sie bleiben neugierig .
  • Setzt Euch mit den Kindern zusammen und lasst sie über ihre Erlebnisse und Erfahrungen erzählen. Ihr werdet staunen.

WWF-Baumentdecker-Set

Das Baumentdeckerset © Robert Günther /WWF
Das Baumentdecker-Set: Spielerisch den Wald erkunden © Robert Günther /WWF

Das WWF-Bildungsteam hat ein Baumentdecker-Set entwickelt. Damit möchten wir Erzieherinnen und Erzieher dabei unterstützen, mit Kindern spannende Walderfahrungen zu machen. Das Set ist aber nicht nur für Kindertagesstätten geeignet. Wer neugierig ist, hier entlang! Oder bestellt das WWF Handbuch zum Leben mit der Natur.

Aber jetzt Schluss mit der Theorie und ab in den Wald! Das geht übrigens auch ganz ohne Kinder.

Vorheriger Beitrag Was Garnelen mit dem Weltmangroventag zu tun haben
Nächster Beitrag Al Gore: Immer noch unbequem

Über mich
Astrid Paschkowski

Referentin für Bildung beim WWF Deutschland. Ich bin begeistert davon, wie neugierig und selbstverständlich Kinder in der Natur lernen. Ich habe den Wandel einer Hortgruppe nach zwei Tagen im Wald selbst erleben dürfen. Kinder, die sich vorher angeschrien und geschlagen hatten lagen bäuchlings beieinander und berieten sich gemeinsam über Bestimmungsbüchern. Deshalb setze ich mich dafür ein, dass sich Menschen wieder mehr mit der Natur und sich selbst verbinden.

3 Kommentare

  1. Sevi
    22. März 2016
    Antworten

    Was für spannende Geschichten könnte man denn erzählen, welche Rätsel könnte man stellen? Ich bin sehr unkreativ und bräuchte Vorlagen…

  2. 22. März 2016
    Antworten

    Hi Sevi, ich will hier nochmal schamlos Werbung für das Handbuch „Natur verbindet!“ machen. Da drin gibt`s auch reichlich Geschichten zum Lernen in und mit der Natur. Kostet nix zum download hier. http://www.wwf.de/aktiv-werden/bildungsarbeit-lehrerservice/natur-verbindet/handbuch-natur-verbindet/
    Gute Sache, finde ich.
    Lieben Gruß!

  3. 10. Dezember 2017
    Antworten

    Toller Beitrag und tolle Idee. Da ich am Waldrand leben und jetzt auch Papa bin, freue ich mich schon mit meinem Sohn in den Wald zu gehen und spannende Geschichten zu erzählen.

    LG
    Alex

Einen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.