Ler­nen 4.0 – Kli­ma­wan­del MOOC rel­oa­ded


Klimakonferenz Intersessionals Bonn: Eis schmilzt in der Sonne: Eisfiguren in berlin als WWF aktion gegen den Klimawandel und für den Klimaschutz. Jetzt startet der wwf Mooc wieder.
Die Zeit drängt © Rosa Merk / WWF

Es war eines der The­men auf der Inter­net­kon­fe­renz re:publica in Ber­lin, das vor vol­lem Saal für Dis­kus­sio­nen sorg­te: „Was tun wenn’s kom­plex wird? – Wis­sens­ver­mitt­lung im Netz“. Mei­ne Kol­le­gin Bet­ti­na Münch-Epp­le, ver­ant­wort­lich für die Umwelt­bil­dung beim WWF, stell­te unse­ren ers­ten MOOC vor, den wir im Novem­ber 2015 direkt vor der Welt­kli­ma­kon­fe­renz von Paris gestar­tet haben. Die­ser Mas­si­ve Open Online Kurs war sozu­sa­gen unse­re Ant­wort auf die Fra­ge, wie man anspruchs­vol­le The­men noch bes­ser erklä­ren und neue Ziel­grup­pen gewin­nen kann.

War­um Du beim MOOC zum Kli­ma­schutz mit­ma­chen soll­test

Inhalt­lich hat­ten wir uns für Kli­ma­schutz ent­schie­den, der bereits ein Schwer­punkt der WWF Umwelt­bil­dung ist. Mit dem MOOC wol­len wir anhand von aktu­ells­tem Wis­sen ver­mit­teln, wie wir Men­schen auf das Kli­ma ein­wir­ken und wel­che Ver­än­de­run­gen auf uns zukom­men. Alles ist dabei auf Inter­ak­ti­on, Inter­dis­zi­pli­na­ri­tät und gemein­sa­mes Ler­nen ange­legt. Außer­dem dient das MOOC als Fak­ten-Pool. Und das alles in einer Form, die ver­ständ­lich für alle ist und dabei trotz­dem die Kom­ple­xi­tät nicht unter den Tisch fal­len lässt.

Der Kurs star­tet am 9. Mai.

Hier geht’s zur Ein­schrei­bung auf iversity.org

Dabei: Das Who is Who der Kli­ma­for­scher

 

Wir konn­ten dafür in Koope­ra­ti­on mit dem DKK das Who is Who der deut­schen Kli­ma­wis­sen­schaf­ten gewin­nen. Zu den 19 Dozen­ten zäh­len Kory­phä­en wie Mojib Latif vom GEOMAR Helm­holtz-Zen­trum für Oze­an­for­schung Kiel, Jochem Marotz­ke vom Max-Planck-Insti­tut für Meteo­ro­lo­gie Ham­burg, Micha­el Schulz vom Zen­trum für Mari­ne Umwelt­wis­sen­schaf­ten, Uni­ver­si­tät Bre­men, Her­mann Lot­ze-Cam­pen vom Pots­dam-Insti­tut für Kli­ma­fol­gen­for­schung, und Ani­ta Engels, Spre­che­rin des Kli­ma­for­schungs-Exzel­lenz­clus­ters Cli­SAP an der Uni­ver­si­tät Ham­burg.

Jedes der fünf Kapi­tel – die Rei­hen­fol­ge ist frei wähl­bar – dau­ert etwa 1,5 bis 2 Stun­den und lie­fert auch ganz kon­kre­te Tipps, was man selbst ver­än­dern kann. Über ihre Erfah­run­gen tau­schen sich alle Teil­neh­mer dann im Online-Forum aus.

Vor­sicht, kann das Leben ändern!

Fernsehmoderator Dirk steffens wird das wwf mooc zum Klimawandel moderieren
Dirk Stef­fens mode­riert das MOOC © Axel Heim­ken

Im ers­ten Durch­gang hat­ten wir stol­ze 6000 Teilnehmer/innen aus aller Welt. Die Eva­lua­ti­on zeig­te, dass am Ende alle einen gro­ßen Nut­zen für sich sahen. Sie füh­len sich bes­ser über den Kli­ma­wan­del und sei­ne Fol­gen infor­miert und haben ver­stan­den, was sie sel­ber tun kön­nen. Eini­ge wol­len ihr per­sön­li­ches Ver­hal­ten opti­mie­ren, ande­re ihr Unter­neh­men oder ihren Beruf kli­ma­freund­li­cher gestal­ten. Bei einer Fami­lie wird mehr selbst, sai­so­nal und regio­nal gekocht, ein ande­rer hat sein Auto ver­kauft und nutzt jetzt öffent­li­che Ver­kehrs­mit­tel und das Fahr­rad, eini­ge machen jetzt Urlaub in der Regi­on, aber allen gemein­sam ist, dass sie jetzt mit­spre­chen kön­ne, wenn es um den Kli­ma­wan­del geht.

Was neu am neu­en Mooc ist

In unse­rem neu­en Durch­gang haben wir auch eini­ge Din­ge ver­än­dert: Ab sofort sind alle Mate­ria­li­en gleich von Beginn an aktiv, so dass alle Teil­neh­mer sich sel­ber aus­su­chen kön­nen, wann sie wel­chen Film anse­hen und wel­ches The­ma bear­bei­ten wol­len. Wei­ter­hin führt aber Dirk Stef­fens als Mode­ra­tor durch den Kurs und es gibt auch wie­der fünf Her­aus­for­de­run­gen für euch — also Auf­ga­ben oder Ideen, was ihr aus­pro­bie­ren könnt.

Wir haben außer­dem die­ses Mal einen Blog­ger­auf­ruf gestar­tet, an unse­rem Kurs teil­zu­neh­men und ihn aus­zu­pro­bie­ren und zu bewer­ten.
Eini­ge sind schon dabei – wer sich jetzt beim Lesen noch ange­spro­chen fühlt, kann sich ger­ne noch mel­den.
Außer­dem koope­rie­ren wir mit Kiron — einer Online Uni­ver­si­tät, mit der sich Flücht­lin­ge wei­ter­bil­den kön­nen.

Ich als Mode­ra­to­rin des Online-Kur­ses freue mich schon auf die Dis­kus­si­on mit Euch!

Und was kann ich tun?

Wie hat Dir die­ser Bei­trag gefal­len?

Durch­schnitt­li­che Bewer­tung 0 / 5. Anzahl Bewer­tun­gen: 0

Sehr schön, das freut uns! Viel­leicht magst Du ja…

…die­sen Bei­trag jetzt tei­len:

Scha­de, dass Dir der Bei­trag nicht so gut gefal­len hat.

Dein Feed­back wäre sehr wert­voll für uns.

Wie könn­ten wir die­sen Bei­trag Dei­ner Mei­nung nach opti­mie­ren?

Vorheriger Beitrag Re:publica 2016: Digitalisierung und Klimaschutz - geht das zusammen?
Nächster Beitrag Bergbau: Beginnt jetzt der Kahlschlag im Amazonas?

Kein Kommentar

Einen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.