Kli­ma­fas­ten — Lust auf Ver­än­de­rung?


Klimafasten WWF Be the Change für das Klima
Bist Du bereit? © iStock / Getty Images

Erst war es bei uns eine Idee im Team des WWF: Kli­ma­fas­ten. Ein­fach mal auf Kli­ma­schäd­li­ches ver­zich­ten, für eine gewis­se Zeit im Jahr. Damit haben wir wahr­lich nichts Neu­es erfun­den, in zahl­rei­chen Reli­gio­nen kommt das Fas­ten in allen mög­li­chen For­men und Ritua­len vor: allein oder in der Grup­pe, als völ­li­ger oder teil­wei­ser Ver­zicht auf Essen. Auf Fleisch. Oder Scho­ko­la­de. Oder Ziga­ret­ten oder Alko­hol. Die Idee des Kli­ma­fas­tens kam bei uns im WWF sehr gut an. Die Fas­ten­tra­di­ti­on passt ein­fach zum Kli­ma­schutz und damit zum WWF!

Wann denn sonst fas­ten?

Wir haben unser Kli­ma­fas­ten an die tra­di­tio­nel­le Fas­ten­zeit gekop­pelt. Die beginnt heu­te, am 10. Febru­ar, das ist der Ascher­mitt­woch. Sie endet am Oster­sonn­tag, der in die­sem Jahr auf den 27. März fällt.

Hin­ter der Idee des Kli­ma­fas­tens steckt, dass du dir vor­nimmst, sie­ben Wochen ein­mal bewusst etwas anders zu machen. Etwas, das aus dei­ner Sicht einen Bei­trag zum Kli­ma­schutz leis­tet. Das kann sich aufs Essen bezie­hen. Auf Fleisch oder Milch­pro­duk­te zu ver­zich­ten, ist bei­spiels­wei­se ein bedeu­ten­der Akt für den Kli­ma­schutz.

Was pas­siert, wenn wir gewohn­te Pfa­de ver­las­sen?

Natür­lich kannst Du auch etwas Ande­res machen: Du könn­test bewusst wenig Strom ver­brau­chen, z.B. Elek­tro­ge­rä­te fas­ten, oder ein wenig Inter­net- oder Face­book-Fas­ten? Weni­ger kon­su­mie­ren, bewusst mehr Zeit für die Familie/Freunde ein­pla­nen, dei­nen All­tag ent­schleu­ni­gen oder mehr drau­ßen in der Natur sein. Mög­lich wäre auch, das Auto mal ste­hen zu las­sen, nicht in den Urlaub zu flie­gen oder die Raum­tem­pe­ra­tur um 1°C zu sen­ken.

Dass Ver­zicht auch Gewinn bedeu­ten kann, brau­chen wir dir wahr­schein­lich nicht zu erläu­tern. Nichts ist span­nen­der, als sich selbst dabei zu beob­ach­ten, was pas­siert und mög­lich ist, wenn wir gewohn­te Pfa­de ver­las­sen wer­den. Und der Aus­tausch über die Erfah­run­gen und das Gefühl, etwas bewegt und ver­än­dert zu haben, ist der schöns­te Lohn.

Habt ihr euch was vor­ge­nom­men? Macht ihr mit? Wie sind Eure Erfah­run­gen mit dem Fas­ten?

Schreibt es uns, wir sind gespannt!

Vorheriger Beitrag Affen am Abgrund
Nächster Beitrag Kuh der Woche: Berlinale Spezial
Avatar

Über mich
Ivonne Drößler

Seit sieben Jahren bin ich Teil des WWF-Bildungsteams. Mit viel Herz, Kopf und Hand koordiniere ich zusammen mit meinen Kolleginnen die WWF Schülerakademie 2°Campus (www.2-grad-campus.de). Ein, wie ich finde, ganz wunderbares und inspirierendes Projekt. Es geht um Forschung für den Klimaschutz. Ich habe das Glück, tolle und engagierte Jugendliche zu erleben, die viel im Bereich des Klimaschutzes bewegen!

1 Kommentar

  1. Avatar
    11. Februar 2016
    Antworten

    Hal­lo!

    Auf mei­nem Blog habe ich ver­schie­de­ne Fas­ten­ak­tio­nen vor­ge­stellt und nun auch gleich die­sen Bei­trag noch ergänzt, da er sehr gut dazu passt.

    https://widerstandistzweckmaessig.wordpress.com/2016/02/06/aktionen-in-der-fastenzeit-ein-unvollstaendiger-ueberblick/

    lg
    Maria

Einen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.