#Save­Se­lous — Was wir 2016 gemein­sam erreicht haben & wie es wei­ter geht


2016 war ein aufregendes Jahr für Selous und seine Bewohner © iStock / Getty Images
2016 war ein aufregendes Jahr für Selous und seine Bewohner © iStock / Getty Images

#Save­Se­lous Als ich es das ers­te Mal hör­te, konn­te ich es gar nicht glau­ben: Das UNESCO-Welt­na­tur­er­be Selous in Tan­sa­nia, die wohl größ­te unbe­rühr­te Wild­nis Afri­kas, ist in höchs­ter Gefahr. Mei­ne Kol­le­gen vom WWF Tan­sa­nia berich­te­ten, dass allein zwi­schen 2010 und 2014 etwa 60% aller dort leben­den Ele­fan­ten von Wil­de­rern getö­tet wur­den.

Es war klar, wir müs­sen han­deln – und zwar mit ver­ein­ten Kräf­ten. Kol­le­gen aus der gan­zen Welt kamen in Tan­sa­nia zusam­men, um eine Stra­te­gie zu ent­wi­ckeln, um das Para­dies zu ret­ten. Eine unver­gleich­ba­re Wild­nis, in der unter ande­rem Ele­fan­ten, Giraf­fen, Löwen, Leo­par­de, Nild­pfer­de und Nas­hör­ner leben, steht auf dem Spiel. Wir wuss­ten schnell, dass wir es allei­ne nicht schaf­fen wür­den. Kön­nen wir wir auf unse­re Unter­stüt­zer zäh­len? Wer­den sie uns hel­fen, die­sen Ort zu bewah­ren?

140.000 Unter­schrif­ten für den Schutz von Selous

Das Wild­schutz­ge­biet Selous wird von der Regie­rung Tan­sa­ni­as gelei­tet, daher kön­nen weder der WWF noch die ande­ren NGOs in dem Gebiet allei­ne han­deln. Das Ziel ist daher vor allem, die Regie­rung zu über­zeu­gen, dass sie das Wild­re­ser­vat drin­gend bes­ser schüt­zen muss, bevor es zu spät ist.

Und wie ihr uns helft! Sen­sa­tio­nell! Dank der tol­len Unter­stüt­zung von Jodie Calus­sie und Mis­ses Vlog habt ihr uns mit über 140.000 Unter­schrif­ten für unse­re Peti­ti­on an den Prä­si­den­ten Mag­u­fu­li gezeigt, wie wich­tig euch das Wild­re­ser­vat ist.

Selous wird zum gro­ßen The­ma in der Pres­se in Tan­sa­nia

Wir haben dafür gesorgt, dass die­ses Beben direkt bis Tan­sa­nia zu hören war. Auf ein­mal war die Bedro­hung des Wild­re­ser­va­tes in allen Zei­tun­gen und die Men­schen for­der­ten von Prä­si­den­ten Mag­u­fu­li, dass er etwas unter­nimmt.

Guar­di­an on Sunday (IPP MEDIA): Signs are Selous is boun­cing back to its for­mer glo­ry 
Guar­di­an on Sunday (IPP MEDIA): Selous should never be allo­wed to die
The Citi­zen: Con­cern as half of Tanzania’s pro­tec­ted are­as threa­tened
Dai­ly News: Para­mi­li­ta­ry to tack­le poa­chers
Satur­day Guar­di­an: Con­ser­va­ti­on inte­rests in the Selous should not be com­pro­mi­sed
The Citi­zen Tan­za­nia: Poli­ti­cal Will in War Against Poa­chers Is Slow­ly Paying Off
Satur­day Guar­di­an: Why pro­tec­ted forests are cri­ti­cal to reli­able rain­fall
The Citi­zen: SPECIAL REPORT : Sci­en­tists alar­med at ura­ni­um mining in Selous
IPP MEDIA: Plan­ned indus­tries depen­dent on Natio­nal Parks, game reser­ves
IPP MEDIA: Search for eco­no­mic bene­fits threa­tens Selous Game Reser­ve

 

Prä­si­dent Mag­u­fu­li ist auf unse­rer Sei­te

Und Prä­si­dent Mag­u­fu­li nahm das Pro­blem per­sön­lich in die Hand. Anfang Novem­ber sicher­te er den Behör­den, der Poli­zei und der Anti-Wil­de­rei Ein­heit NTSCIU sei­ne vol­le Unter­stüt­zung zu: „Ich ste­he hin­ter euch“, ver­si­cher­te er. „Beschützt unse­re Ele­fan­ten davor, abge­schlach­tet zu wer­den.

Geplan­ter Stau­damm —  Der Kampf ist noch nicht vor­bei

Aber nicht nur die ille­ga­le Jagd auf Ele­fan­ten bedroht das Natur­pa­ra­dies, son­dern auch die ganz „lega­le“ Indus­tria­li­sie­rung von Tan­sa­nia. Es soll Mit­ten im Her­zen von Selous ein Stau­damm gebaut wer­den, nach Erd­öl gebohrt wer­den und am süd­li­chen Rand soll eine Uran­mie­ne die Arbeit auf­neh­men. Daher sind wir dabei die aktu­el­len Infor­ma­tio­nen zu recher­chie­ren und zu ana­ly­sie­ren. Wenn wir damit fer­tig sind, wer­den wir wie­der eure Hil­fe brau­chen. Selous wird uns auch im Früh­jahr 2017 beschäf­ti­gen. Dann gilt es das Wild­re­ser­vat gegen die Indus­trie zu ver­tei­di­gen.

Klickt euch durch die Play­list. Hier fin­det ihr alle Vide­os zu dem was das Wild­re­ser­vat bedroht und unse­rer gemein­sa­men Rei­se mit Kel­ly Mis­ses­Vlog und Jodie Calussi nach Tan­sa­nia. Viel Spaß beim Schau­en.

HELFT UNS SELOUS ZU RETTEN

Wir wer­den nicht auf­ge­ben, bis Selous und sei­ne Tie­re geschützt sind. Die Her­aus­for­de­run­gen sind groß, aber wir sind uns sicher, dass wir gemein­sam das Unesco-Welt­erbe ret­ten kön­nen. Wir ver­spre­chen auf jeden Fall alles dafür tun, um das uner­setz­li­che Natur­pa­ra­dies zu schüt­zen! Um das zu schaf­fen, brau­chen wir euch!

Hier sind drei Din­ge ihr direkt tun könnt:

Falls ihr unse­re Peti­ti­on noch nicht unter­schrie­ben habt, könnt ihr das hier tun. Jede zusätz­li­che Stim­me ist ein wei­te­res Argu­ment, um den Poli­ti­kern in Tan­sa­nia aber auch hier in Deutsch­land klar zuma­chen, dass sie mehr tun müs­sen, um das Unesco-Welt­erbe zu schüt­zen.

Peti­ti­on unter­schrei­ben!

In den kom­men­den Wochen und Mona­ten wird noch viel pas­sie­ren. Und wir wer­den dafür wie­der eure Hil­fe brau­chen. Dafür müs­sen wir aber in Kon­takt blei­ben. Abon­niert unse­ren News­let­ter, damit ihr alle wich­ti­gen Infor­ma­tio­nen erhal­tet.

News­let­ter abon­nie­ren

In den Puf­fer­zo­nen des Schutz­ge­bie­tes inten­si­vie­ren wir gera­de ver­stärkt in unse­re Pro­jek­te. Vor allem um die Wil­de­rei ein­zu­däm­men. Des­halb arbei­ten wir dar­an, dass die Men­schen anders, nach­hal­ti­ger Geld ver­die­nen kön­nen. Zudem set­zen wir uns dafür ein, dass es mehr und bes­ser aus­ge­bil­de­te und aus­ge­rüs­te­te Ran­ger gibt. Dafür brau­chen wir Eure Hil­fe.

Für Selous spen­den!

 

Wie hat Dir die­ser Bei­trag gefal­len?

Durch­schnitt­li­che Bewer­tung 0 / 5. Anzahl Bewer­tun­gen: 0

Sehr schön, das freut uns! Viel­leicht magst Du ja…

…die­sen Bei­trag jetzt tei­len:

Scha­de, dass Dir der Bei­trag nicht so gut gefal­len hat.

Dein Feed­back wäre sehr wert­voll für uns.

Wie könn­ten wir die­sen Bei­trag Dei­ner Mei­nung nach opti­mie­ren?

Vorheriger Beitrag Was mich wütend macht: Wilderei in Deutschland
Nächster Beitrag Reste vom Feste: Köstliches aus dem alten Weihnachtsmann

Kein Kommentar

Einen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.