Fünf Tipps, wenn Du eine verletzte Schildkröte findest


Unter Wasser: Unechte Karett-Schildkröte (Caretta Caretta), gefangen in einer tödlichen Angelleine.
Schildkröte (Caretta Caretta), gefangen in einer tödlichen Angelleine. © Philipp Kanstinger / WWF

Endlich Urlaub und endlich raus aus dem Hamburger Schmuddelwetter. Viele von euch fahren in den nächsten Tagen und Wochen ans Meer, so wie ich selber auch. So schön der Tapetenwechsel in der Natur auch sein kann, manches Mal passieren im Urlaub auch Dinge, die man nicht so schnell wieder vergisst. Bei mir war das so im vergangenen Jahr, als ich eine Schildkröte fand, die sich in einer Angelleine verfangen hatte. Damit ihr wisst, wie ihr euch in einer solchen Situation verhalten solltet, habe ich ein paar Tipps für euch.

Meeresschildkröten in Not

Seit einigen Jahren ist das Gebiet in Griechenland in das europäische Natura 2000 Schutzgebietsnetzwerk aufgenommen worden und der Bau von neuen Ferienwohnungen und die Jagd auf Vögel wurde gestoppt.
Eine Besonderheit der Lagune ist, dass dort die unechten Karettschildkröten (Caretta Caretta) jährlich zur Eiablage an Land kommen. Leider habe ich seit 30 Jahren hier keine lebende Meeresschildkröte mehr gesehen. Das ist nicht verwunderlich, da die Populationen im Mittelmeer – wie auch weltweit – sehr stark zurückgegangen sind, und alle Meeresschildkröten-Arten vom Aussterben bedroht sind.

Flatterband am Strand: Absperrung um ein Schildkrötennest
Absperrung um ein Schildkrötennest © Philipp Kanstinger / WWF

Hilfe für die Schildkröten

Hier vor Ort habe ich aber eine sehr positive Veränderung festgestellt. Die Leute (Einheimische als auch Touristen) engagieren sich stark für den Schutz der Schildkröten. Wird zum Beispiel ein Schildkrötennest gefunden, wird es abgesperrt und so vor streunenden Hunden, unvorsichtigen Touristen und am Strand fahrenden Autos geschützt. In vielen Gebieten bilden sich Netzwerke von Bürgern und Behörden, um das Überleben der Tiere zu sichern.

Auch Du kannst dich beteiligen!

Wenn Du in deinem Urlaub Schildkrötenspuren und ein Nest findest, dann grabe bitte die Eier nicht aus. Falls das Nest durch Strandbesucher oder Fahrzeug gefährdet sein könnte, dann baue aus Stöcken und Schnur eine zwei Meter Umzäunung um das Nest.

Fünf Tipps, falls Du eine verletzte Schildkröte findest:

  1. Bringe sie an einen sicheren Ort, weit weg von Menschen und Lärm. Wichtig: Schildkröten sollten immer am Panzer gehalten werden und nie am Kopf oder an den Flossen.
  2. In den heißen Sommermonaten sollte die verletzte Stelle mit einem feuchten Tuch bedeckt werden.
  3. Es ist nicht notwendig, dass die Schildkröte in Wasser gehalten wird. Vor allem dann nicht, wenn sie eine Kopfverletzung hat oder erschöpft ist, weil sie sonst ersticken oder ertrinken kann.
  4. Wenn die Schildkröte in einem Netz oder in Leinen verheddert ist, sollte sie vorsichtig befreit werden. Falls sie aber einen Haken verschluckt hat und Angelschnur aus dem Mund oder dem After herausschaut, versuche bitte nicht, den Haken herauszuziehen!
    Hierfür brauchst du professionelle Hilfe.
  5. Melde das verletzte Tier bei der Küstenwache oder der Polizei, sie werden dir weiterhelfen können.

 

Wie schon gesagt, es gibt inzwischen ein großes Schildkröten-Hilfsnetzwerk um das Mittelmeer.
Informiere Dich an Deinem Urlaubsort, ob man dort Schildkröten beobachten kann oder es eine lokale Aufzuchtstation gibt.

Trauriger Fall und ganz viel Hoffnung

Vor einer Woche habe ich eine große Caretta im Wasser gesichtet. Als ich zu ihr hingeschnorchelt bin, musste ich aber leider feststellen, dass sie bereits vor einiger Zeit an einer Angelleine gestorben ist.
Dafür habe ich am übernächsten Tag frische Spuren im Sand und ein Nest gefunden. Es gibt sie noch und ich hoffe stark, dass ich bald endlich mal wieder eine lebendige Karettschildkröte sehen werde.

Schildkröten-Spuren in Griechenland am Strand
Schildkröten-Spuren © Philipp Kanstinger / WWF

Vorheriger Beitrag Earth Overshoot Day - Wie wir die Welt retten wollen
Nächster Beitrag Al Gore: Von einem, der auszog, das Klima zu retten

Über den Autor
Philipp Kanstinger

Ich liebe die Ozeane und die Unterwasserwelt und verbringe möglichst viel Zeit im und am Meer. Meine Arbeit als Meeresbiologe und als Forschungstaucher hilft mir diesen Wunsch zu realisieren. Leider verbringe ich gerade zuviel Zeit vor meinem Computer in Hamburg. Seit 2012 arbeite ich für den WWF, da ich bei meinen Reisen und bei meiner Arbeit feststellen musste, dass das Meer nicht unerschöpflich ist und man selbst an den abgelegensten Stränden dieser Erde die Spuren der Menschen entdeckt. Meistens in Form von Plastikmüll, zerstörten Riffen und dem Fehlen von Großfischen. Ich hoffe, dass durch meine Arbeit unsere Fußabdrücke etwas kleiner werden.

2 Kommentare

  1. Sarah
    7. November 2016
    Antworten

    Sehr interessanter Beitrag

    Viele Leute wissen wirklich nicht, ganz anders zb. als bei Walen, was zu tun ist, wenn eine Schildkröte Hilfe braucht.

    Mit dem richtigen Wissen, und einem minimalen Zeitaufwand von 5 min zum Lesen dieses Artikels, kann so eventuell einer Schildkröte das Leben gerettet werden!

    Vielen Dank deshalb für den Artikel.

    Liebe Grüsse
    Sarah von http://schildkroeten-terrarium.com/

  2. Irini Brauer
    4. August 2017
    Antworten

    Vielen Dank für den Beitrag!
    Speziell in Griechenland sollen die Touristen die Organisation Archelon kontaktieren. In Athen wird auch ein Rescue Center für schwerer verwundete Schildkröten betrieben. Vor Ort ist Archelon auf Kreta, Zakynthos, Kefalonia, Kyparissia, Lakonikos und Koroni.
    Notfall Tel.: 210-8944444

Einen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.