Alle Beiträge zum Schlagwort

Überfischung


Nach wie vor flie­ßen Mil­li­ar­den Sub­ven­tio­nen in die Fische­rei, die unse­re Mee­re plün­dert. Das muss end­lich enden. Doch die WTO ver­tag­te die Entscheidung.

Einst gefürch­te­ter Räu­ber, rückt heu­te die fas­zi­nie­ren­de Viel­falt der Haie in den Vor­der­grund. Ein Image­wan­del, der die sen­si­blen Fische ret­ten kann. 

Der Fischerei­druck auf die Mee­re steigt immer wei­ter. Höchs­te Zeit, sich über Alter­na­ti­ven zu ech­tem Fisch Gedan­ken zu machen. Die Aus­wahl ist groß…

Nicht nur wir Men­schen spü­ren die Fol­gen der Kli­ma­kri­se. Auch für Fische die Erwär­mung der Ozea­ne gra­vie­ren­de Konsequenzen. 

Jedes Jahr im Som­mer wird über „unge­wöhn­li­che“ Hai-Sich­tun­gen an den Bade­strän­den am Mit­tel­meer berich­tet. Dabei sind Haie hier eigent­lich ganz normal.

23 Fisch­stäb­chen isst jeder Deut­sche durch­schnitt­lich im Jahr. Das macht 60.000 Ton­nen ins­ge­samt. Was ist da über­haupt drin? Und darf man das noch essen?

Fisch aus der Nord­see, das heißt Hering, Schol­le, Kabel­jau und Fisch­bröt­chen. Darf man das denn über­haupt noch guten Gewis­sens essen? Teils teils!

Beim MSC läuft eini­ges schief. Das sehe ich genau­so. Ich zie­he aber ande­re Schluss­fol­ge­run­gen für unse­ren Kampf für eine nach­hal­ti­ge Fische­rei. Wir wer­den das Sie­gel noch brauchen.

Rich­tig Fisch kau­fen ist Mee­res­schutz an der Kas­se. Hier sage ich Dir, auf was Du ach­ten musst — und wel­cher der ein­zig wirk­lich nach­hal­ti­ge Fisch ist. 

Wir essen zu viel Fisch. Dadurch steu­ern wir nicht nur auf eine “Eiweiß­lü­cke” zu, wir scha­den auch Men­schen in Ent­wick­lungs­län­dern. Das geht besser!