Alois Vedder

Über mich
Alois Vedder

Überzeugter Wahlberliner und Europäer, seit 30 Jahren mit Zwischenstationen in Hamburg und Frankfurt/M. hauptamtlich für Umwelt- und Naturschutz unterwegs, davon 22 Jahre beim WWF. Mit Sehnsucht nach klaren Seen und Flüssen, mit Leidenschaft für tropische Wälder und mit Lust auf ökologisch produzierte Lebensmittel. Trotz vieler Rückschläge nie politikverdrossen, denn sich einmischen zu können ist ein hohes Gut. Viel Radfahren bewahrt nicht nur mein Gefährt, sondern auch mich vorm Einrosten.“

Ach­ter­bahn­fahrt in Nai­ro­bi: Zunächst war gro­ße Hoff­nung auf der UNEA, dann die gro­ße Ent­täu­schung — doch plötz­lich gibt es neue Hoff­nung im Kampf gegen die Plas­tik­flut.

Der Bun­des­tag berät wie die Plas­tik­flut in die Mee­re been­det wer­den kann. Dafür brau­chen wir eine UN-Kon­ven­ti­on. Wie steht Umwelt­mi­nis­te­rin dazu?

Kommt alle am Sonn­tag, dem 2. Juli nach Ham­burg und demons­triert gemein­sam mit uns GEGEN die Fehl­ent­wick­lun­gen in den G20-Staa­ten und FÜR eine lebens­wer­te Zukunft.

War­um wir gegen TTIP und CETA sind – und war­um wir gera­de jetzt am 17. Sep­tem­ber 2016 zum Demons­trie­ren auf die Stra­ße müs­sen. Mit­ma­chen!

Es ist so weit. Nur noch weni­ge Tage bis zum 10. Okto­ber — und damit zur größ­ten Demons­tra­ti­on in Deutsch­land seit lan­ger Zeit!

Was bedeu­ten die Frei­han­dels­ab­kom­men TTIP und CETA für den Umwelt­schutz? Nichts Gutes, wie ihr hier nach­le­sen könnt. Kommt zur Demo am 10. Okto­ber in Ber­lin

Wenn etwas rich­tig Gutes raus­kommt, soll der G7-Gip­fel mei­net­we­gen eine Mil­li­ar­de kos­ten — wenn’s schlecht läuft, ist jeder Euro zu viel!“