TTIP: WWF ruft zur Groß­de­mons­tra­ti­on auf!


Der WWF ruft zur Demo gegen das Freihandelsabkommen TTIP auf © WWF
Der WWF ruft zur Demo gegen das Freihandelsabkommen TTIP auf © WWF

Erfin­det sich der WWF jetzt neu und wird zur Demo-Orga­ni­sa­ti­on? Natür­lich nicht. Aber beson­de­re Situa­tio­nen erfor­dern beson­de­re Maß­nah­men. Und die Situa­ti­on um die Frei­han­dels- und Inves­ti­ti­ons­ab­kom­men zwi­schen der EU und den USA (TTIP) und der EU und Kana­da (CETA) stellt ins­ge­samt eine Son­der­si­tua­ti­on dar, in der alle gefragt sind, sich auch über die übli­chen Wege hin­aus zu enga­gie­ren.

Kei­ne Angst – jetzt kommt nicht der übli­che Alarm um die Chlor­hühn­chen. Auch wenn ich die, genau wie die meis­ten Men­schen in Deutsch­land, nicht auf dem Tel­ler haben will. Es geht um viel grund­sätz­li­che­re Din­ge.

Ein­falls­tor für Mil­li­ar­den­kla­gen der Kon­zer­ne

Es geht zum Bei­spiel dar­um, ob wir Kon­zer­nen erlau­ben wol­len, wegen ent­gan­ge­ner Gewin­ne Mil­li­ar­den­sum­men von Staa­ten ein­zu­kla­gen – also zum Bei­spiel auch von Deutsch­land — nur weil die­se Staa­ten demo­kra­tisch ent­schie­den haben, Umwelt­ge­set­ze zu ver­bes­sern? Die­se Kla­gen sol­len über pri­va­te Schieds­ge­rich­te lau­fen, weil die Kon­zer­ne ihre Ansprü­che offen­sicht­lich vor ordent­li­chen Gerich­ten nicht durch­set­zen kön­nen. So ist es ent­hal­ten in dem bereits aus­ge­han­del­ten CETA-Abkom­men mit Kana­da und so ist es vor­ge­se­hen bei TTIP: soge­nann­te Inves­tor-Staat-Schieds­ge­richts­ver­fah­ren oder kurz ISDS. Es geht auch dar­um, dass es nach Abschluss des TTIP-Abkom­mens eine Regu­lie­rungs­in­stanz außer­halb der staat­li­chen Insti­tu­tio­nen geben soll, die vor dem Ein­brin­gen neu­er Umwelt­ge­set­ze gefragt wer­den muss.

Frei­han­dels­ab­kom­men für die Wirt­schaft. Umwelt und Sozia­les als Hemm­nis­se

Wenn allei­ne die­se bei­den Ele­men­te in den Abkom­men zum Tra­gen kom­men, wer­den zahl­rei­che Beteue­run­gen, dass kei­ne Umwelt‑, Sozi­al- oder Ver­brau­cher­schutz­fra­gen in Gefahr sind, zu rei­ner Maku­la­tur. Denn sie kön­nen über die­se Wege unter­höhlt, umgan­gen und behin­dert wer­den. Und die Demo­kra­tien der betrof­fe­nen Län­der sind nicht mehr so frei, die Geset­ze zu erlas­sen, die sie für rich­tig hal­ten. Des­halb muss das fer­ti­ge CETA-Abkom­men abge­lehnt wer­den und TTIP – wenn über­haupt – kom­plett neu begon­nen wer­den. Abkom­men die­ser Art müs­sen bei den Part­nern gemein­sam anspruchs­vol­le Umwelt­stan­dards durch­set­zen, nicht bekämp­fen. Zur­zeit wer­den Umwelt­schutz­an­for­de­run­gen jedoch als abzu­bau­en­de Han­dels­hemm­nis­se behan­delt.

Demonstartion mit WWF-Aktivisten (Stefan Schulze und Melanie Gömmel)
Demo, WWF-Block © P. Jeli­nek / WWF

Demons­triert mit uns!

Und da das so ist, und die Bun­des­re­gie­rung noch nicht den Mumm hat, hat sich gegen CETA und gegen die Rich­tung von TTIP zu ent­schei­den, unter­stützt der WWF Deutsch­land die Groß­de­mons­tra­ti­on am 10. Okto­ber in Ber­lin zusam­men mit unter­schied­lichs­ten Trä­gern aus Gewerk­schaf­ten, kirch­li­chen Ent­wick­lungs­or­ga­ni­sa­tio­nen bis hin zu glo­ba­li­sie­rungs­kri­ti­schen Basis­or­ga­ni­sa­tio­nen und trägt sie mit.
Und jetzt brau­chen wir EUCH, damit die Demons­tra­ti­on wirk­lich groß wird und wir als WWF dort auch zahl­reich ver­tre­ten sind.

Wie kann ich mit­ma­chen?

Infor­mie­ren: 

Treff­punkt:

11:45 Uhr (Demo­start 12 Uhr), Ber­lin-Haupt­bahn­hof, Washing­ton­platz

Vor dem Hotel Stei­gen­ber­ger

Kos­ten­los Fly­er und Pos­ter bestel­len und im eige­nen Umfeld für die Demo wer­ben: ttip-demo.de/mitmachen/flyer-plakate

Den Auf­ruf zur Demons­tra­ti­on online unter­zeich­nen: ttip-demo.de/home/aufruf/aufruf-unterzeichnen

Die Anrei­se orga­ni­sie­ren: Es gibt Son­der­bus­se, Mit­fahr­ge­le­gen­hei­ten und allei­ne fünf kom­plet­te Son­der­zü­ge: ttip-demo.de/anreise

Teil­neh­men am 10. Okto­ber in Ber­lin! ttip-demo.de/ablauf

Spen­den: Der WWF betei­ligt sich an den Kos­ten der Demons­tra­ti­ons­or­ga­ni­sa­ti­on, der Druck­sa­chen, des Demo-Büros. Bit­te unter­stützt den WWF!

WWF-Spen­den­kon­to
IBAN: DE06 5502 0500 0222 2222 22
BIC: BFSWDE33MNZ
Bank für Sozi­al­wirt­schaft
Bit­te als Spen­den­zweck ein­tra­gen: “TTIP-Demons­tra­ti­on”

Wie hat Dir die­ser Bei­trag gefal­len?

Durch­schnitt­li­che Bewer­tung 0 / 5. Anzahl Bewer­tun­gen: 0

Sehr schön, das freut uns! Viel­leicht magst Du ja…

…die­sen Bei­trag jetzt tei­len:

Scha­de, dass Dir der Bei­trag nicht so gut gefal­len hat.

Dein Feed­back wäre sehr wert­voll für uns.

Wie könn­ten wir die­sen Bei­trag Dei­ner Mei­nung nach opti­mie­ren?

Vorheriger Beitrag Ameisen für den Amazonas: Merkel in Brasilien
Nächster Beitrag Ranger: Traumberuf oder gefährliches Geschäft?

Kein Kommentar

Einen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.