Roland Gramling

Über mich
Roland Gramling

Roland Gramling ist Exil-Franke, Frankfurt-Fan und Berlin(West)-Bewohner. Nach dem Online-Journalismus-Studium in Darmstadt wechselte er auf die dunkle Seite der Macht und verkaufte seine Seele an die PR und Pressearbeit. Seit 2008 ist er Pressesprecher beim WWF Deutschland und seitdem auf der Suche nach dem Kuh des Lebens (oder zumindest der Woche). Er findet Pandas süß und Wölfe cool und hält Lady Gaga für die größte Poetin seit Oscar Wilde. Sonntags ist er stets am Tatort und damit grundsätzlich verdächtig. Kurzweilige Desorientierung ist mitunter beabsichtigt aber nie gewollt. Er kann nicht über sich selbst lachen und hält das auch noch für witzig. Fleisch kommt ihm nicht auf den Teller aber gerne mal unters Messer. Für ihn ist das Internet noch total Neuland-mäßig, aber die gedruckte Zeitung schon längst tot. In diesem Sinne: Muuuh!

Satte 64 Prozent der Befragten äußerten sich in einer repräsentativen Emnid-Umfrage positiv gegenüber den Plänen, den Spessart zur „Wildnis“ zu erklären.

Preise, Schweinemast und wölfischer Populismus aus Sachsen. Die wöchentliche Presseschau von WWF-Sprecher Roland Gramling.

Trump neuer US-Präsident. Auf der Welt-Klimakonferenz fließen Tränen. Was für eine Woche! Wie soll es weitergehen? Presse-Suche nach nüchterner Einordnung.

Diese Woche wurde „Terror“ zum TV-Event – und damit meine ich keinen Auftritt von Donald Trump

Das war’s jetzt. Aus und vorbei. Der Sommer 2016 ist offiziell beendet.

Fressen und gefressen werden. Das ewige Prinzip in der Natur. Doch nicht nur Ökologie, auch in der Ökonomie ist dieses Gesetz gültig.

Gerade noch rechtzeitig: Jetzt haben wir doch nochg den großen Sommerloch-Aufreger gefunden. Es geht nicht um Gabriels Mittelfinger, sondern um`s Hamstern.

Unsere Presseschau – diesmal zur wichtigen Frage, wie viele Katzen die Erde pro Jahr nachhaltig regenerieren kann. Und natürlich zu Spielen in Brasilien.

Tigerzahlen steigen, Springer-Verlag wird nachhaltig und Leitungswasser ist gesünder als Flaschenwasser? Keine verkehrte Welt, sondern unsere Presseschau.

Unsere Presseschau diesmal über Nachrichten zum Verzweifeln, schlechte PR für Mücken und die größte Eule Deutschlands.