Roland Gramling

Über mich
Roland Gramling

Roland Gramling ist Exil-Franke, Frankfurt-Fan und Berlin(West)-Bewohner. Nach dem Online-Journalismus-Studium in Darmstadt wechselte er auf die dunkle Seite der Macht und verkaufte seine Seele an die PR und Pressearbeit. Seit 2008 ist er Pressesprecher beim WWF Deutschland und seitdem auf der Suche nach dem Kuh des Lebens (oder zumindest der Woche). Er findet Pandas süß und Wölfe cool und hält Lady Gaga für die größte Poetin seit Oscar Wilde. Sonntags ist er stets am Tatort und damit grundsätzlich verdächtig. Kurzweilige Desorientierung ist mitunter beabsichtigt aber nie gewollt. Er kann nicht über sich selbst lachen und hält das auch noch für witzig. Fleisch kommt ihm nicht auf den Teller aber gerne mal unters Messer. Für ihn ist das Internet noch total Neuland-mäßig, aber die gedruckte Zeitung schon längst tot. In diesem Sinne: Muuuh!

Das ist die kle­b­­rig-süße, rosa-rote, roman­­tisch-kit­­schi­ge Pres­se­schau mit einer extra gro­ßen Por­ti­on Lie­be. Der Valen­tins­tag steht vor der Tür und alle Blüm­chen, Herz­chen und die dazu­ge­hö­ri­gen Pres­se­mel­dun­gen sind daher der Kuh der Woche. Aller­dings – hier bin ich Spiel­ver­der­ber – ist ein Strauß roter Rosen mit­un­ter kri­tisch. Etwa 950 Mio. Rosen im Wert von über …

Einem Blick aufs Wet­ter: Der Früh­ling ist im Anmarsch! Woher ich das weiß? Von einem Mur­mel­tier natür­lich!

Auch in der ulti­­ma­­tiv-sub­­je­k­­ti­­ven Pres­se­schau zur fünf­ten Kalen­der­wo­che kom­men wir an PEGIDA und der Lügen­pres­se nicht vor­bei. So mahnt etwa Hans-Mar­­tin Til­lack  vom STERN zur media­len Selbst­kri­tik. Natür­lich sei es Quatsch, dass die deut­sche Pres­se mani­pu­liert oder gar CIA-gesteu­ert wer­de. Trotz­dem müss­ten sich die Leser wun­dern, „wenn die Ber­li­ner Haupt­stadt­kor­re­spon­den­ten (…) in kol­lek­ti­ver Besof­fen­heit einen …