Wie viel sparst Du? Tipps für mehr Wärme

Beim richtigen Heizen sind Umwelt und Sparschwein dankbar © White Bear Studios/iStock/Getty Images

Ich ken­ne Men­schen, die es gar nicht warm genug haben kön­nen. In fast jedem Zim­mer ist die Hei­zung auf die höchs­te Stu­fe gestellt. Es herr­schen tro­pi­sche Tem­pe­ra­tu­ren, die ich eigent­lich nur bar­fuß im T‑Shirt ertra­ge. Halb­stünd­lich wer­den die Fens­ter auf­ge­ris­sen, weil die Hit­ze uner­träg­lich ist. So wird Geld aus dem Fens­ter geschmissen.

Es ist ein teu­rer Win­ter 2021/22. Die Prei­se für fos­si­le Ener­gie stei­gen rasant. Wer spar­sa­mer mit Wär­me umgeht, erlebt kei­ne unschö­ne Besche­rung mit der nächs­ten Heiz­rech­nung. Und schont das Klima.

Noch viel (war­me) Luft nach oben

Der End­ener­gie­ver­brauch aller Haus­hal­te in Deutsch­land lag 2018 nach Daten des Umwelt­bun­des­amts bei 644 Tera­watt­stun­den. Das ent­spricht einem Vier­tel des gesam­ten Ener­gie­ver­brauchs von Deutsch­land. Davon ent­fal­len über 80 Pro­zent allein auf Raum­wär­me und Warmwasser.

Das poli­ti­sche Ziel ist ein nahe­zu kli­ma­neu­tra­ler Gebäu­de­be­stand. Um dies zu errei­chen müs­sen sowohl der Ener­gie­ver­brauch als auch der CO2-Aus­stoß pro Kilo­watt­stun­de der genutz­ten Heiz­ener­gie rapi­de sin­ken. Das bedeutet:

Inef­fi­zi­en­te Hei­zun­gen durch kli­ma­freund­li­che austauschen

Die Bun­des­re­gie­rung will, dass bis 2030 die Hälf­te der Wär­me kli­ma­neu­tral erzeugt wird. Somit loh­nen sich Erneu­er­ba­re Ener­gien aus Wär­me­pum­pen oder Solar­ther­mie­an­la­gen immer mehr, zumal der Staat den Wech­sel finan­zi­ell för­dert. Hier fin­det ihr Tipps zum Heizungsaustausch.

Gebäu­de ener­ge­tisch sanieren

Wenn wir in Deutsch­land jedes zwei­te Wohn­ge­bäu­de ener­ge­tisch sanie­ren, kön­nen jedes Jahr knapp 60 Mil­lio­nen Ton­nen CO2 gespart wer­den. Und 14 Mil­li­ar­den Euro Heizkosten!

Wär­me spa­ren mit dem rich­ti­gen Verhalten

Unab­hän­gig von Hei­zungs­tausch und Gebäu­de­sa­nie­rung kön­nen wir sofort anfan­gen wert­vol­le Ener­gie spar­sa­mer einsetzen.

Spar­sam hei­zen heißt nicht frie­ren © Koldunov/iStock/Getty Images

90 Pro­zent aller Haus­hal­te zah­len zu viel fürs Heizen…

…und könn­ten durch­schnitt­lich fast 500 Euro pro Jahr spa­ren. Das ist das Ergeb­nis des Heiz­spie­gel 2021. Mit dem Heiz­spie­gel fin­det ihr schnell her­aus, ob in eurem Haus mehr oder weni­ger Heiz­ener­gie ver­braucht als in ähn­lich gro­ßen Gebäu­den. Falls ihr in einem Mehr­fa­mi­li­en­haus wohnt, ver­rät euch eure Heiz­rech­nung auch, ob ihr spar­sa­mer heizt und weni­ger fürs Hei­zen bezahlt als eure Nachbarn.

So heizt ihr sparsamer

Die rich­ti­ge Raumtemperatur

  •  Jedes Grad weni­ger spart Heiz­ener­gie. Als Faust­re­gel gilt: Wer die Tem­pe­ra­tur im Win­ter nur um ein Grad senkt, spart rund sechs Pro­zent an Heizenergie.
  • Das Umwelt­bun­des­amt emp­fiehlt: Die Raum­tem­pe­ra­tur soll­te im Wohn­be­reich mög­lichst nicht mehr als 20 Grad betra­gen. In der Küche 18 Grad, im Schlaf­zim­mer 17.
  • Nachts oder bei mehr­stün­di­ger Abwe­sen­heit tags­über kann die Raum­tem­pe­ra­tur auf 18 °C sinken.
  • Wer ein paar Tagen nicht zuhau­se ist soll­te die Tem­pe­ra­tur auf 15 Grad sen­ken. Bei län­ge­rer Abwe­sen­heit noch etwas nied­ri­ger ein­stel­len. Lohnt sich!
  • Nachts kann die Raum­tem­pe­ra­tur in Wohn- und Arbeits­räu­men um 5 °C gesenkt wer­den. Moder­ne Hei­zungs­an­la­gen ermög­li­chen eine zen­tral gesteu­er­te Absen­kung der Raumtemperatur.

Heiz­kör­per frei machen!

Heiz­kör­per nicht abde­cken oder zustel­len. Die erwärm­te Luft ver­teilt sich sonst nicht im Raum. Das heißt: Möbel und Vor­hän­ge gehö­ren nicht vor Heiz­kör­per und Thermostatventile.

Nur im Not­fall mit Strom heizen!

Elek­tri­sche Heiz­lüf­ter und Radia­to­ren nur im Not­fall ver­wen­den. Und auch nur kurz­zei­tig. Ein Dau­er­be­trieb ist Ener­gie- und Geldverschwendung.

Mit dem WWF-News­let­ter nichts mehr verpassen!

Fens­ter abdichten!

Fens­ter-Roll­lä­den ver­rin­gern nachts die Wär­me­ver­lus­te durch das Fens­ter um ein Fünf­tel. Geschlos­se­ne Vor­hän­ge ver­stär­ken die­sen Effekt.

Rich­tig Lüften!

Mehr­mals täg­lich die Fens­ter ganz öff­nen und fünf Minu­ten kurz und kräf­tig durch­zu­lüf­ten. Die­ses „Stoß­lüf­ten“ ist kli­ma­freund­li­cher, als sie dau­er­haft zu kip­pen. Und effektiver.

Vor dem Lüf­ten die Ther­mo­stat­ven­ti­le der Hei­zun­gen schlie­ßen, damit der Tem­pe­ra­tur­füh­ler nicht auf die ein­strö­men­de kal­te Luft reagiert — und die Hei­zung wäh­rend der Lüf­tung hochfährt!

Beim Kochen und nach dem Baden oder Duschen am bes­ten umge­hend lüf­ten, damit die Feuch­tig­keit ent­wei­chen kann.

Fol­ge uns in Social Media

Warm­was­ser sparen

Durch­schnitt­lich ver­braucht jeder in Deutsch­land etwa 125 Liter Trink­was­ser. Etwa ein Drit­tel (44 Liter) davon wird zur Kör­per­pfle­ge genutzt und größ­ten­teils erwärmt. Wer war­mes Was­ser effi­zi­ent nutzt, spart Ener­gie und ver­bes­sert sei­ne CO2-Bilanz. Zum Bei­spiel durch: Spar­dusch­kopf und Was­ser­spar­per­la­to­ren ver­wen­den. So wird Luft in den Was­ser­strahl gemischt und Was­ser gespart. Bei glei­chem Komfort.

Hän­de mit kal­tem Was­ser waschen

Um Kei­me durch die blo­ße Tem­pe­ra­tur unschäd­lich zu machen, müss­te man sei­ne Hän­de mit kochen­dem Was­ser waschen. Sei­fe dage­gen ent­fal­tet auch mit kal­tem Was­ser ihre Rei­ni­gungs­kraft und ent­fernt bei gründ­li­cher Anwen­dung fast alle Erreger.

Fazit

In Deutsch­land wird zu viel Ener­gie ver­heizt. Es gibt noch hohe unge­nutz­te Ein­spar­po­ten­zia­le an Gebäu­den, den Heiz­sys­te­men und beim indi­vi­du­el­len Heiz­ver­hal­ten. Wär­me ist eine kost­ba­re Res­sour­ce und der spar­sa­me Umgang damit spart Geld und schont das Kli­ma. Bereits der rich­ti­ge Dreh am Tem­pe­ra­tur­reg­ler und am Fens­tergriff kann viel bewirken.

Auch bei Dir.

Fol­ge uns in Social Media:
Ich bin beim WWF in der Partnerschaft mit EDEKA im Einsatz für Klimaschutz und nachhaltigen Konsum. Der ökologische Fußabdruck unserer Lebensgewohnheiten bedroht unsere eigene Existenz. Das müssen wir ändern, wenn wir unseren Nachkommen einen lebendigen und bewohnbaren Planeten hinterlassen wollen. Zum Gelingen kann jede/r beitragen, denn "viele kleine Leute an vielen kleinen Orten, die viele kleine Schritte tun, können das Gesicht der Welt verändern." [Stefan Zweig]

Kommentare (5)

  • Für dieses Jahr habe ich geplant, meinen Energieverbrauch zu minimieren. Daher war der Tipp echt gut, dass man bei seinem Wasserverbrauch auf die Temperatur achten sollte, da man somit auch viel Geld sparen kann. Für weitere Beratung werde ich mich an einen Experten wenden.

  • Super Artikel zum Heizen. Meine Schwester hat auch erst vor kurzem darüber geredet und mir empfohlen mich mehr darüber zu informieren. Vielen Dank für diese hilfreichen Informationen.

  • Ich wohne in einer Altbauwohnung und sollte alle Fenster reparieren lassen, weil sie nicht komplett dicht sind. Im Winter kommt kalte Luft in die Wohnung rein und dadurch geht bestimmt ganz viel Energie verschwendet. Werden die Kosten vom Vermieter der Wohnung oder vom Mieter bezahlt?

  • Ich beschäftige mich schon seit einiger Zeit mit effizientem Heizen. Ich habe jedoch nirgendwo sonst einen ähnlichen Beitrag gefunden. Danke, jetzt weiß ich genug.

  • Unser Fenster ist kaputt und dadurch undicht. Echt hilfreich zu wissen, dass man Nachts und in Abwesenheit die Raumtemperatur senken sollte. Ich werde zusehen, den Schaden beim Fenster zunächst reparieren zu lassen.

Auch interessant
[Sassy_Social_Share]