Von Diplo­ma­ten, Detek­ti­ven und kla­ren Wor­ten – der Reef 2050 Plan zum Schutz des Gre­at Bar­ri­er Riffs


Das Heart-Reef im Great Barrier Reef
Das Heart-Reef im Great Barrier Reef © iStock-Getty-Images

Aus­tra­li­en und die Lan­des­re­gie­rung von Queens­land haben am ver­gan­ge­nen Sams­tag den fina­len Reef 2050 Long-term Sus­taina­bi­li­ty plan ver­öf­fent­licht. Gedruckt ist das eine design­te Bro­schü­re, rund 70 Sei­ten stark, in der steht, wie das Gre­at Bar­ri­er Reef in Zukunft geschützt wer­den soll. Es ist ein wich­ti­ges Doku­ment, denn dar­an wird die UNESCO im Juni bei ihrem Tref­fen in Bonn fest­ma­chen, ob sie das Welt­na­tur­er­be nun als gefähr­det ein­stuft oder nicht.

Die Hin­tert­tür

Vor mir liegt ein gutes Stück Diplo­ma­ten- und PR-Hand­werk. Zwi­schen den Zei­len müs­sen wir jetzt her­aus­le­sen, was letzt­lich für das Riff pas­sie­ren soll. Detek­ti­ve und Über­set­zer braucht es, um die wesent­li­chen Aus­sa­gen zu ent­de­cken und zu ver­ste­hen. Ich kom­bi­nie­re: Aha, die aus­tra­li­sche Regie­rung und das Bun­des­land Queens­land konn­ten sich wohl nicht dar­auf eini­gen, das Abkip­pen von Bag­ger­schlamm im Welt­na­tur­er­be­ge­biet zu ver­bie­ten. Ah, es scheint aber eine ande­re Lösung zu geben, die im bes­ten Fall das Glei­che meint! Im schlimms­ten Fall bleibt aber eine Hin­ter­tür für das Ver­klap­pen von Schlamm im Welt­na­tur­erb­ge­biet offen.

Genug mit Diplomaten-PR

Der Aus­tra­li­an Coral Reef Socie­ty (und mir auch..) reicht es nun mit Diplo­ma­ten-PR: am Sonn­tag haben sie einen Bericht ver­öf­fent­licht, der die Bedro­hung des Kli­ma­wan­dels für die Koral­len auf­zeigt – mit kla­rer poli­ti­scher Bot­schaft: „We can have the­se mines and this port or we can have a healt­hy reef. We real­ly can’t have both.” Wei­ter lese ich dort: Aus­tra­li­en wür­de zum siebt­größ­ten CO2-Ver­ur­sa­cher welt­weit, soll­ten die Koh­le­vor­kom­men wie von der aus­tra­li­schen Regie­rung geplant aus dem Boden geholt wer­den. Was hilft da noch der gut­aus­se­hen­de Long-Term Sus­taina­bi­li­ty Plan für das Riff? Und das weiß eigent­lich auch die aus­tra­li­sche Regie­rung: „The big­gest long-term thre­at to coral reefs world­wi­de is cli­ma­te chan­ge and the Gre­at Bar­ri­er Reef is no excep­ti­on.“ So steht‘ s auf Sei­te 22 des Schutzplans.

Die Koral­len­ex­per­ten der Aus­tra­li­an Coral Reef Socie­ty wol­len ihren Bericht eben­falls an die UNESCO wei­ter­ge­ge­ben. Ich hof­fe sehr, sie haben da gute Leu­te, um die gan­zen ver­schlüs­sel­ten Bot­schaf­ten rich­tig zu lesen.

Wei­te­re Infos gibt es hier

 

 

 

Wie hat Dir die­ser Bei­trag gefallen? 

Durch­schnitt­li­che Bewer­tung / 5. Anzahl Bewer­tun­gen:

Sehr schön, das freut uns! Viel­leicht magst Du ja… 

…die­sen Bei­trag jetzt teilen: 

Scha­de, dass Dir der Bei­trag nicht so gut gefal­len hat. 

Dein Feed­back wäre sehr wert­voll für uns. 

Wie könn­ten wir die­sen Bei­trag Dei­ner Mei­nung nach optimieren? 

Vorheriger Beitrag Kuh der Woche: Volle Kanne Wasser und ein Problem-Panda
Nächster Beitrag Mein Balkon wird bienenfreundlich

Kein Kommentar

Einen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.