Was gibt‘s Neu­es zum Tiger­tem­pel?


Eingelegte Tiger Babies im Tigertempel in Thailand - aus ihnen wollte wohl Tigerwein produziert werden
Was die Polizei entdeckte © picture alliance

Erst ein­mal möch­te ich Euch allen herz­lich dan­ken, für die inter­es­san­te und offe­ne Dis­kus­si­on, die mein Bei­trag zu dem erschüt­tern­den Skan­dal um den Tiger­tem­pel aus­ge­löst hat. Eure Kom­men­ta­re, Eure Mei­nung und auch Eure Emo­tio­nen – vie­len Dank, dass ihr das alles geteilt habt.

Wie Ihr natür­lich noch wisst, mach­te die thai­län­di­sche Poli­zei bei einer Raz­zia grau­sa­me Fun­de, die dar­auf hin­wei­sen, dass der Tem­pel mas­siv in den ille­ga­len Han­del mit Tigern und Tiger­tei­len invol­viert war.

Tote Tigerb­abies und Tiger­ma­mas mit Milch

Die Lis­te des mög­li­chen Beweis­ma­te­ri­als, das bei der Raz­zia sicher­ge­stellt wur­de, liest sich wie ein Hor­ror­film:

  • 60 tote Tigerb­abies, eini­ge gefro­ren, eini­ge in Essig ein­ge­legt. Die Ein­ge­leg­ten soll­ten wohl, so der Ver­dacht der Ermitt­ler, als soge­nann­ter Tiger­wein ver­kauft wer­den;
  • Tiger­fel­le lagen in dem Haus des Tem­pel­vor­ste­hers;
  • 10 der weib­li­chen Tiger hat­ten Milch, was bedeu­tet, dass sie kürz­lich gebo­ren hat­ten. Aber kei­ne Jun­gen dazu! Der Tem­pel hat zwar eine offi­zi­el­le Zoo-Lizenz, aber kei­ne Zucht­er­laub­nis.
  • In einem Fahr­zeug, das gera­de den Tem­pel ver­las­sen woll­te, wur­den zwei Tiger­fel­le und hun­der­te von Amu­let­ten mit Tiger­tei­len gefun­den.

Ich fra­ge mich: Wie will und kann man das noch schön oder gar weg reden?! Auch für die Regie­rung in Thai­land sind das schla­gen­de Bewei­se dafür, dass im Tem­pel Kri­mi­nel­le am Werk waren.

Mir und vie­len ande­ren drängt sich mit jeder ein­zel­nen die­ser grau­sa­men Ent­hül­lun­gen natür­lich die Fra­ge auf:

War­um wur­de der Tiger­tem­pel so lan­ge gedul­det?

Wir vom WWF und vie­le ande­re Umwelt- und Tier­schutz­or­ga­ni­sa­tio­nen in Thai­land haben schon län­ger die Behör­den dar­auf gedrängt, den Tem­pel bit­te näher unter die Lupe zu neh­men und hin­ter die Kulis­sen die­ser Tou­ris­ten­at­trak­ti­on zu schau­en. Dies ist jah­re­lang nicht gesche­hen – statt­des­sen bekam der Tiger­tem­pel zu unse­rem Schre­cken sogar eine Zoo-Lizenz. Das ist nicht nur mit Kor­rup­ti­on zu erklä­ren. Hun­der­tau­sen­de von Mön­chen in Thai­land genie­ßen tra­di­tio­nell gro­ßen Respekt – und vie­le Pri­vi­le­gi­en. Der Staat ging bis­her nur ungern gegen Mön­che vor.

Was bei der Razzia gefunden wurde: Polizist präsentiert eines der Tigerbabies aus dem berüchtigten tigertempel in thailand
Was bei der Raz­zia gefun­den wur­de: Poli­zist prä­sen­tiert eines der Tigerb­abies © pic­tu­re alli­an­ce

Das scheint sich unter der Mili­tär­re­gie­rung jetzt zu ändern. Die Lis­te der Skan­da­le um Tem­pel und Mön­che ist lang. Die Vor­wür­fe gehen von Kor­rup­ti­on bis zu Geld­wä­sche und Dro­gen – und beim Tiger­tem­pel eben um den drin­gen­den Ver­dacht von Tiger­han­del.

Es geht hier nicht dar­um, Mön­che und den Sta­tus, den sie genie­ßen, zu ver­ur­tei­len. Aber es sind und blei­ben auch nur Men­schen, in all ihrer Ver­führ­bar­keit, mit all ihren Las­tern. Und es gibt gute und schlech­te unter ihnen.

Die Hoff­nung: Ändert sich die Hal­tung zu Wild­tier­ver­bre­chen?

Viel­leicht ändert sich aber auch all­mäh­lich eine Hal­tung. Der welt­wei­te Druck, mas­si­ver gegen Wil­de­rei und ille­ga­len Wild­tier­han­del vor­zu­ge­hen, wächst erheb­lich. Auch die thai­län­di­schen Behör­den gera­ten stark in den Fokus, end­lich vehe­men­ter und deut­li­cher gegen Wild­tier­ver­bre­chen vor­zu­ge­hen.

Umso mehr habe ich mich über die Nach­richt gefreut, dass im benach­bar­ten Myan­mar der berüch­tig­te Wild­tier­markt von Mong La geschlos­sen wer­den soll. Auf Anord­nung der Regie­rung! Das macht es so außer­ge­wöhn­lich – plötz­lich spre­chen sich Regie­run­gen offi­zi­ell gegen den höchst kri­mi­nel­len Wild­tier­han­del aus. Ich hof­fe sehr, dass dies ein Zei­chen ist, dass unser Kampf gegen Wil­de­rei und ille­ga­len Wild­tier­han­del wei­ter Früch­te trägt.

Wie es mit dem Tiger­tem­pel wei­ter­ge­hen muss

Wie es jetzt mit dem Tiger­tem­pel wei­ter­geht, ist noch nicht ganz klar. Über die omi­nö­se Zoo-Lizenz könn­ten die Tiger eines Tages sogar über Umwe­ge wie­der in den Tem­pel zurück­keh­ren. Wenn sich die Vor­wür­fe wegen Tiger­han­dels erhär­ten, dann glau­ben und hof­fen wir aber, dass dies nicht statt­fin­det  — zumal gegen den Tem­pel jetzt auch wegen ille­ga­ler Land­nut­zung ermit­telt wird. Tei­le des Tem­pels befin­den sich anschei­nend auf Flä­chen, die eigent­lich für Wald- und Land­wirt­schaft vor­ge­se­hen waren.

Was wir nun wol­len

Wir hof­fen, dass die thai­län­di­sche Poli­zei alle Bewei­se gegen den Tem­pel gründ­lich unter­sucht und die Ver­ant­wort­li­chen mit aller Här­te des Geset­zes bestraft wer­den. Wir for­dern, dass alle ande­ren Insti­tu­tio­nen, die in Thai­land Tiger hal­ten, eben­falls über­prüft wer­den. Die Behör­den müs­sen eng mit ver­trau­ens­wür­di­gen Tier­schutz­or­ga­ni­sa­tio­nen zusam­men­ar­bei­ten, damit die befrei­ten Tiger jetzt auch in ange­mes­se­nen Bedin­gun­gen gehal­ten wer­den.

Mehr Tiger im Wald als hin­ter Git­tern!

Und natür­lich hof­fen wir instän­dig, dass durch die bedrü­cken­den Ereig­nis­se um den Tiger­tem­pel auch die Auf­merk­sam­keit wie­der mehr dar­auf gerückt wird, wor­auf es uns ankommt: den Schutz der Tiger in frei­er Wild­bahn.

Und gera­de Thai­land hat schon heu­te ein groß­ar­ti­ges Netz von Natio­nal­parks und Schutz­ge­bie­ten. Ich freue mich schon sehr dar­auf, wenn ich irgend­wann sagen kann: Thai­land hat mehr Tiger in sei­nen Wäl­dern als hin­ter Git­tern.

Was ihr tun könnt?

Wenn ihr in Thai­land seid – freut euch dar­über, es ist ein wun­der­ba­res Land, das ich lie­be. Aber bit­te lasst Euch nicht in irgend­wel­che Tem­pel oder ande­re Orte mit ein­ge­sperr­ten Tigern locken. Es sind kei­ne Strei­chel­tie­re son­dern majes­tä­ti­sche Raub­kat­zen, die in die freie Wild­bahn, in einen Lebens­raum, der ihnen und ihren Lebens­ge­wohn­hei­ten ange­mes­sen ist, gehö­ren. Bit­te unter­stützt also sol­che frag­wür­di­gen Ein­rich­tun­gen nicht mit Eurem Besuch – egal, unter wel­chem Vor­wand, mit wel­cher Begrün­dung sie Euch locken. Wir Men­schen möch­ten immer ger­ne anfas­sen und besit­zen – doch man­che gro­ße Tat liegt wahr­lich dar­in, sie nicht zu tun.

Hoch­in­ter­es­sant fin­de ich in die­sem Zusam­men­hang die Dis­kus­si­on des For­eign Cor­re­spondents’ Club of Thai­land mit dem bekann­ten Natur­schüt­zer Edwin Wiek von Wild­life Friends Thai­land und zwei Frei­wil­li­gen des Tiger­tem­pels – sehens­wert!

Wie hat Dir die­ser Bei­trag gefal­len?

Durch­schnitt­li­che Bewer­tung 0 / 5. Anzahl Bewer­tun­gen: 0

Sehr schön, das freut uns! Viel­leicht magst Du ja…

…die­sen Bei­trag jetzt tei­len:

Scha­de, dass Dir der Bei­trag nicht so gut gefal­len hat.

Dein Feed­back wäre sehr wert­voll für uns.

Wie könn­ten wir die­sen Bei­trag Dei­ner Mei­nung nach opti­mie­ren?

Vorheriger Beitrag Kuh der Woche: Brexit - Keep Calm!
Nächster Beitrag Kuh der Woche: Bäriges Jubiläum

7 Kommentare

  1. Avatar
    Helmut
    1. Juli 2016
    Antworten

    Das ist eine ganz üble Hexen­jagd, ohne rea­le Hin­ter­grund­in­fos!
    Schlim­mer als Bild­zei­tung…

    Z.B.: “tote Tigerb­abies”: liegt das nicht ev. an der feh­len­den “Zucht­er­laub­nis”?
    Was sol­len die wohl mit den Babys machen, wenn ihnen nicht erlaubt ist, wel­che zu haben? Der Irr­sinn der Büro­kra­tie ist bei uns schon übel genug, aber dort poten­ziert er sich gele­gent­lich um ein Viel­fa­ches!

    Tiger­fel­le”: sol­len die die ver­bren­nen, wenn ein Tiger stirbt?

    Und ganz all­ge­mein: ich war zwar (lei­der) nicht dort (ken­ne das Land aber ein biss­chen), aber bis jetzt habe ich etli­che Berich­te gele­sen, wie har­mo­nisch das Leben der Tiger mit den Mön­chen war.

    Klar, es ist kein Leben in der frei­en Natur, aber, jetzt mal im Ernst: wo bit­te soll das denn statt­fin­den?
    Und so eine Art Frei­lauf­zoo erscheint mir zumin­dest wesent­lich bes­ser, als die der­zei­ti­ge Lösung: näm­lich GAR KEINE!
    Dank EUCH!
    Wo sind denn die Tiger jetzt?
    Und glaubt Ihr im Ernst, dass es ihnen jetzt bes­ser geht?

    • Avatar
      Kathrin
      2. Juli 2016
      Antworten

      Hal­lo Hel­mut, vie­len Dank für dei­ne Mei­nungs­äu­ße­rung. Ich wer­de trotz­dem wei­ter­hin mit aller Kraft dafür arbei­ten, dass es Tiger in frei­er Wild­bahn geben kann und nicht nur hin­ter Git­tern. Dafür gilt es eben auch den ille­ga­len Han­del mit Wild­tie­ren und Wild­tier­pro­duk­ten zu stop­pen. Mei­ne und die Auf­fas­sung des WWF ist es nun mal, dass alles getan wer­den muss, um bedroh­te Arten in frei­er Wild­bahn, gemein­sam mit der loka­len Bevöl­ke­rung vor Ort, mit den ent­spre­chen­den Regie­run­gen und in engs­ter Zusam­men­ar­beit mit ande­ren Umwelt­schutz­or­ga­ni­sa­tio­nen und wis­sen­schaft­li­chen Insti­tu­tio­nen lang­fris­tig zu schüt­zen.
      Lie­ben Gruß
      Kath­rin

  2. Avatar
    L.A.
    1. Juli 2016
    Antworten

    Hal­lo Kath­rin,

    es ist schön, dass der WWF ein Update bringt, die meis­ten ande­ren Bericht­erstat­ter haben bereits das Inter­es­se ver­lo­ren (Auch nach Anfra­gen bei Repor­tern von zB BBC wur­de gesagt die Tiger wur­den aus dem Tem­pel gebracht und jetzt sehen sie kei­nen Bedarf mehr die Geschich­te wei­ter zu ver­fol­gen).
    Die bei­den Haupt­in­vol­vier­ten Orga­ni­sa­tio­nen Cee4life (Sybel­le Fox­croft) und Wild­life Friends Foun­da­ti­on Thai­land (Edwin Wiek) haben anschei­nend bis jetzt kei­ne Befug­nis die Ret­tungs­sta­ti­on der Tiger zu betre­ten. Wie kann sowas sein? Jeg­li­che Infor­ma­tio­nen die wir bekom­men sind ent­we­der aus den thai­län­di­schen Nach­rich­ten oder Cee4life die sagen sie hät­ten mit jeman­dem gere­det der vor Ort ist. Die Film­auf­nah­men in den Nach­rich­ten zei­gen ein eher erschre­cken­des Bild von den Bedin­gun­gen und Zustän­den der Tiger in ihrem neu­en Zuhau­se. Cee4life ruft die Leu­te zum Spen­den auf, da DNP anschei­nend nicht genug Fut­ter hat die Tiger zu ver­sor­gen ohne die Tiger seit dem Tem­pel gese­hen zu haben. Anstatt kla­re Aus­sa­gen und Bewei­se für das Wohl­be­fin­den der Tie­re zu brin­gen, zie­hen die Anhän­ger von Cee4life die Auf­merk­sam­keit auf Neben­kriegs­schau­plät­zen wie gebas­tel­te Anhän­ger aus gefun­de­nen Tiger­kral­len­split­tern der Vol­un­tee­re.
    Ich fin­de es sehr mutig von den bei­den Vol­un­tee­ren sich einem öffent­li­chen Inter­view zu stel­len. Es gab im Vor­feld eini­ge Gesprä­che mit Edwin Wiek und ich bin froh, dass Wiek eine Auf­klä­rung der Situa­ti­on und Zusam­men­ar­beit för­dern will. Fox­crofts Fra­gen und Abschwei­fun­gen über ihren Report in dem Inter­view tra­gen nicht wirk­lich zu einer Auf­klä­rung bei und wer­den bald vom Mode­ra­tor und schließ­lich von Wiek abge­wie­sen. Wiek ant­wor­tet sie hät­te copy and pas­te benutzt und jeder kann sehen wie deut­lich die Abnei­gun­gen die­ser bei­den Orga­ni­sa­tio­nen gegen­ein­an­der sind. Auf die Fra­ge ob Wiek, hät­te er die Wahl die Situa­ti­on noch­ein­mal neu zu ent­schei­den, genau­so alle Tiger aus dem Tem­pel geholt hät­te, zögert er.
    Haben wir also fol­gen­de Situa­ti­on?
    ‑alle Tiger wur­den abge­holt durch Mit­ar­beit von WFFT und cee4life
    ‑nie­mand hat Zutritt zu dem neu­en Auf­ent­halts­ort, nicht­mal die bei­den Orga­ni­sa­tio­nen die für die Abho­lung gesorgt haben
    ‑dadurch kann auch nie­mand zuver­läs­si­ge Aus­sa­gen über den Zustand der Tie­re geben
    ‑es gibt Gerüch­te, dass mind. ein Tiger bereits ver­stor­ben ist
    WFFT und cee4life sind im Streit mit­ein­an­der
    ‑cee4life ruft zu einer gro­ßen Spen­den­ak­ti­on für die Tiger auf,
    ‑zeit­gleich sind immer noch über 500 Tie­re im Tem­pel ohne gesi­cher­ter Ver­sor­gung, über die aber kein Wort ver­lo­ren wird
    ‑über die Ver­haf­tung oder Bestra­fung des Abts oder ande­ren Ver­ant­wort­li­chen hören wir nichts

    Über die gan­ze Sache legt sich ein Schlei­er aus Undurch­sich­tig­keit und Ver­ges­sen.
    Lie­be Grü­ße
    Lara

  3. Avatar
    L.A.
    1. Juli 2016
    Antworten

    Ich habe gera­de erfah­ren, dass heu­te ehe­ma­li­ge Mit­ar­bei­ter des Tem­pels zu den bei­den Sta­tio­nen gehen durf­ten und eini­ge Repor­ter anwe­send waren:
    http://www.bangkokpost.com/news/general/1024977/big-cats-in-trouble

    Zwei Tiger sind lei­der ver­stor­ben, doch ande­re schei­nen sich lang­sam anzu­pas­sen.

  4. Avatar
    Kathrin
    2. Juli 2016
    Antworten

    Hal­lo Lara,
    vie­len Dank für dei­ne enga­gier­te Kom­men­tie­rung. Eine Sor­ge scheint sich ja glück­li­cher­wei­se auf­ge­löst zu haben: es wird wei­ter­hin über den Skan­dal um den Tiger­tem­pel und die Fra­ge nach dem „wie geht es wei­ter?“ berich­tet. Natür­lich hof­fe auch ich, dass es den aus dem Tem­pel ent­fern­ten Tigern und den ande­ren Tie­ren, die dort gehal­ten wur­den, soweit gut geht und sie sich erho­len. Ich bin nach wie vor froh und erleich­tert, dass die thai­län­di­schen Behör­den nun dem drin­gen­den Ver­dacht nach­ge­hen, dass der soge­nann­te Tiger­tem­pel in den Wild­tier­han­del ver­strickt ist. Wie Du weißt sind Wil­de­rei und Wild­tier­han­del einer der Haupt­grün­de, war­um Tiger und vie­le ande­re Tie­re vor dem Aus­ster­ben ste­hen. In Thai­lands Nach­bar­län­dern Kam­bo­dscha, Laos und Viet­nam sind Tiger schon so gut wie aus­ge­rot­tet. Und ich hof­fe mich jetzt bald wie­der auf mei­ne Haupt­ar­beit kon­zen­trie­ren zu kön­nen – näm­lich mit den Part­nern vor Ort alles dafür zu tun, dass der Tiger in frei­er Wild­bahn nicht aus­ster­ben muss.
    Alles Lie­be
    Kath­rin

  5. Avatar
    L.A.
    17. September 2019
    Antworten

    Gut drei Jah­re sind ver­gan­gen seit mei­nem letz­ten Post. Was gibt es neu­es zu den Tigern vom Tem­pel? Ehe­ma­li­ge Mit­ar­bei­ter und Vol­un­teer haben immer wie­der gesagt, dass es den Tigern bei DNP nicht gut geht und sie unter den schlech­ten Zustän­den der engen Gehe­ge lei­den. Durch gesam­mel­te Spen­den konn­ten wir zwar 2 grö­ße­re Gehe­ge bau­en und Fut­ter spen­den, aber dies ist viel zu wenig um allen Tigern bes­se­re Lebens­um­stän­de zu bie­ten. Bei jedem Besuch haben wir wei­te­re Tiger gese­hen die krank waren oder ver­las­se­ne Gehe­ge von bereits ver­stor­be­nen. Inzwi­schen gibt es auch offi­zi­el­le Zah­len: die Hälf­te der Tiger sind bereits gestor­ben!
    http://www.fortigers.org/post/more-than-half-the-tiger-temple-tigers-reported-dead
    Dies war kei­ne Ret­tungs­ak­ti­on…
    Ich hof­fe durch die neu­en Nach­rich­ten in den Medi­en wird den Tigern wie­der mehr Auf­merk­sam­keit geschenkt und nach über drei Jah­ren end­lich die Hil­fe bereit­ge­stellt die die­se Tie­re brau­chen.
    Alles Lie­be
    L.A.

  6. Avatar
    L.A.
    23. September 2019
    Antworten

    Am Frei­tag wur­de bei DNP eine Pres­se­kon­fe­renz gehal­ten um Aus­kunft zu der Todes­ra­te der Tiger zu geben. 86 von 147 Tigern sind inner­halb von 3 Jah­ren ver­stor­ben. Der Höhe­punkt der Pres­se­kon­fe­renz: Eine Begut­ach­tung der ver­stor­ben, zer­hack­ten und in Form­alde­hyd ein­ge­leg­ten Tiger, deren Kör­per­tei­le respekt­los mit Eisen­ha­ken aus dem blau­en Plas­tik­ton­nen gezerrt wur­den. Ehe­ma­li­ge Mit­ar­bei­ter vom Tiger­tem­pel vor Ort haben Auf­nah­men gemacht und sind dabei an ihre Gren­zen gekom­men (War­nung die Bil­der ent­hal­ten Auf­nah­men von zer­setz­ten Kada­ver­tei­len):
    https://www.facebook.com/julianne.chisholm.5/videos/pcb.2741477492532117/2741473855865814/?type=3&theater

    86 Tiger in 3 Jah­ren! Wie kann es sein, dass DNP ver­stor­be­ne Tiger in Form­alde­hyd auf­be­wahrt und dem Tem­pel vor 3 Jah­ren vor­ge­wor­fen wur­de es wür­de Tiger­wein her­ge­stellt wer­den als man die 40 Tiger­jun­ge mit Tot­ge­bur­ten zu Doku­men­ta­ti­ons­zwe­cken auf­be­wahrt hat­te?

    https://www.facebook.com/julianne.chisholm.5/videos/2742454962434370/

    Eine Mit­ar­bei­te­rin von Cee4life hat inzwi­schen ein State­ment geschrie­ben, dass die Weg­nah­me der Tiger vom Tem­pel ein gro­ßer Feh­ler war und distan­ziert sich klar von der Lei­te­rin Cee4live Sybel­le Fox­croft. Die Spen­den die Cee4life für die Tiger gesam­melt hat­ten sind ver­schwun­den und sie waren, nach­dem die Tiger zu DNP gebracht wur­den, nicht ein­mal auf dem Grund­stück von DNP erlaubt.
    https://www.facebook.com/ledonna.james.313/posts/122770835779860

    @Kathrin , kannst du bit­te dar­über berich­ten? Es muss etwas unter­nom­men wer­den, damit nicht auch noch die letz­ten 61 Tiger jäm­mer­lich ver­re­cken 🙁
    Eine ver­zwei­fel­te
    Lara

Einen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.