War­um Ziga­ret­ten so schäd­lich für die Umwelt sind


Rauchen und Umwelt: Zigarettenkippen auf dem Gehweg
Zigarettenkippen sind toxisch. Und überall.

Ich habe jah­re­lang geraucht. Klar wuss­te ich, dass es nicht gut für mich ist. Und ziem­lich selbst­ver­ständ­lich habe ich mei­ne Kip­pen ziem­lich läs­sig über­all hin­ge­schnippt. An die Umwelt habe ich beim Rau­chen nie gedacht. Heu­te weiß ich: Das war nicht cool, son­dern wirk­lich sau­dumm.

Bil­lio­nen Ziga­ret­ten­kip­pen ver­seu­chen das Was­ser

Es geht nicht dar­um, dass heu­te die Kip­pen auf dem Geh­weg den Spies­ser in mir zum Kochen brin­gen. Jeder soll­te wis­sen, was Rau­chen der Umwelt antut, wenn er sei­ne Kip­pe ein­fach auf die Stra­ße wirft.

Weg­ge­schnipp­te Ziga­ret­ten­kip­pen sind welt­weit das häu­figs­te Abfall­pro­dukt –und ein rie­si­ges Son­der­müll­pro­blem. Welt­weit wer­den laut der Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sa­ti­on (WHO) rund 5,6 Bil­lio­nen Ziga­ret­ten pro Jahr gequalmt. 5600000000000! Bis zu zwei Drit­tel der gerauch­ten Ziga­ret­ten wer­den auf den Boden geschmis­sen. Pro Jahr ver­schmut­zen dem­nach zwi­schen 340 und 680.000 Ton­nen Kip­pen unse­ren Pla­ne­ten – ein gigan­ti­scher Berg von toxi­schem Son­der­müll.

Die­se Ziga­ret­ten­kip­pen sind also bei­lei­be kein ästhe­ti­sches Pro­blem. Du weißt wie Kip­pen stin­ken. Das kommt von den dar­in ent­hal­te­nen 7000 Gif­ten. In Stum­meln fin­den wir unter ande­rem Arsen, Blei, Chrom, Kup­fer, Cad­mi­um, Form­alde­hyd, Ben­zol und poly­zy­kli­sche aro­ma­ti­sche Koh­len­was­ser­stof­fe. Und natür­lich Niko­tin. Niko­tin ist ein Ner­ven­gift. Aus den Fil­tern aus­ge­wa­schen lan­det es letzt­end­lich in Seen, in Flüs­sen, im Meer. Die Fol­gen sind viel­fach wis­sen­schaft­lich beschrie­ben. Die Aus­wir­kun­gen auf Was­ser­le­be­we­sen rei­chen von Gen­ver­än­de­run­gen und Ver­hal­tens­än­de­run­gen bis hin zum Tod. Auf­ge­löst in einem Liter Was­ser, tötet eine ein­zi­ge Ziga­ret­te nach vier Tagen Fische, wie For­scher der Uni­ver­si­tät San Die­go gezeigt haben. In den Fischen kön­nen sich man­che Gif­te sogar ansam­meln und kom­men so in die Nah­rungs­ket­te.

Ziga­ret­ten­kip­pen sind toxi­scher Plas­tik­müll

Damit nicht genug: Die Fil­ter sehen zwar aus wie Wat­te, tat­säch­lich bestehen sie meis­tens aus dem Kunst­stoff Cel­lu­lo­se­ace­tat. Es dau­ert Jahr­zehn­te, bis sie sich zer­set­zen. Im Salz­was­ser dau­ert es noch län­ger, bis zu meh­re­ren hun­dert Jah­ren. Sie sind laut einer aktu­el­len ame­ri­ka­ni­schen Stu­die ‘Worst Con­ta­mi­nant Of Our Oce­ans’. Fische, Schild­krö­ten und ande­re Mee­res­le­be­we­sen ver­wech­seln klei­ne im Was­ser befind­li­che Par­ti­kel mit Nah­rung, was zu „Ver­stop­fung im Ver­dau­ungs­ap­pa­rat mit mög­li­cher Todes­fol­ge oder zum Ver­hun­gern mit gefüll­tem Magen füh­ren kann“, heißt es in der Ant­wort der Bund­e­re­gie­rung auf eine Klei­ne Anfra­ge der Grü­nen zu Umwelt­ver­schmut­zun­gen durch Ziga­ret­ten­kip­pen.

Rauchen und Umwelt: Frau raucht mit Aschenbecher
Wenn rau­chen, dann bit­te die Kip­pe in den Aschen­be­cher cc0 Rafał Opal­ski
https://unsplash.com/photos/cPuARlBPc‑k

Ziga­ret­ten­kip­pen im Park oder sonst­wo sind übri­gens auch für Kin­der eine Gefahr: Der Gift­not­ruf Ber­lin befasst sich jähr­lich über 250-mal mit der Fra­ge der Ver­gif­tung von Kin­dern durch Ver­schlu­cken von gan­zen Ziga­ret­ten oder Kip­pen. Niko­tin ist nach Medi­ka­men­ten die häu­figs­te Ursa­che einer Ver­gif­tung im Klein­kind­al­ter.

Fol­ge uns in Soci­al Media
Facebook
Twitter
Instagram
YouTube
RSS

Gegen das Rau­chen — für die Umwelt

In ganz Euro­pa wird dem Rau­chen jetzt end­lich auch wegen der Umwelt der Kampf ange­sagt.

Schwe­den ver­bie­tet seit dem 1. Juli das Rau­chen an öffent­li­chen Orten. In Spa­ni­en, Frank­reich und Ita­li­en wird zuneh­mend das Rau­chen an Strän­den ver­bo­ten, sogar die Par­ty­hoch­burg Llo­ret de Mar ist jetzt rauch­frei. Bun­des­um­welt­mi­nis­te­rin Sven­ja Schul­ze will die Tabak­in­dus­trie künf­tig an den Kos­ten für die Besei­ti­gung weg­ge­wor­fe­ner Ziga­ret­ten betei­li­gen. Die Kip­pen­her­stel­ler sol­len sich nicht nur an Säu­be­run­gen, son­dern auch an den Kos­ten für Sen­si­bi­li­sie­rungs­ak­tio­nen betei­li­gen. Das for­mu­liert die EU-Kom­mis­si­on in einem „Vor­schlag für eine Richt­li­nie des Euro­päi­schen Par­la­ments und des Rates über die Ver­rin­ge­rung der Aus­wir­kun­gen bestimm­ter Kunst­stoff­pro­duk­te auf die Umwelt.“ Das Euro­pa­par­la­ment sieht Schrit­te im Rah­men der geplan­ten Richt­li­nie zu Ein­weg-Plas­tik vor.

Ande­re gehen noch wei­ter: Die Ber­li­ner Initia­ti­ve „Die Auf­he­ber“ for­dert min­des­tens 20 Cent Pfand auf jede Kip­pe. Zu jeder gekauf­ten Ziga­ret­ten­pa­ckung soll ein Taschen­aschen­be­cher aus­ge­ge­ben wer­den, in dem die Stum­mel gesam­melt wer­den. Nur wenn die­ser Aschen­be­cher voll­stän­dig gefüllt zurück­ge­ge­ben wird, wird der Pfand­be­trag erstat­tet. Tho­mas Novot­ny, Pro­fes­sor für Epi­de­mio­lo­gie und Bio-Sta­tis­ti­ken an der San Die­go Sta­te Uni­ver­si­ty, schlägt vor den Ein­satz von Ziga­ret­ten­fil­tern grund­sätz­lich zu ver­bie­ten. Wenn Fil­ter ver­bo­ten wären, wür­den weni­ger Men­schen rau­chen, lau­tet sein Argu­ment. Das heißt weni­ger Kip­pen­müll, weni­ger Plas­tik in unse­rer Umwelt und weni­ger toxi­sche Sub­stan­zen, die unse­re Böden und Mee­re ver­gif­ten.

Was kannst Du tun?

  • Hör auf zu rau­chen. Wenn nicht: Kip­pen gehö­ren nir­gend­wo hin als in den Müll. Dann kön­nen sie ver­brannt wer­den.
  • In der Natur, am Strand, weit weg von einem Müll­ei­mer: Benutzt einen Taschen­aschen­be­cher. Unse­rem Was­ser geht es schlecht genug.
  • Falls Du drehst: Es gibt unge­bleich­te Ziga­ret­ten­fil­ter aus Zel­lu­lo­se. Immer­hin ein biss­chen bes­ser. Kauf die.
  • Dei­ne Freun­de rau­chen? Und wer­fen ihre Kip­pen auf die Stra­ße? Geht gar nicht. Sag etwas.
  • Btw: Kip­pen acht­los weg­wer­fen ist eine Ord­nungs­wid­rig­keit. Und bedeu­tet: Buß­geld. Das kann im Urlaub am Mit­tel­meer übri­gens viel höher aus­fal­len als in Deutsch­land.
  • Unter­schrei­be unse­re Peti­ti­on gegen Plas­tik­müll. Ich freue mich sehr, wenn Du dein per­sön­li­ches Ver­hal­ten änderst. Es muss sich aber auch was am Sys­tem ändern, welt­weit. Und dafür müs­sen die Regie­run­gen der Welt end­lich kon­se­quent han­deln.

Also zusam­men­ge­fasst: Rau­chen bringt Dich um, Rau­chen ist rich­tig schlecht für die Umwelt, noch was? Ach ja: Auch der Tabak-Anbau ist ein Pro­blem: Min­des­tens 6500 Hekt­ar Wald, so schätzt die WHO, wer­den jähr­lich für den Tabak-Anbau gero­det. Tabak ist eine emp­find­li­che Pflan­ze, laugt Böden aus, braucht Pes­ti­zi­de und wird vor­wie­gend in Ent­wick­lungs- und Schwel­len­län­dern ange­baut. Also wenn Du wirk­lich rund­um Dir und dei­ner Umwelt scha­den möch­test: Dann ist Rau­chen eine echt gute Idee. 

Ich habe schon eine Wei­le auf­ge­hört.

Vorheriger Beitrag Die sieben most wanted Umweltverbrecher
Nächster Beitrag Wie die Natur unter Hitze und Dürre leidet
Avatar

Über mich
Oliver Samson

Journalist und jetzt Redakteur beim Panda - weil unverändert überzeugt, dass wir Menschen es besser hinkriegen können. Noch immer optimistisch mit guten Vorsätzen.

34 Kommentare

  1. Avatar
    Klaas
    6. Juli 2019
    Antworten

    War­um wer­den die Her­stel­ler von die­sen Gift­stü­cken nicht in die Pflicht genom­men, bzw. die Her­stel­lung von umwelt­schäd­li­chen Pro­duk­ten ver­bo­ten?

    • Avatar
      Jana
      18. Juli 2019
      Antworten

      Das Pro­blem an der Wur­zel packen!
      Vor allem die Her­stel­lung bzw. Mate­ri­al­ver­wen­dung soll­te sofort unter­sagt wer­den. Es gibt sicher Alter­na­ti­ven.
      Dann bleibt noch, all die bereits in der Umwelt ver­teil­ten Kip­pen ein­zu­sam­meln und als Son­der­müll zu ent­sor­gen. Und beim Umgang mit Son­der­müll haben wir ja das nächs­te Pro­blem.
      Wo bleibt in unse­rer Kon­sum- und Wirt­schafts­welt das drin­gend erfor­der­li­che Prin­zip “Crad­le to Crad­le”? Wir wer­den immer Sachen ver­lie­ren, wo sie nicht vor­ge­se­hen sind, des­halb soll­te jedes Ding dabei mög­lichst unse­re Umwelt nicht belas­ten. Grund­satz für die Her­stel­lung und das in den Ver­kehr brin­gen muss ein umfas­sen­der rea­lis­ti­scher Lebens­zy­klus der Din­ge sein.
      Pfand auf Kip­pen ist doch ein Witz. Buß­geld, wer sich das leis­ten kann, pfeift drauf. Asche von ver­brann­ten Kip­pen ist auch noch Son­der­müll und bringt Fein­staub und Tem­pe­ra­tur­er­hö­hung…
      Es muss sich drin­gend was an unse­rem Sys­tem ändern. Die Poli­tik ist trä­ge. Unse­re Umwelt braucht uns nicht, aber wir Men­schen kom­men nur mit einer schma­len Kom­fort­zo­ne zurecht, die müs­sen wir schüt­zen.

  2. Avatar
    C.K.
    6. Juli 2019
    Antworten

    Die Mah­nung bzgl. “Ziga­ret­ten­stum­mel in der Umwelt” ist längst über­fäl­lig. Ich fin­de es ein rie­sen Pro­blem. Sehr ger­ne wer­den die Ziga­ret­ten­kip­pen auch im Gul­li ent­sorgt oder in die Erde getre­ten u.u.u. Die Rück­sichts­lo­sig­keit ist gren­zen­los. Anspre­chen kann man die­se Leu­te in der Regel nicht, sie reagie­ren sehr aggres­siv. Da muss viel mehr öffent­li­ches Bewusst­sein geschaf­fen wer­den! Hun­de­hal­te­rIn­nen und Rau­che­rIn­nen — sie han­deln nicht im pri­va­ten Bereich son­dern im Lebens­be­reich aller. Dies soll­te nach­drück­lich klar­ge­macht wer­den!!

  3. Avatar
    Nicole Potzel
    6. Juli 2019
    Antworten

    Dan­ke­schön

  4. Avatar
    Cornelia Liebe
    6. Juli 2019
    Antworten

    Also, mal ganz ehr­lich: so sehr mein Herz für Umwekt- u. Tier­schutz schlägt, aber so lang­sam muss ich dann doch am Ver­stand ent­spre­chen­der Vor­schlags­ge­ber zwei­feln!! Pfand auf Ziga­ret­ten­stum­mel/-fil­ter, gehts noch?? Gin­ge die Ten­denz dahin, die Pro­duk­ti­on u. den Ver­kauf von Tabak­wa­ren gänz­lich einzustellen/zu ver­bie­ten ‑ein­her­ge­hend mit gleich­zei­ti­gem Ver­kaufs­stop alko­ho­li­scher Geträn­ke!- fän­de ich das durch­aus unter­stüt­zens­wert.
    Heut­zu­ta­ge fin­det es aber wohl jede soge­nann­te Umwelt-Orga “chic”, mit der­ar­ti­gen blöd­sin­ni­gen Schlag­zei­len auf sich auf­merk­sam zu machen.…

  5. Avatar
    Gabriele Schmidt
    6. Juli 2019
    Antworten

    Ich wäre dafür dass rau­chen ganz zu ver­bie­ten. Obwohl ich star­ke Rau­che­rin bin. Man müss­te den Ver­kauf von Ziga­ret­ten und Tabak ganz ver­bie­ten. Bes­ser für die Gesund­heit und die Umwelt. Wenn es nach mir gin­ge wür­de das gan­ze Plas­tik ver­schwin­den. Es ist ja fast alles im Super­markt in Plas­tik ver­packt.

  6. Avatar
    Uwe Roos
    6. Juli 2019
    Antworten

    Auf den ers­ten Blick erscheint der Arti­kel objek­tiv und the­ma­ti­siert eine schein­bar bis­her ver­nach­läs­sig­te Umwelt­sün­de (natür­lich leis­tet der Sün­der nur Buße ab und der Umwelt­kri­mi­nel­le wird bestraft. Des­halb reden wir zukünf­tig nur noch von Umwelt­kri­mi­na­li­tät). Aber als Betrof­fe­ner (Selbst­dre­her ohne Fil­ter) sehe ich auch die Kau­sa­li­tät zwi­schen Kon­sum und Sün­den­bock­su­che. Anbau, Kon­sum und Ent­sor­gung sind natür­lich ein Pro­blem, das aber auf fast alle pro­du­zier­ten Ver­brauchs­gü­ter zutrifft. Das Pro­blem und die Lösung ist hier­bei nicht der Rau­cher, der patho­lo­gisch betrach­tet ein Sucht­kran­ker ist, son­dern der Umgang der Gesell­schaft mit Min­der­hei­ten und deren Rol­le in einem stän­di­gen Recht­fer­ti­gungs­mo­dus. Glo­ba­le Pro­ble­me, die die Mehr­heit betref­fen wer­den ger­ne ver­drängt, rela­ti­viert oder als öko­no­misch unab­ding­bar defi­niert. Alles nur, um die toxi­schen Begrif­fe Reduk­ti­on und Ver­zicht zu ver­mei­den. Sie sind nega­tiv kon­no­tiert, weil Ihre Anwen­dung dem Spi­rit kapi­ta­lis­ti­scher Pro­duk­ti­ons­ge­sell­schaf­ten zuwi­der läuft. Und jetzt, wie­der­um wird eine sta­tis­ti­sche Min­der­heit als Sün­den­bock aus­er­ko­ren und stig­ma­ti­siert. Klar, jeder klei­ne Schritt ist sinn­vol­ler als gar kei­ne Akti­on. Aber der Rau­cher per se ist in einem stän­di­gen Recht­fer­ti­gungs­mo­dus, wäh­rend der Alko­hol­kon­su­ment, der Fast-Food-Fres­ser und der Star­bucks-Krüp­pel Zeit­geist und Mehr­heits­ver­hal­ten sym­bo­li­sie­ren. Noch ein klei­ner Sei­ten­hieb auf den Autor des Arti­kels. Die ehe­ma­li­gen Rau­cher sind die schlimms­ten und mili­tan­tes­ten Nicht­rau­cher. Es ist die per­ma­nen­te Angst vor dem Rück­fall in alte Gewohn­hei­ten, der Sie als into­le­ran­ten Mahn­fin­ger auf­tre­ten lässt.

  7. Avatar
    Marie-Luise Latteyer
    6. Juli 2019
    Antworten

    Lie­ber Herr Sam­son,
    Ihr Blog über das Rau­chen ist echt super. Vie­len Dank für Ihre Arbeit. Ich habe die­sen Arti­kel sofort an all mei­ne Freun­de und Fami­lie wei­ter­ge­lei­tet um ihnen einen neu­en Grund zu
    geben das Rau­chen sein zu las­sen. Sel­ber habe ich noch nie geraucht. Wahr­schein­lich weil ich zusah wie mein rau­chen­der Opa wahr­schein­lich des­we­gen einen Herz­in­farkt erlitt, die Lis­te könn­te ich fort­set­zen, der Tenor ist aber auch so klar: Stop smo­king now!!!!

  8. Avatar
    Markus Finkenbrink
    6. Juli 2019
    Antworten

    Ich bin strikt gg ein Rauch­ver­bot so wie in Schwe­den o in vie­len ande­ren Staa­ten. Ich bin sel­ber Rau­cher u ich dre­he sel­ber ohne Fil­ter o ande­res u ich bin froh über ein Rauch­ver­bot in Gast­stät­ten, Restau­rants u Clubs/Diskotheken, aber ein gene­rel­les Ver­bot.… Völ­li­ger Quatsch, dann ver­bie­tet man mir als nächs­tes das Rau­chen in mei­ner Whg, auf mei­nem Bal­kon o in mei­nem Auto. Ich bin strikt gg sol­che Ver­bo­te, die Kip­pen ent­sor­gen in Müll­ton­nen usw völ­lig kor­rekt… sie ein­fach auf die Stras­se, Wege, Umwelt zu schmei­ßen gehört bestraft, mind 200€ aber so ein Ver­bot ABSOLUTER QUATSCH

  9. Avatar
    Roemmer, Uwe
    6. Juli 2019
    Antworten

    Mir waren Kip­pen schon immer suspekt, weil es Mikro­plas­tik vom Feins­ten ist. Man ach­te ein­mal auf die Unter­hal­tungs­me­di­en. Es wird in den Fil­men wie­der ver­stärkt geraucht und die Kip­pe acht­los fal­len gelas­sen, Habe den Ver­dacht des Spon­so­ring durch die Tabak­in­dus­trie !

  10. Avatar
    6. Juli 2019
    Antworten

    …zum The­ma Ziga­ret­ten-Kip­pen: Als ers­tes — ich bin Nicht­rau­cher und des­halb sehr froh, dass in Loka­len, Clubs und öffent­li­chen Räu­men nicht mehr geraucht wer­den darf. Seit Jahr­zehn­ten ärgern mich auch die weg­ge­wor­fe­nen Kip­pen, weil mir schon immer klar war, dass die Zusam­men­set­zung die­ser Fil­ter extrem umwelt­schäd­lich ist und somit unse­re Natur, die Gewäs­ser, Tie­re und eben die gesam­te Umwelt schä­digt und ver­gif­tet. Jedoch ärgert mich auch die Her­an­ge­hens­wei­se an die­ses Pro­blem in der Form, das Rau­chen so gut wie über­all zu ver­bie­ten. Immer wenn ein Pro­blem einer grö­ße­ren Öffent­lich­keit bewusst wird, kommt sofort die Idee, dem Ein­zel­nen etwas zu unter­sa­gen. Wie­so die­se Über­grif­fig­keit, anstatt eine ande­re — tech­nisch bestimmt mach­ba­re — Lösung zu fin­den?
    Der ers­te und logischs­te Gedan­ke ist für mich, dass die Poli­tik dem Her­stel­ler die Auf­la­ge macht, eine umwelt­un­schäd­li­che Mate­ri­al­kom­bi­na­ti­on für die­se Fil­ter zu ent­wi­ckeln! Dies hät­te schon seit Jahr­zehn­ten erfol­gen müs­sen. Alle ande­ren Lösun­gen (wie z.B.: ein Pfand auf die Fil­ter zu erhe­ben), kön­nen nur für eine Über­gangs­zeit sinn­voll sein. Das Weg­wer­fen von Ziga­ret­ten­kip­pen (sowie allem ande­ren Müll) auf die Stra­ße und in die Natur muss außer­dem mit hohen Geld­bu­ßen geahn­det wer­den. Im Übri­gen müss­te jeg­li­ches Ver­brin­gen von umwelt­schäd­li­chen Stof­fen in unse­re Mit­welt strengs­tens unter­sagt sein, was aber den Her­stel­lern von Pro­duk­ten mit gro­ßen Men­gen von Micro­plas­tik, Flüs­sig­plas­tik und ande­ren hoch­schäd­li­chen Stof­fen, von der “Poli­tik” groß­zü­gig geneh­migt wird — welch ein dis­kre­pan­ter Irr­sinn. Das ist bewuss­te und rück­sichts­lo­se Schä­di­gung unse­rer Welt zum Zweck des Geld­erwerbs!!!

  11. Ich lebe schon lan­ge weit­ge­hend ohne Plas­tik. Rau­che nicht, habe nie geraucht.Hasse Ziga­ret­ten­ge­ruch, auch Was­ser­pfei­fen und elek­tri­sche Ziga­ret­ten. Ist alles nicht gut für die Gesundheit.Man kann viel Geld spa­ren.
    Wün­schens­wert wür­de ich Deutsch­land ohne Ziga­ret­ten fin­den. Frank­reich hat es schon ein­ge­führt auf eini­gen Kin­der­spiel­plät­zen nicht zu rau­chen, bei Ver­stoß muß man Geld bezah­len. Schreck­lich die Kip­pen die über­all auf der Erde lie­gen. Auch an mei­nem Gar­ten­zaun.

    Viel Erfolg mit Ihrer Akti­on!

    Mit freund­li­chen Grü­ßen
    Rena­te Magne­s­cheff aus Müns­ter

  12. Avatar
    Sandra Schaefer
    6. Juli 2019
    Antworten

    Moin,ich bin Vege­ta­ri­er mein Mann nicht. Aber ich bin wohl einer von 100 der mit sei­ner Schüs­sel an der Fleisch­the­ke steht.Ich habe den WWF Pan­da Jah­re­lang auf Plas­tik tüten (Ede­ka) gese­hen!! Es wer­den immer noch Regen­wäl­der gero­det und auch in Deutsch­land wird immer noch alle mög­li­chen Flä­chen ver­si­gelt. Um die Natur zu schüt­zen müss­te wir die ver­blei­ben­den grü­nen Flä­chen doch in ruhe las­sen und re natu­rie­ren. Der Wolf wird in Deutsch­land auch nicht leben dür­fen ( wo seid ihr da). Die Indus­trie der West­li­chen Staa­ten kauft in Afri­ka /Indien alle Res­sour­cen auf. Zb. Nest­le /Coca Cola in Afri­ka. Sicher­lich die Pro­ble­me sind viel­sei­tig anzu­ge­hen aber Kip­pen sind nicht fas obers­te Problem.Jeder der eini­ger­ma­ßen Erzie­hung genos­sen hat räumt sei­nen Dreck weg,die ande­ren wer­den es sowi­so nicht tun.umdenken und zwar mög­lichst schnell muss in der Groß­in­dus­trie und in der anschei­nend doch sehr käuf­li­chen Poli­tik statt fin­den.

  13. Avatar
    Ingo Rasch
    6. Juli 2019
    Antworten

    Ist Euch schon mal der Begriff “Öko­fa­schis­mus” unter­ge­kom­men? Sonst recher­chiert das mal. Die­se Pogrom­stim­mung gegen Rau­cher und die­se fun­da­men­ta­lis­ti­sche Ver­bots­men­ta­li­tät nervt
    Ich rau­che und genie­ße seit gut 50 Jah­ren Pfei­fe, Zigar­re und Ziga­ril­lo. Davon wird mich auch kein “Unwelt”- fana­ti­ker abbrin­gen — es geht hier um Lebens­genuß und jahr­hun­der­te­al­te Kul­tur­tech­ni­ken. Also laßt mich und die gro­ße Men­ge der Genuß­rau­cher in Frie­den und denkt in einer frei­en Minu­te über Grund­rech­te und indi­vi­du­el­le Selbst­be­stim­mung nach…
    Und bit­te kei­ne Mails mehr — in einer Welt, wie Ihr sie wollt, möch­te ich nicht leben.

  14. Avatar
    Thorsten Retzlaff
    6. Juli 2019
    Antworten

    Hal­lo,

    als Bahn­pend­ler erle­be ich jeden Tag, wie alles vol­ler Kip­pen ist. Die Bun­des­re­gie­rung macht ja bereits Bil­der von Rau­ch­erkrank­hei­ten auf die Schach­teln. War­um nicht Schock­bil­der von Gift­op­fern, und Umwelt­pro­ble­men? Viel­leicht wird ja doch irgend­ei­ner der Spin­ner, die unbe­dingt qual­men müs­sen, ein wenig geschei­ter.

    Gruß

    • Avatar
      Ulrich
      6. Juli 2019
      Antworten

      1 Schach­tel Ziga­ret­ten soll­te min­des­tens 50 Eur kos­ten.
      Jede weg­ge­wor­fe­ne Kip­pe muess­te mit 20 Eur bestraft wer­den.
      Die Natur kann nicht alles gut machen was der dum­me Mensch zer­sto­ert.

    • Avatar
      kurt klöcker
      7. Juli 2019
      Antworten

      Sie soll­ten ihre Wort­wahl mal über­den­ken vor 1o Jah­ren zähl­te ich auch noch zu den ” Spin­nern ” und habe damals wie heu­te gedacht, das es für die Umwelt nicht gut sein kann ! Aber dann sag­te ich mir ‚gegen den Abrieb der Auto­rei­fen und die Ver­mül­lung der Mee­re ( Gehen SIE MAL IN Däne­mark an einen Natur­strand ‚Sie bekom­men die Bei­ne vom Schwer­öl nicht mehr sau­ber !) ist das genau wie die­se berühm­ten Trinkrö­chen mar­gi­nal ! SUV ‑Ver­käu­fe an Grü­nen­wäh­ler über­steigt 2019 zum ers­ten mal den Ver­kauf an ” nor­ma­len Autos “!

  15. Avatar
    Andreas Heller
    6. Juli 2019
    Antworten

    Hal­lo Lie­be Rau­cher ! Ich habe nach 3 Anläu­fen nach super Qual­me­rei ,
    2 bis 3 Schach­teln am Tag auf 0 Ein­ge­stellt. Das war trotz gro­ßer
    per­sön­li­cher Kri­se vor 19 Jah­ren mög­lich. Es ist mög­lich.
    Ver­sucht es ein­mal .1 Woche, 1Monat, 1Jahr, 19 Jah­re !
    Viel Erfolg Euer.
    Andy

  16. Avatar
    Karin erker
    6. Juli 2019
    Antworten

    Ich bin im Sport­ver­ein und vor der Schu­le ist alles vol­ler kip­pen. Es muss ver­bo­ten wer­den und bestraft wer­den kip­pen auf die Stra­ße zu wer­fen. Auch für die Tie­re und die Umwelt ist das gefähr­lich. Es ist schon soviel zer­stört und wir müs­sen genau hin­se­hen und umwelt­freund­lich han­deln denn wir bekom­men ja jetzt die Quit­tung. Die Men­schen haben die Höl­le auf die Erde gebracht für die Tie­re. Stop

  17. Avatar
    Franz Aßbichler
    6. Juli 2019
    Antworten

    Als unse­re Toch­ter noch in der Max­vor­stadt (Mün­chern) wohn­te und unse­re Enke­lin am Vor­mit­tag bei einer Tages­mut­ter war, hol­te ich sie an bestimm­ten Tagen als Opa ab und mit ihr, so das Wet­ter es zuließ, in den Mass­mann­park. Die­ser Park hat 4 Sand­spiel­flä­chen mir unter­schied­li­chem Spiel­ge­rät ange­passt an die Alters­stu­fen der Kin­der. Die Bän­ke für Erwach­se­ne waren bei den Spiel­flä­chen für Klein­kin­der beson­ders nah am Sand und was muss­te ich fast täg­lich erle­ben? Der Sand vor den Bän­ken war zumeist mit Kip­pen gar­niert, steck­ten in Sand oder lagen dar­auf her­um.
    Dazu gibt es heut­zu­ta­ge Müt­ter, die, anstatt mit ihrem Kind, haupt­säch­lich mit ihrem Mobil­teil beschäf­tigt waren. Inner­halb rel. kur­zer Zeit hin­der­te ich ein hal­bes Dut­zen Kin­der dar­an gehin­dert, eine Kip­pe in den Mund zu neh­men.
    Mei­ne Erfah­rung: Rau­cher dar­auf anzu­spre­chen hat wenig Sinn, u.U. ris­kiert man ein blau­es Auge. Was hlfen könn­te, sind Ver­bo­te mit aus­rei­chend Kon­trol­le und bei Ver­stö­ßen am Spiel­platz, an Bus­hal­te­stel­len, auf Bahn­stei­gen auf Stra­ßen etc. emp­find­li­che Geld­stra­fen. Die Infor­ma­ti­on, dass eine weg­ge­wor­fe­ne Kip­pe 40 Liter Grund­was­ser ver­saut, ist für bestimm­te Mit­glie­der unse­rer ach so auf­ge­klär­ten Gesell­schaft zu abs­trakt (vul­go “Geht am A… vor­bei”).

  18. Avatar
    Meier Heribert
    6. Juli 2019
    Antworten

    Ihr soll­tet auf­hö­ren, Men­schen zu bevor­mun­den

    • Avatar
      Razia
      8. Juli 2019
      Antworten

      Man brauch­te Men­schen nicht bevor­mun­den, wenn sie selbst so ver-nünf­tig wären und eben ihre Kip­pen nicht über­all in die Land­schaft son­dern in den Müll­ei­mer wer­fen wür­den.
      Es hilft lei­der nur Geld­stra­fe!!!

  19. Avatar
    anita
    7. Juli 2019
    Antworten

    wenn bei rau­chern, die “umwelt-schie­ne” nicht zieht.….

    dann viel­leicht die über­den­kung…

    - wie­vie­le gift­stof­fe (und ner­ven­gif­te) in einer ein­zi­gen ziga­ret­te, sich befin­den
    — das ziga­ret­ten­her­stel­ler, “straf­frei”, rau­cher bewußt abhän­gig und krank machen
    — das unser ach so tol­ler staat, dar­über bescheid weiß und trotz­dem kräf­tig mit­kas­siert
    — und zu guter letzt, der rau­cher (abge­se­hen von den stei­gen­den prei­sen), gegän­gelt und dis­kri­mi­niert wird

    fazit:
    — rau­chen ist nix für — umwelt — rau­chern — und pas­siv­rau­cher
    — rau­chen nimmt lebens­qua­li­tät und eigen­ver­ant­wor­tung für sein leben

    als glück­li­che ex-rau­che­rin, weiß ich, von was ich rede

  20. Avatar
    Claudia
    7. Juli 2019
    Antworten

    Was man auch noch tun kann:
    Kip­pen auf­le­sen und in die oft nahen Abfall­ei­mer legen.

    An der Bus­hal­te­stel­le oder sonst wo, wo man ohne­hin nur war­tet, hat man ja meist Zeit. In der Hand­ta­sche habe ich ein­fach immer etwas zum Hän­de­ab­wi­schen dabei.

  21. Avatar
    Fritz Meitinger
    7. Juli 2019
    Antworten

    Hier kann nur eine radi­ka­le Lösung hel­fen. Nur wer 20 Kip­pen zurück gibt bekommt eine neue Schach­tel Ziga­ret­ten. Auto­ma­ten müs­sen ent­fernt wer­den. Der Han­del kann über den Preis die Mehr­leis­tung bezahlt bekom­men. Ich habe noch nie geraucht. Mei­ne Frau raucht, nimmt aber jede Kip­pe mit nach Hau­se wo sie alle im Kachel­ofen ver­brannt wer­den.

  22. Avatar
    Nobi
    7. Juli 2019
    Antworten

    Eigent­lich wur­de hier schon alles gesagt. Aber: Wo sind bei die­sem The­ma die GRÜNEN, die sich sonst über jeden Mist auf­re­gen? Ver­mut­lich, weil sie, wie bei ande­ren The­men auch, selbst genau das Gegen­teil von dem machen, was sie bei ande­ren anpran­gern!
    Rau­chen soll­te, wie Rausch­gift, grund­sätz­lich ver­bo­ten wer­den. War­um müs­sen Nich­rau­cher mit ihren Kran­ken­kas­sen­bei­trä­gen und Steu­ern die Dumm­heit von Rau­chern mit­zah­len?

  23. Avatar
    Richard Hagenauer
    7. Juli 2019
    Antworten

    Ein gro­ßes Thea­ter um die Kip­pen und sei­ne Fol­gen — zurecht.
    Aber, die Lösung ist ganz ein­fach: Tabak muss weg. Sein Anbau, sei­ne Ver­ar­bei­tung, sein Ver­trieb und der Kon­sum ist gesetz­lich ver­bo­ten s. LFGB § 30!
    Tabak, Tabak­qualm, die Kip­pen mit­samt den Fil­tern ver­ur­sa­chen die größ­ten Umwelt­schä­den!

    Aber nicht nur das, mit Tabak-Niko­tin­dro­gen­gas, das 250 hoch­gra­di­ge Gift­stof­fe ent­hält wie Niko­tin, Teer, Nitros­ami­ne, Ben­zol, Ben­zy­pren, Polo­ni­um 210, Arsen, Plu­to­ni­um, Dioxi­ne, Form­alde­hyd, Blei, Akro­lein, Koh­len­mon­oxid Blau­säu­re, Cya­nid, Ammo­ni­ak, um nur ein paar weni­ge zu nen­nen, wer­den jähr­lich allei­ne
    in Deutsch­land bis zu 140 000 Men­schen umge­bracht, dar­un­ter 4 000 Kin­der und
    14 000 zwangs­be­rauch­te Nicht­rau­cher. Die Zahl der tabak­be­dingt Kran­ken geht in die Mil­lio­nen!!!

    Man stel­le sich vor: Die­se bewuss­te Men­chen­schä­di­gung- und mor­dung wird von den Poli­ti­kern gedul­det, ja sogar unter­stützt. Vor­sätz­li­cher Mord wird mit lang­jäh­ri­ger Haft­stra­fe geahn­det! Das ist unser ver­meint­li­cher Rechts­staat!!!

  24. Avatar
    Sabine Kiermaier
    7. Juli 2019
    Antworten

    Bei einem Besuch an einem Bade­see in der Nähe Mün­chens habe ich genau­er auf den Boden geschaut, es waren dort stel­len­wei­se cir­ca genau­so vie­le Ziga­ret­ten­kip­pen wie Stein­chen. Das ist eklig und umwelt­schä­di­gend. In der Stadt, wo der Boden sowie­so zu tro­cken ist und schon viel Dreck rum­liegt, ist es immer noch selbst­ver­ständ­lich, das Rau­cher ihre Kip­pen auf den Boden wer­fen. Eines der vie­len Pro­ble­me, wel­ches offen­sicht­lich ist, wo aber nichts dage­gen unter­nom­men wird. Dan­ke dem WWF, dass dar­auf hin­ge­wie­sen wird. Ich spre­che Rau­cher auch oft an, aber das stößt oft auf Ableh­nung.

  25. Avatar
    Monique Stryczynski
    7. Juli 2019
    Antworten

    Ich kann mich nur mei­nen vor­he­ri­gen Kommentarteur*innen anschlie­ßen!

    Ich bin sehr gelas­sen und ein posi­tiv den­ken und han­deln­der Mensch, aller­dings kann ich bei der Per­ver­si­on des Rau­chens in der Öffent­lich­keit, des Rau­chens über­haupt nur mit Ent­set­zen und Abscheu regie­ren. Ich habe es satt, daß über­all, wirk­lich ü b e r a l l geraucht wird! Egal ob ein Rau­chen­ver­bot besteht oder nicht! War­um haben wir geset­ze zum Kin­der­schutz, wenn Eltern im Auto rau­chen dür­fen bei geschlos­se­nen Fens­tern und der Nach­wuchs auf der Rück­bank gezun­gen wird pass­siv mit­zu­trau­chen? War­um haben wir in Öffent­li­chen Gebäu­den direkt vor dem Ein­gang meist die “Rucher­inseln”? So, daß alle Besu­cher in “den Genuss” des pas­siv Rau­chens kom­men?
    jedes Ver­bot ist nur so gut, wie es auch tat­säch­lich kon­trol­liert und ein­ge­hal­ten wird!
    Per­vers ist auch, dass die Poli­tik dar­an ver­dient und somit der Lob­by der Ziga­ret­ten­in­dus­trie erst eine Exis­tenz gibt und sich selbst damit in Abhän­gig­keit begibt.
    Mich nervt es, ich wür­de sofort jede Peti­ti­on unrer­schrei­ben, die das Rau­chen ansich und den Müll der damit ver­ur­sacht wird ein­dämmt und unter Stra­fe stellt!

  26. Viel­leicht habe ich es ja über­se­hen im Arti­kel…;-) Für alle Fäl­le anbei der Link zur aktu­el­len Peti­ti­on der “Aufheber”-Initiative für die Ein­füh­rung eines Pfan­des mit vie­len span­nen­den Hin­ter­grund­in­fos : https://www.change.org/p/pfand-auf-zigaretten-und-schachteln-svenjaschulze68
    Ger­ne unter­schrei­ben und in die Brei­te streu­en — Dan­ke!
    Auch auf mei­ner Web­sei­te sam­me­le ich Infos zur “Mitwelt”-Problematik des Ziga­ret­ten­mülls — ( https://lakunabi.wordpress.com/alltags-entscheidungen/ — hier unter Z wie Ziga­ret­ten) und habe nach einem per­sön­li­chen Gespräch einen Brief an den Ber­li­ner Regi­ren­den Bür­ger­meis­ter in die­ser Sache geschrie­ben — mit zahl­rei­chen Ansatz­ide­en — in der Hoff­nung, dass sich end­lich dies­be­züg­lich mal was tut !

  27. Kei­nen Pfand auf Kip­pen, son­dern das Kip­pen­weg­schmei­ßen unter Stra­fe stel­len! Regeln regeln das Zusam­men­le­ben-und wer sich an sol­che nicht hält, muss eben Stra­fe zah­len. Am bes­ten gleich eine „hohe“ Stra­fe, die dem Scha­den­ver­ur­sa­cher und Umwelt­ver­gif­ter rich­tig weh tut, denn nur so lernt der Mensch. Das gan­ze Gere­de über Nach­hal­tig­keit und akti­ven Umwelt­schutz hat bis­her nur weni­ge Men­schen moti­viert, wirk­lich etwas dazu bei­zu­tra­gen. Also macht das wie in Sin­ga­pur-dort fin­det man kei­ne Kip­pen!

  28. Avatar
    No Name
    7. Juli 2019
    Antworten

    Ich bin sel­ber Rau­cher und muss sagen, lang­sam reicht es. Eine Schach­tel Ziga­ret­ten für 20 Stück kos­tet zwi­schen 5 und 7 Euro. Eine Fla­sche Schnaps bekommt man für 3 €. Aber trin­ken in unse­rer Gesell­schaft ist ja salon­fä­hig.^^
    Ich sehe auch, das Kip­pen rum­lie­gen, aber ich sehe kaum Papier­kör­be, wo man sie ent­sor­gen könn­te. Rau­chen in Gast­stät­ten tabu, nun vllt. auch noch davor. Ein­fach alles nur lächer­lich.
    Und ganz neben­bei, ich habe einen klei­nen, ver­schließ­ba­ren Aschen­be­cher bei mir.

  29. Avatar
    Jan-Peter Ritterhoff
    7. Juli 2019
    Antworten

    Das weg­wer­fen von Kip­pen soll­te ein­deu­tig bestraft wer­den. Man erlebt es Tag für Tag, wie Kip­pen in den Bach und in’s Gebüsch gewor­fen wer­den, ohne auf die Fol­gen zu ach­ten. Es soll­ten hohe Straf­ge­büh­ren ein­ge­führt wer­den um das gan­ze ein wenig zu stop­pen.

  30. Avatar
    Klaus Küster
    8. Juli 2019
    Antworten

    Mei­ne Zigar­ren ent­hal­ten kein Plas­tik und ihr Stum­mel ist Laub in mei­nem Gar­ten! Aber, das Kip­pen­pro­blem bei Ziga­ret­ten ist selbst­ver­ständ­lich gra­vie­rend akut.
    Das Rau­chen an sich ist Pri­vat­sa­che (gut das es die gibt) und wird es auch blei­ben, so wie lei­der auch die visu­el­le und akus­ti­sche Umwelt­ver­schmut­zung (Archi­tek­tur, Ver­kehr, Wer­bung, Glo­cken, Indus­trie, dum­mes Geschrei u.v.a.m.) kaum abzu­schaf­fen ist.

Einen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.