Kuh der Woche: Nutel­la für Frau Minis­te­rin


© Roland Gramling
© Roland Gramling

Hal­le­lu­ja! Was für eine spi­ri­tu­ell-scho­ko­cre­mi­ge Pres­se­schau! Beim Papst ging es die­se Woche mal nicht um Kin­der­er­zie­hung oder Sexu­al­mo­ral, son­dern um die Umwelt bezie­hungs­wei­se die “Schöp­fung”, wie es ja im Kir­chen-Jar­gon heißt. Die viel­be­ach­te­te Öko-Enzy­kli­ka ver­an­lass­te die TAZ zu der (mal wie­der) denk­wür­dig-tra­shi­gen Head­line: „Öko et orbi“. Und WWF-Vor­stand Mar­co Voll­mar freu­te sich im Blog über die päpst­li­che Unter­stüt­zung. Bleibt abzu­war­ten, ob der Ruf des Paps­tes hier­zu­lan­de befolgt wird: Die katho­li­sche Kir­che ist größ­ter pri­va­ter Grund­be­sit­zer in Deutsch­land und soll­te ihre Flä­chen in die­sem Sin­ne ab sofort nach­hal­tig bewirt­schaf­ten. Wir wuss­ten übri­gens schon immer: Jesus wür­de Bio kau­fen!

Kuh der Woche: Nutel­la für Frau Minis­te­rin

Die Papst-Enzy­kli­ka war nicht die ein­zi­ge inter­na­tio­nal beach­te­tet Wort­mel­dung zu Umwelt­the­men. Mit­ten in die hek­ti­schen Vor­be­rei­tun­gen zur Stu­di­en­ver­öf­fent­li­chung „Das gro­ße Weg­schmei­ßen“ platz­te ein Boy­kott­auf­ruf der fran­zö­si­schen Umwelt­mi­nis­te­rin Ségolè­ne Roy­al. Sie hat­te auf CANAL PLUS gesagt, die Fran­zo­sen soll­ten auf­hö­ren Nutel­la zu essen, da in dem eben­so belieb­ten wie süßen Brot­auf­strich viel schäd­li­ches Palm­öl ste­cke (der ZEIT BLOG zeigt eini­ge Aus­schnit­te der TV-Show).

Es stimmt zwar, dass Palm­öl mit vie­len Umwelt­pro­ble­men behaf­tet ist, aller­dings traf es mit Ferrero/Nutella ein biss­chen die Fal­schen. Das Unter­neh­men macht nicht nur beim Round­ta­ble on Sustainab­le Palm Oil (RSPO) mit, son­dern hat sogar ein fir­men­in­ter­nes Pro­gramm auf­ge­legt, um Lie­fer­ket­ten trans­pa­rent zu machen. Das stell­te nicht nur WWF-Kol­le­gin Ilka Peter­sen fest. Selbst die Rain­bow War­ri­or von Green­peace lief für Fer­re­ro in die media­le Schlacht aus.  In der WWF-Pres­se­stel­le stan­den unter­des­sen die Tele­fo­ne nicht mehr still. Ein Inter­view jag­te das nächs­te. Und Tho­mas Fran­ken­feld sah in einem lau­ni­gen Kom­men­tar für das HAMBURGER ABENDBLATT Frank­reich gar in eine Nutel­la-Kri­se tau­meln. Ganz so schlimm wur­de es dann doch nicht: Tags dar­auf ruder­te die Minis­te­rin hef­tig zurück, ent­schul­dig­te sich gar. Aller­dings waren da unse­re Über­stun­den schon gescho­ben.

#lebens­mit­tel­ver­schwen­dung

Trotz gestie­ge­nen Arbeits­pen­sums auf­grund des Nutel­la-Bashings schaff­ten wir es, die WWF-Stu­die „Das gro­ße Weg­schmei­ßen“ pünkt­lich am Don­ners­tag auf einer Pres­se­kon­fe­renz zu ver­öf­fent­li­chen (Tweets dazu hier). Ergeb­nis der Ana­ly­se: Ins­ge­samt gehen in Deutsch­land pro Jahr 18 Mio. Ton­nen Nah­rungs­mit­tel ver­lo­ren. Dies ent­spricht fast einem Drit­tel unse­res aktu­el­len Nah­rungs­mit­tel­ver­brauchs. Par­al­lel star­te­te der WWF eine Online-Peti­ti­on, um die Poli­tik end­lich zu einem natio­na­len Akti­ons­plan gegen Lebens­mit­tel­ver­schwen­dung zu bewe­gen. Ein Vor­ha­ben, dass sei­tens der Grü­nen und der SPD offen­sicht­lich unter­stützt wird. Wie lecker geret­te­te Lebens­mit­teln zube­rei­tet wer­den, zeig­te auf der Pres­se­kon­fe­renz übri­gens das Ber­li­ner Start-Up „Rest­los Glück­lich“ mit lecke­rem Fin­ger­food.

Süße Haus­tie­re? Von wegen!

Zum Abschluss noch der Hin­weis auf zwei tie­risch gute Trai­ler, die in den ver­gan­ge­nen Tagen mei­ne Neu­gier geweckt haben. Der Teaser zum Ani­ma­ti­ons­strei­fen „Pets“ (Start: 2016) fei­er­te die­se Woche sei­nen Online-Launch. In dem Kino­film geht es um das heim­li­che Leben unse­rer bes­ten Freun­de und was sie so trei­ben, wenn Herr­chen und Frau­chen aus dem Haus sind. Wit­zi­ge Slap­stick, auch wenn sich mir der gro­ße Hand­lungs­bo­gen noch nicht erschließt.

Wenn der Zoo­be­such zum Thril­ler wird…

Ganz anders hin­ge­gen der Trai­ler zur CBS-Serie „Zoo“, die am 30.Juni 2015 in den USA anläuft. Basie­rend auf dem gleich­na­mi­gen Roman von James Pat­ter­son, wird der Fra­ge nach­ge­gan­gen, wor­auf sich die Men­schen gefasst machen müs­sen, wenn sich die Tie­re plötz­lich gegen die selbst­er­nann­te Kro­ne der Schöp­fung ver­bün­den. Dem packen­den Trai­ler nach erwar­tet uns ein Tier-Thril­ler mit Geschich­ten an welt­wei­ten Schau­plät­zen. Das ver­spricht Span­nung pur!

Vorheriger Beitrag Lebensmittelverschwendung: 313 Kilogramm Müll pro Sekunde
Nächster Beitrag Kuh der Woche: Häkelt Nemo
Avatar

Über mich
Roland Gramling

Roland Gramling ist Exil-Franke, Frankfurt-Fan und Berlin(West)-Bewohner. Nach dem Online-Journalismus-Studium in Darmstadt wechselte er auf die dunkle Seite der Macht und verkaufte seine Seele an die PR und Pressearbeit. Seit 2008 ist er Pressesprecher beim WWF Deutschland und seitdem auf der Suche nach dem Kuh des Lebens (oder zumindest der Woche). Er findet Pandas süß und Wölfe cool und hält Lady Gaga für die größte Poetin seit Oscar Wilde. Sonntags ist er stets am Tatort und damit grundsätzlich verdächtig. Kurzweilige Desorientierung ist mitunter beabsichtigt aber nie gewollt. Er kann nicht über sich selbst lachen und hält das auch noch für witzig. Fleisch kommt ihm nicht auf den Teller aber gerne mal unters Messer. Für ihn ist das Internet noch total Neuland-mäßig, aber die gedruckte Zeitung schon längst tot. In diesem Sinne: Muuuh!

Kein Kommentar

Einen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.