Natur­fil­me: Guck dich glücklich!


Blauwal Fluke
Ein majestätischer Moment: Blauwal taucht ab © WWF Deutschland

Natur­fil­me gucken macht glück­lich. Das ist das Ergeb­nis einer Stu­die von Forscher:innen der Uni­ver­si­ty of Exe­ter. Ver­öf­fent­licht wur­de die Stu­die im Fach­ma­ga­zin „Jour­nal of Envi­ron­men­tal Psy­cho­lo­gy“. Ergeb­nis: Auch schon visu­el­le Aus­flü­ge in die Natur tun der Psy­che gut. Und sind damit wie geschaf­fen, um den Novem­ber Lock Down-Blues zu vertreiben.

Fol­ge uns in Social Media 

Facebook
Twitter
Instagram
YouTube
RSS

 

Es gibt so vie­le wun­der­ba­re Fil­me über die Welt da drau­ßen. Tol­le Geschich­ten. Nach­denk­li­ches, Schö­nes, Inspi­rie­ren­des, Inter­es­san­tes. Wir hät­ten da eini­ge Natur­fil­me aus dem Kos­mos der glo­ba­len Arbeit des WWF vor­zu­schla­gen. Schau doch mal rein!

Mon­go­lei: Der Geist der Berge

Spiel­film aus der Mon­go­lei über zwei Stu­den­ten aus der Stadt, die sich auf die Suche dem mys­ti­schen Geist der Ber­ge machen — dem Schnee­leo­par­den. Sie tau­chen in eine völ­lig ande­re Welt ein. Tol­le Musik, umwer­fen­de Bil­der, inter­es­san­te Per­spek­ti­ven aus einem Land (fast) ohne Men­schen — der Mon­go­lei. (45 Minu­ten, mon­go­lisch mit eng­li­schen Untertiteln)

Chi­le: Fran­cis­co und die Blauwale

Sie sind die größ­ten Tie­re, die je auf unse­rem Pla­ne­ten gelebt haben. Und wir wis­sen noch ganz wenig über sie. Wir sind auf Expe­di­ti­on zu den Blau­wa­len nach Chi­le. (5 Minuten)

Myan­mar: Der Elefantenflüsterer

Myan­mars letz­te Ele­fan­ten sind durch Wil­de­rei bedroht. Chris­ty Wil­liams ver­sucht die letz­ten Ele­fan­ten vor Wil­de­rern zu schüt­zen. Um sie zu schüt­zen, sol­len ihnen nun GPS-Hals­bän­der ange­legt wer­den. Wird es gelin­gen? (8:40 Minuten)

Our Pla­net | One Planet |

Wie wirkt sich der Kli­ma­wan­del auf das Leben auf unse­rem Pla­ne­ten aus? Das The­ma der ehr­gei­zi­gen Net­flix-Doku­men­ta­ti­on von spek­ta­ku­lä­rer Trag­wei­te, Zusam­men­ar­beit mit dem WWF.

Hier Epi­so­de Eins: von See­vö­geln, die den Oze­an mit Tep­pi­chen bom­bar­die­ren, bis hin zu Gnus, die sich den wil­den Hun­den der Seren­ge­ti ent­zie­hen. Atem­be­rau­ben­de Viel­falt in nie gese­he­nen Auf­nah­men. Must see! (49 Minuten)

Jetzt die Peti­ti­on gegen die Ent­wal­dung unter­schrei­ben! Danke!

 

Ein Leben für Gorillas

Ilka Her­bin­ger ist unse­re Goril­la Exper­tin beim WWF. Seit Jahr­zehn­ten erforscht (und schützt) sie Men­schen­af­fen im Kon­go­be­cken, unter gro­ßem Ein­satz. Bei den Goril­la-Zwil­lin­gen in Dzan­ga-Sangha wird klar: Müt­ter sind Müt­ter, ob Mensch oder Tier. (4 Minuten)

Para­gu­ay: abwar­ten und Mate trinken

Im Natur­schutz ist Abwar­ten in der Regel kein Erfolgs­re­zept – doch Para­gu­ay scheint die Aus­nah­me zu sein. Mate-Tee, sozu­sa­gen das Natio­nal­ge­tränk, kann hier hel­fen, die letz­ten ver­blie­be­nen Tei­le des Regen­wal­des zu ret­ten. Was es dazu braucht? Ein wenig Erfin­dungs­reich­tum, etwas Hil­fe und eine Grup­pe star­ker Frau­en. (6 Minuten)

Jetzt die Peti­ti­on gegen die Ent­wal­dung unter­schrei­ben! Danke!

Kampf um die letz­ten Eisbären

Hier im Nor­den Kana­das fin­den die Eis­bä­ren was sie brau­chen: Meer­eis, Rob­ben, Platz. Zumin­dest bis vor der Kli­ma­kri­se war das so. Unse­rer Exper­tin kämpft in Eis und Schnee für das Über­le­ben der Bären. (7 Minuten)

Mehr gibt es hier

Immer noch nicht glück­lich? Kann ich kaum glau­ben. Dann stö­be­re doch selbst noch­mal auf unse­rem Kanal. Ich ver­spre­che noch viel, viel mehr, was euch glück­li­cher machen wird.

Wie hat Dir die­ser Bei­trag gefallen? 

Durch­schnitt­li­che Bewer­tung 4.9 / 5. Anzahl Bewer­tun­gen: 7

Sehr schön, das freut uns! Viel­leicht magst Du ja… 

…die­sen Bei­trag jetzt teilen: 

Scha­de, dass Dir der Bei­trag nicht so gut gefal­len hat. 

Dein Feed­back wäre sehr wert­voll für uns. 

Wie könn­ten wir die­sen Bei­trag Dei­ner Mei­nung nach optimieren? 

Vorheriger Beitrag Warum stranden Wale?
Nächster Beitrag Lazarus-Effekt: Ausgestorbene Tiere, die wieder auftauchten

1 Kommentar

  1. Avatar
    6. November 2020
    Antworten

    Wir müs­sen die Umwelt schüt­zen zum Wohl der Tier­welt. Die Men­schen haben den Tie­ren die Höl­le auf Erden gebracht.

Einen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.