Gemü­se­bonda­ge, Zero Was­te


Zero Waste: Mangold
Eines der schönsten Gemüse: Bunter Mangold @ Sophia Hoffmann / WWF
Die­se Rezept stammt von der wun­der­ba­ren Köchin und Autorin Sophia Hoff­mann. Auf ihrem Blog fin­det ihr noch mehr Wun­der­ba­res — von Tipps zum Zero Was­te Kochen bis zu mehr Selbst­lie­be. Schaut mal vor­bei!

Noch eine Schüs­sel lecker schar­fes Gemü­se mit Cous­cous übrig? Die­ses Man­gold Rezept lässt sich aber auch her­vor­ra­gend mit Reis‑, Bulgur‑, Linsen‑, Qui­noa- oder allen erdenk­li­chen ande­ren Res­ten zube­rei­ten. Sehr ähn­lich wie gefüll­te Wein­blät­ter kön­nen die Päck­chen als Vor­spei­se gereicht wer­den oder mit einem schö­nen Salat dazu als Haupt­ge­richt.

Wich­tig: Feu­er­fest bin­den

Wich­tig bei die­sem Man­gold Rezept ist nur etwas Geduld beim Päck­chen schnü­ren und der Ein­satz eines feu­er­fes­ten Fadens. I know what I am tal­king about – ich habe ein­mal den fal­schen ver­wen­det, der mir dann schon rein geschmol­zen ist ins Gericht.

Sol­che feu­er­fes­ten Bind­fä­den gibt es in jedem gut sor­tier­ten Super­markt, eigent­lich sind sie dafür gedacht Roll­bra­ten zusam­men zu hal­ten. Ich betrei­be damit natür­lich nur Gemü­se-Bonda­ge…

Wenn ihr etwas Geschick in den Fin­ger­spit­zen habt, geht es auch ohne Bind­fa­den, ein­fach indem ihr nicht zu viel Fül­lung ver­wen­det und die Sei­ten der Man­gold­blät­ter ordent­lich über ein­an­der schlagt.

Zuta­ten:

  • 50 g Res­te von Cous­cous, Qui­noa, Reis oder Ähn­li­chem
  • 8 – 10 gro­ße Blät­ter (bun­ter) Man­gold
  • etwas Oli­ven­öl
  • 2 getrock­ne­te Dat­teln
  • nach Belie­ben 2 EL Buch­wei­zen
  • 1 TL getrock­ne­ter oder ein Zweig fri­scher Thy­mi­an
  • Salz, Pfef­fer
  • ein Schuss Zitro­nen­saft oder Apfel­es­sig

Zube­rei­tung:

Den Back­ofen auf 180 Grad Ober/Unterhitze vor­hei­zen. Die lan­gen Stie­le des Man­golds bis auf ein Drit­tel abschnei­den und auf­he­ben, sie kom­men in die Fül­lung. In einer gro­ßen, tie­fen Pfan­ne Was­ser erhit­zen, die Man­gold­blät­ter ein­zeln für 20 Sekun­den dar­in blan­chie­ren und anschlies­send in einer Schüs­sel mit kal­tem Was­ser abschre­cken.

Am Bes­ten ein paar Eis­wür­fel dazu geben.

Die Man­gold­stie­le und die Dat­teln in fei­ne Strei­fen schnei­den und in etwas Öl anbra­ten. Buch­wei­zen dazu geben, das gibt der Fül­lung den Crunch. Etwa 5 Minu­ten düns­ten las­sen, dann Qui­noa und Thy­mi­an dazu. Mit Salz, Pfef­fer und Säu­re abschme­cken.

Blät­ter fein aus­brei­ten und in die Mit­te soviel Fül­lung geben, dass der Rest des Blat­tes noch drum passt. Zuerst von oben und unten ein­schla­gen und dann von rechts und links. Die Sei­te mit dem Stiel drum her­um wickeln. Wenn man straff wickelt, braucht man weder Zahn­sto­cher noch Bind­fa­den. In einer leicht gefet­te­ten Back­form für 10 Minu­ten im Rohr bräu­nen.

Dazu passt fri­scher gemisch­ter Salat!

Guten Appe­tit! Hap­pa Hap­pa!

Und als Nach­tisch die ein­fachs­ten, und viel­leicht auch leckers­ten Muf­fins der Welt? Zero Was­te? Hier ent­lang!

Habt ihr noch ande­re gute und lecke­re Ideen? Ich freue mich über alle!

Wie hat Dir die­ser Bei­trag gefal­len?

Durch­schnitt­li­che Bewer­tung 0 / 5. Anzahl Bewer­tun­gen: 0

Sehr schön, das freut uns! Viel­leicht magst Du ja…

…die­sen Bei­trag jetzt tei­len:

Scha­de, dass Dir der Bei­trag nicht so gut gefal­len hat.

Dein Feed­back wäre sehr wert­voll für uns.

Wie könn­ten wir die­sen Bei­trag Dei­ner Mei­nung nach opti­mie­ren?

Vorheriger Beitrag Die einfachsten Muffins der Welt - Zero Waste!
Nächster Beitrag Pantanal: der größte Schwamm der Welt

Kein Kommentar

Einen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.