Gemüsebondage, Zero Waste


Zero Waste: Mangold
Eines der schönsten Gemüse: Bunter Mangold @ Sophia Hoffmann / WWF
Diese Rezept stammt von der wunderbaren Köchin und Autorin Sophia Hoffmann. Auf ihrem Blog findet ihr noch mehr Wunderbares – von Tipps zum Zero Waste Kochen bis zu mehr Selbstliebe. Schaut mal vorbei!

Noch eine Schüssel lecker scharfes Gemüse mit Couscous übrig? Dieses Mangold Rezept lässt sich aber auch hervorragend mit Reis-, Bulgur-, Linsen-, Quinoa- oder allen erdenklichen anderen Resten zubereiten. Sehr ähnlich wie gefüllte Weinblätter können die Päckchen als Vorspeise gereicht werden oder mit einem schönen Salat dazu als Hauptgericht.

Wichtig: Feuerfest binden

Wichtig bei diesem Mangold Rezept ist nur etwas Geduld beim Päckchen schnüren und der Einsatz eines feuerfesten Fadens. I know what I am talking about – ich habe einmal den falschen verwendet, der mir dann schon rein geschmolzen ist ins Gericht.

Solche feuerfesten Bindfäden gibt es in jedem gut sortierten Supermarkt, eigentlich sind sie dafür gedacht Rollbraten zusammen zu halten. Ich betreibe damit natürlich nur Gemüse-Bondage…

Wenn ihr etwas Geschick in den Fingerspitzen habt, geht es auch ohne Bindfaden, einfach indem ihr nicht zu viel Füllung verwendet und die Seiten der Mangoldblätter ordentlich über einander schlagt.

Zutaten:

  • 50 g Reste von Couscous, Quinoa, Reis oder Ähnlichem
  • 8 – 10 große Blätter (bunter) Mangold
  • etwas Olivenöl
  • 2 getrocknete Datteln
  • nach Belieben 2 EL Buchweizen
  • 1 TL getrockneter oder ein Zweig frischer Thymian
  • Salz, Pfeffer
  • ein Schuss Zitronensaft oder Apfelessig

Zubereitung:

Den Backofen auf 180 Grad Ober/Unterhitze vorheizen. Die langen Stiele des Mangolds bis auf ein Drittel abschneiden und aufheben, sie kommen in die Füllung. In einer großen, tiefen Pfanne Wasser erhitzen, die Mangoldblätter einzeln für 20 Sekunden darin blanchieren und anschliessend in einer Schüssel mit kaltem Wasser abschrecken.

Am Besten ein paar Eiswürfel dazu geben.

Die Mangoldstiele und die Datteln in feine Streifen schneiden und in etwas Öl anbraten. Buchweizen dazu geben, das gibt der Füllung den Crunch. Etwa 5 Minuten dünsten lassen, dann Quinoa und Thymian dazu. Mit Salz, Pfeffer und Säure abschmecken.

Blätter fein ausbreiten und in die Mitte soviel Füllung geben, dass der Rest des Blattes noch drum passt. Zuerst von oben und unten einschlagen und dann von rechts und links. Die Seite mit dem Stiel drum herum wickeln. Wenn man straff wickelt, braucht man weder Zahnstocher noch Bindfaden. In einer leicht gefetteten Backform für 10 Minuten im Rohr bräunen.

Dazu passt frischer gemischter Salat!

Guten Appetit! Happa Happa!

Und als Nachtisch die einfachsten, und vielleicht auch leckersten Muffins der Welt? Zero Waste? Hier entlang!

Habt ihr noch andere gute und leckere Ideen? Ich freue mich über alle!

Vorheriger Beitrag Die einfachsten Muffins der Welt - Zero Waste!
Nächster Beitrag Plogging: Müllsammeln als Sommertrend 2018?!

Über mich
Tanja Dräger

Ernährung. Landwirtschaft. Artenvielfalt. Alles Themen, die mich umtreiben. Mich beruflich und privat beschäftigen. Die Spaß machen. Seit 2005 für den WWF. Seit 2007 als lang angelegter Versuch in unserer vierköpfigen Familie – als Fischkopf aus dem Norden kommend, die zweite Hälfte vom Äquator. Woher kommt unser Essen? Auch bei uns ein ganz private Frage. Und ein Dazulernen ohne Ende.

Kein Kommentar

Einen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.