Luch­se: Paa­rungs­zeit am Bet­zen­berg


Luchs Paarungszeit: Luchs Lucky im Schnee in der Pfalz
Luchs Lucky gibt in der Paarungszeit seine Freiheit auf - freiwillig © SNU-RLP-Annina-Prüssing

Luch­se sind Ein­zel­gän­ger. Außer in der Paa­rungs­zeit. Zwi­schen Febru­ar und April sind die Luch­se auf der Suche. Die Tie­re mar­kie­ren inten­siv ihre Gebie­te.  Mit einem lang­ge­zo­ge­nen „Ouuuuh“ suchen sie ein­an­der. Auch der in der Pfalz frei­ge­las­se­ne Kuder Lucky sucht drin­gend Part­ne­rin­nen — Mono­ga­mie ist ja bei männ­li­che Luch­sen Fehl­an­zei­ge.

Die Luch­sin Chia­ra hat es ihm dabei augen­schein­lich beson­ders ange­tan. Sie lebt im Wild­ge­he­ge Bet­zen­berg bei Kai­sers­lau­tern, einen Stein­wurf von dem berühm­ten Fuß­ball­sta­di­on ent­fernt. Doch das war für Lucky kein Hin­der­nis.

Drei Luch­se: Über­ra­schung in der Paa­rungs­zeit!

Am Frei­tag­mit­tag fiel dem Chef-Tier­pfle­ger Bru­no Wal­zer auf, dass anstatt zwei auf ein­mal drei Luch­se im Gehe­ge saßen. Neben Chia­ra lag ein wei­te­rer Luchs, der da nicht hin­ge­hör­te. Er konn­te schnell iden­ti­fi­ziert wer­den: Lucky. Der war über den Zaun in das Gehe­ge geklet­tert. Aus der Frei­heit, in die Gefan­gen­schaft. Zu Chia­ra.

Gehe­ge­be­such in der Paa­rungs­zeit

Bei Chia­ra im Gehe­ge schien es Lucky durch­aus gut zu gefal­len. Der Ver­such schlug fehl, ihn durch das geöff­ne­te Tor nach drau­ßen zu las­sen. Es dun­kel­te schon. Lucky und Chia­ra hat­ten noch min­des­tens eine Nacht vor sich. Erst am nächs­ten mor­gen konn­te Lucky betäubt wer­den.

Bei der Gele­gen­heit wur­de ein Gesund­heits­check durch­ge­führt und er bekam auch ein neu­es GPS Hals­band. Die Bat­te­rie näher­te sich ohne­hin ihrem Ende. Die GPS-Hals­bän­der lie­fern uns wich­ti­ge Daten zu Lebens­wei­se und Beu­te­spek­trum der Tie­re. Sie haben eine Akku­lauf­zeit von 1–2 Jah­ren und sind mit einer Soll­bruch­stel­le ver­se­hen, damit sie nach 2–3 Jah­ren von selbst abfal­len.

Lucky wur­de im Anschluss wie­der in sei­nem Revier aus­ge­setzt. Allei­ne, aber frei. Die Tra­ge­zeit bei Luch­sen beträgt rund 2,5 Mona­ten. Danach wer­den zwei bis fünf Jun­ge gebo­ren. Wir wer­den sehen, was sich dann im Wild­park Bet­zen­berg tut.

Freilassung der Luchsin Mala in der Pfalz am 6. Februar 2019
Wil­kom­men in der Pfalz! © SNU-RLP-Anni­na-Prüs­sing

Ein neu­es Luchs-Weib­chen

Eine gute Nach­richt noch für Lucky: Nur weni­ge Tage zuvor wur­de in der Pfalz übri­gens erneut ein Luchs aus­ge­sie­delt. Num­mer 15. Mala, 18 Kilo­gramm schwer – und ein Weib­chen. Ouuuh.

Wie hat Dir die­ser Bei­trag gefal­len?

Durch­schnitt­li­che Bewer­tung 5 / 5. Anzahl Bewer­tun­gen: 1

Sehr schön, das freut uns! Viel­leicht magst Du ja…

…die­sen Bei­trag jetzt tei­len:

Scha­de, dass Dir der Bei­trag nicht so gut gefal­len hat.

Dein Feed­back wäre sehr wert­voll für uns.

Wie könn­ten wir die­sen Bei­trag Dei­ner Mei­nung nach opti­mie­ren?

Vorheriger Beitrag Wilderei auf Nashörner: Trendwende in Südafrika?
Nächster Beitrag Elfenbeinhandel in der EU: Was passieren muss - und was nicht

Kein Kommentar

Einen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.