Wie vie­le Lebens­mit­tel werft ihr weg?


Ein Mülleimer voller Lebensmittel
In Deutschland landen viel zu viele Lebensmittel im Abfall © iStock / Getty Images

Ich per­sön­lich bin ja eine “Erle­di­gungs­zet­tel­schrei­be­rin”. In fast allen Lebens­si­tua­tio­nen hel­fen mir mei­ne To-Do-Lis­ten — natür­lich auch beim Ein­kau­fen. Damit auch wirk­lich nichts ver­dirbt, pla­ne ich sehr genau, was auf die Lis­te kommt und was nicht. Hin und wie­der pas­siert es dann aber doch: Die am Mor­gen lie­be­voll geschnit­te­nen Papri­kaschei­ben ver­ges­se ich in der Brot­büch­se. Nach einem lan­gen, war­men Tag im Büro und zwei Fahr­rad­tou­ren ist das Gemü­se halb ver­go­ren und unge­nieß­bar. Kla­rer Punkt­ab­zug!

Verschimmelte Zitrone: Reif für den Müll
Reif für den Müll © iStock / Get­ty Images

Oder das Glas mit den pas­sier­ten Toma­ten: ich dach­te, ich hät­te sie erst ges­tern zum Kochen benutzt, hole es aus dem Kühl­schrank und ent­de­cke wei­ßen Schim­mel­flaum. Oh nein! Und noch ein Bei­spiel, das ihr auch sel­ber kennt: Die Zitro­nen lie­gen hübsch gelb in der Scha­le und ver­ra­ten erst zu spät, dass sie auf der unte­ren Sei­te schon längst grün-weiß und muf­fig sind. Guten Appe­tit!

Zu viel Essen lan­det im Müll

Ja, es geht um Lebens­mit­tel­ver­schwen­dung. Kei­ner will sie, trotz­dem pas­siert es. Ich gebe zu, auch Ökos wie mir, die eigent­lich extrem dar­auf ach­ten. Wie gra­vie­rend die Lebens­mit­tel­ver­schwen­dung ist, zeigt die aktu­el­le WWF Stu­die „Das gro­ße Weg­schmei­ßen.

Das geht bes­ser: Eine Umfra­ge

Auch die vier Schü­le­rIn­nen Rebec­ca, Johann, Mela­nie und Felix wid­men sich der Fra­ge: Wie kön­nen die Deut­schen die Lebens­mit­tel­ver­schwen­dung wir­kungs­voll redu­zie­ren? Sie bil­den eines von vier For­scher­teams der dies­jäh­ri­gen WWF- Schü­ler­aka­de­mie 2°Campus.  Dazu haben sie eine Umfra­ge ent­wor­fen. Die For­scher­grup­pe ist sehr an eurer Mei­nung inter­es­siert. Daher mei­ne Bit­te an euch: Macht mit und helft dabei! Die Umfra­ge läuft noch bis zum 20. Juli 2015 und dau­ert nur fünf Minu­ten.

Dan­ke­schön.

Zur Umfra­ge über ernäh­rung und Lebens­mit­tel­ver­schwen­dung
Vorheriger Beitrag Kuh der Woche: Intelligentes Grünzeug
Nächster Beitrag Nashorn-Wilderei: Korruption breitet sich aus
Avatar

Über mich
Ivonne Drößler

Seit zweieinhalb Jahren bin ich Teil des WWF-Bildungsteams. Mit viel Herz, Kopf und Hand koordiniere ich, zusammen mit meiner Kollegin Birgit Eichmann, die WWF Schülerakademie 2°Camus (www.2-grad-campus.de). Ein, wie ich finde, ganz wunderbares und inspirierendes Projekt. Es geht um Forschung für den Klimaschutz. Ich habe das Glück, tolle und engagierte Jugendliche zu erleben, die viel im Bereich des Klimaschutzes bewegen!

Kein Kommentar

Einen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.