Glüh­würm­chen: Wie sie leben und war­um sie leuch­ten


Leuchtende Glühwürmchen © iStock/getty images
Das Leuchten der Würmchen © iStock/getty images

Das Leben der Glüh­würm­chen ist ein Leben vol­ler Glanz, Lei­den­schaft und roman­ti­scher Tra­gik.  Rund um den Johan­nis­tag am 24. Juni haben sie ihren gro­ßen Auf­tritt.

Jedes Jahr im Juni schwär­men die klei­nen, grü­nen Fackel­trä­ger auf der Suche nach einer Part­ne­rin durch unse­re Wäl­der. Jetzt ist die idea­le Zeit, in lau­en Som­mer­näch­ten Glüh­würm­chen zu beob­ach­ten — und zu stau­nen über die Hin­ga­be, mit der die klei­nen Tie­re jede Nacht um ihr Leben leuch­ten.

Weibliches Glühwürmchen
Weib­chen des Gro­ßen Leucht­kä­fers CC BY-SA 2.0 de, Wofl~commonswiki, http://bit.ly/28SgHqF

Was sind Glüh­würm­chen über­haupt?

Glüh­würm­chen sind eigent­lich gar kei­ne Würm­chen, son­dern Käfer, wes­halb die ver­schie­de­nen Arten offi­zi­ell auch unter dem Ober­be­griff Leucht­kä­fer (Lam­py­ri­dae) zusam­men­ge­fasst wer­den. Bei uns nennt man sie Glüh­würm­chen, weil das Weib­chen an einen Wurm erin­nert, oder Johan­nis­würm­chen, weil sie um die Johan­nis­nacht vom 23. auf den 24. Juni beson­ders aktiv aus­schwär­men. In unse­ren Brei­ten sind drei ver­schie­de­ne Arten hei­misch: der Klei­ne Leucht­kä­fer, der Gro­ße Leucht­kä­fer und der Kurz­flü­gel-Leucht­kä­fer.

Bei allen Glüh­kä­fern kön­nen die Weib­chen leuch­ten, die Männ­chen aller­dings leuch­ten aus­ge­prägt nur bei Exem­pla­ren der Art des Klei­nen Leucht­kä­fers. Da nur die Männ­chen flie­gen kön­nen, han­delt es sich bei in unse­ren Brei­ten flie­gen­den Glüh­wür­mern immer um die Männ­chen des Klei­nen Leucht­kä­fers.

Wo fin­de ich Glüh­würm­chen?

Zwi­schen Juni und Juli sind die klei­nen Tier­chen an Wald­rän­dern und Gebü­schen, in Wie­sen, Gär­ten und Parks zu fin­den. Sie leben oft in der Nähe von offe­nem Was­ser, nie jedoch in dich­tem Wald und auch nie­mals in Nadel­wäl­dern.

War­um leuch­ten Glüh­würm­chen?

Das Leuch­ten wird durch die Zer­set­zung einer kom­pli­ziert gebau­ten Car­bon­säu­re namens Luci­fe­rin durch das dazu­ge­hö­ri­ge Enzym Luci­fe­ra­se erzeugt. Sei­nen Namen hat das Luci­fe­rin übri­gens vom Latei­ni­schen „lux“ (Licht) und „fer­re“ (tra­gen, brin­gen) – der Licht­brin­ger-Stoff also. Die­ser Pro­zess der selbst­stän­di­gen Licht­er­zeu­gung wird auch Bio­lu­mi­nes­zenz genannt und ist ziem­lich kom­pli­ziert. Inter­es­sant ist aber, dass der Glüh­wurm che­mi­sche Ener­gie nahe­zu ver­lust­frei in (kal­tes) Licht umwan­delt. Zum Ver­gleich: Eine Glüh­bir­ne macht aus elek­tri­scher Ener­gie nur zu etwa fünf Pro­zent Licht und zu 95 Pro­zent Wär­me. Vom Glüh­würm­chen könn­ten wir in punc­to Ener­gie­ef­fi­zi­enz viel ler­nen.

Das Leuch­ten dient bei unse­ren hei­mi­schen Glüh­kä­fern (ver­mut­lich) schlicht dem Zweck der Part­ner­su­che. Das Weib­chen, das am hells­ten leuch­tet, lockt am meis­ten Männ­chen an. Die­se flie­gen in etwa zwei Metern Höhe her­um und las­sen sich ziel­ge­nau auf ein Weib­chen fal­len, wenn sie eines erspäht haben.

Ein Glühwürmchen leuchtet in der Sommernacht. Die Zahl der Luechtkäfer nimmt wahrscheinlich ab.
Ein Glüh­würm­chen auf der Suche © iStock / Get­ty Images

Wie lan­ge leben Glüh­würm­chen?

Die meis­te Zeit sei­nes Lebens ver­bringt ein Glüh­kä­fer als Lar­ve. Gan­ze drei Jah­re dau­ert die­ses Ent­wick­lungs­sta­di­um. Dies ist auch die Zeit des gro­ßen Fres­sens: Glüh­würm­chen ernäh­ren sich von Nackt- und Gehäu­se­schne­cken, die sie mit einem Gift­biss über­wäl­ti­gen. Irgend­wann ver­puppt sich das Würm­chen und ver­bringt eine Woche im Pup­pen­sta­di­um, bevor es zwi­schen Juni und Juli in sei­nen leuch­ten­den Lebens­ab­schnitt ein­tritt. Dann frisst es gar nichts mehr, son­dern zehrt von sei­nen Fett­re­ser­ven aus der Lar­ven­zeit. Lei­der ist sein glän­zen­des Dasein nur von kur­zer Dau­er, denn kurz nach der Paa­rung ver­glüht sein Lie­bes­licht und das Glüh­würm­chen stirbt.

Fol­ge uns in Soci­al Media
Facebook
Twitter
Instagram
YouTube
RSS

War­um sind Glüh­würm­chen gefähr­det?

Die Glüh­kä­fer ste­hen nicht auf der Roten Lis­te der gefähr­de­ten Tier­ar­ten, jedoch nimmt der Bestand ver­mut­lich ab. Dies liegt zum einen am schwin­den­den Lebens­raum durch die Inten­si­vie­rung der Land­wirt­schaft. Zum ande­ren macht dem Glüh­wurm die stei­gen­de Licht­ver­schmut­zung zu schaf­fen. Hell beleuch­te­te Stadt­parks zum Bei­spiel sind kein Ort, an dem eine Glüh­würm­chen­da­me auf einen Part­ner hof­fen darf, denn die Männ­chen mei­den das Licht so gut es geht. Auch die Lar­ven brau­chen Dun­kel­heit.

Und was kannst Du tun?

Das ist dies­mal ganz ein­fach: Licht aus, Vor­hang auf für das roman­ti­sche Schau­spiel der Glüh­würm­chen — vor allem in der Johan­nis­snacht.

Vorheriger Beitrag Warum es immer weniger Orang-Utans gibt
Nächster Beitrag Die einfachsten Muffins der Welt - Zero Waste!
Avatar

Über mich
Gesa Labahn

Journalistin, Philosophin und nun Videoredakteurin beim WWF. Ich mag Essbares aus der Natur, Salat vom Großstadtbalkon und digitale Delikatessen. Außerdem glaube ich fest daran, dass wir alle gemeinsam mit nur wenig Mühe viel verbessern können.

26 Kommentare

  1. Avatar
    Paula Appel
    25. September 2016
    Antworten

    Ich habe in mei­nem Apfel­baum heu­te, dem25.09.2016 Glüh­würm­chen in mei­nem Apfel­baum um 20 Uhr 30 gese­hen.

  2. Avatar
    alfred polsfuss
    7. November 2016
    Antworten

    heu­te den 07.11.2016 — es hat den gan­zen tage gereg­net und um ca. 17 uhr mach­te ich ich wie immer mit mei­nen bru­no /hund) unse­ren spa­zier­gang! am bach ent­lang «< und was sehe ich just zu die­ser zeit am bach und sogar bis in den büschen am bach? ich trau­te zuerst mei­ne augen nicht — ein meer an glüh­würm­chen, es war dies sehr fasi­nie­rend dies an zu schau­en und zu bewun­dern! ich hof­fe dies noch öfters zu sehen?
    gruß
    aspo

  3. Avatar
    8. Juni 2017
    Antworten

    Abends im Som­mer wenn wir gemüt­lich auf dem Bal­kon sit­zen, beob­ach­ten wir auch immer die Glüh­würm­chen. Hat irgend­was magi­sches, so wie klei­ne Elfen schwir­ren sie umher. Es gab aber auch Som­mer da haben wir gar kei­ne gese­hen, wor­an kann das lie­gen?
    grü­ße
    Chris­ti­an

    • Avatar
      12. Juni 2017
      Antworten

      Hal­lo Chris­ti­an, vie­le Käfer, so auch die Leucht­kä­fer, kom­men nicht jedes Jahr in gleich gro­ßer Men­ge vor. Oft gibt es Jah­re, in denen es sehr vie­le gibt und Jah­re, in denen man kaum wel­che sieht. Das hängt auch mit der Wit­te­rung zusam­men und wie güns­tig die Sai­son für die Eiab­la­ge, das Auf­wach­sen der Lar­ven usw. ist. Gene­rell wer­den aber Insek­ten wegen der vie­len Spritz­mit­tel der Land­wirt­schaft immer sel­te­ner in Deutsch­land und Europa…Grüße Albert

  4. Avatar
    JahneK
    20. Juni 2017
    Antworten

    Ich habe ges­tern mein ers­tes Glüh­würm­chen gese­hen… es kam spät abends zur offe­nen Tür her­ein und hock­te sich, flei­ßig leuch­tend, auf mein Knie. Wie eine klei­ne Elfe 🙂

  5. Avatar
    gabriela
    23. Juni 2017
    Antworten

    könn­ten auch die laub­blä­ser an der dezi­mie­rung der glüh­würm­chen teil­ha­ben? glüh­würm­chen sind mei­nes wis­sens auf laub angwei­e­sen und ver­meh­ren sich dort.

  6. Avatar
    Haselmann Karl
    28. Juni 2017
    Antworten

    Habe heu­te in Boden­mais wie­der nach lan­ger Zeit glūhwūrm­chen gese­hen. Sehr schön sie zu beob­ach­ten
    Wäre schön, wenn man die­ses Schau­spiel öfters beob­ach­ten könn­te 😁

  7. Avatar
    Wimmer Josef
    29. Juni 2017
    Antworten

    Hal­lo !

    Habe heu­te sehr vie­le Glüh­würm­chen, im Wald neben unse­rem Haus bei reg­ne­ri­schem Wet­ter wun­der­schön beob­ach­ten kön­nen!
    Ein inter­es­san­tes Natur­er­leb­nis.

  8. Avatar
    25. August 2017
    Antworten

    Die­se klei­nen pos­sier­li­chen Tier­chen ken­ne ich noch sehr gut aus mei­ner Kind­heit beim Zel­ten. Es war immer sehr inter­es­sant die­se zu beob­ach­ten. Heu­te sehe ich lei­der kei­ne mehr.

  9. Avatar
    Detlev Krause
    14. Dezember 2017
    Antworten

    Ich habe gera­de einen Natur­film von Süd­ko­rea gese­hen. Dort wur­den auch Glüh­würm­chen (rich­ti­ger Glüh­kä­fer) gezeigt. Die Männ­chen dort leuch­ten auch, sogar hel­ler als die Weib­chen!
    Das waren rich­ti­ge Blitz­lich­ter. Sehr inter­es­sant.

  10. Avatar
    Beate Mügge
    5. Februar 2018
    Antworten

    Mein Mann und ich haben Mit­te Janu­ar 2018 zwei glü­hen­de und blin­ken­de Punk­te im Gebüsch vor unse­rem Haus gese­hen! Ich neh­me ganz stark an, dass bei der unge­wöhn­lich mil­den Wit­te­rung, es Glüh­kä­fer waren.

  11. […] Hier ein schö­ner Blog-Bei­trag zum The­ma und bei Quarks& CO kann man noch bis 2022 ein Video anse­hen. […]

  12. Avatar
    Amy
    6. Mai 2018
    Antworten

    Ges­tern Abend (05.05.18) haben wir ein ein Glüh­würm­chen gese­hen. Als ich dann schla­fen ging habe ich das Fens­ter offen gehabt und die gan­ze zeit ein leuch­ten auf mei­nem Pult gese­hen, ich bin dann aber ein­ge­schla­fen. Am Mor­gen war das Glüh­würm­chen immer noch in mei­nem Zim­mer und jetzt will es nicht mehr raus wenn ich es raus las­sen will geht es nicht weg von mir oder es kommt sofort wie­der zu mir😂 irgend­wie haben wir uns sozu­sa­gen ange­freun­det😂 mei­ne Schwes­ter und ich suchen des­we­gen Infor­ma­tio­nen und die­ser Arti­kel war sehr hilfreich👍Glg. Amy

  13. Avatar
    Andre Faupl
    25. Juni 2018
    Antworten

    Die Ant­wort auf das den Abschnitt: Und was kannst Du tun?
    Ist meg­a­däm­lich!!!
    Anstatt auf­zu­zei­gen wie man Lebens­räu­me für Glüh­würm­chen schüt­zen, oder schaf­fen kann kommt nur Licht aus und Vor­hang auf.

    • Avatar
      peter
      30. Juni 2018
      Antworten

      Ja, echt däm­lich!

  14. Avatar
    mary
    24. Dezember 2018
    Antworten

    Glüh­würm­chen im Dez­me­ber 🙂

    In den reg­nie­ri­schen frü­hen Mor­gen­stun­den und ganz beson­ders im Schein des Voll­mon­des
    habe ich Glüh­würm­chen im Gar­ten ent­deckt… irgend­wie aus der Zeit gefal­len dach­te ich…

  15. Avatar
    Silvia Rieder
    14. April 2019
    Antworten

    da möch­te ich ger­ne wis­sen wie ich den Vor­hang vor die Stra­ßen­la­ter­nen zie­hen kann, damit es in mei­nem Gar­ten wie­der dun­kel wird. 2014 hat­ten wie sehr vie­le Glüh­würm­chen und Schne­cken. Seit­her nah­men die Schne­cken zu und die Glüh­würm­chen ab, seit in dem Vier­tel vie­le neue Stra­ßen­la­ter­nen auf­ge­stellt wur­den. Kann zwar Nachts fast schon im Gar­ten lesen, aber dafür hat man eigent­lich eine Lam­pe im Haus. Kann man bei der Stadt bewir­ken, daß die Stra­ßen­la­ter­nen zeit­wei­se aus­ge­schal­tet wer­den?

  16. Avatar
    Jochen
    30. April 2019
    Antworten

    Bay­ern will ja jetzt die Beleuch­tung ab 23 Uhr redu­zie­ren, ich fin­de das sehr gut für die Tie­re und auch für die Men­schen.

  17. Avatar
    Peter Fiedler
    8. Juni 2019
    Antworten

    Anfra­ge drin­gend: mei­ne Freun­din hat mehr­fach flie­gen­de rote Leucht­punk­te im Baum vor dem Haus gese­hen. Sie sag­te gru­se­lig!
    Gibt es Glüh­würm­chen oder Leucht­kä­fer im Juni, die rot leuch­ten?
    Ich wäre für einen Hin­weis dank­bar, um sie zu beru­hi­gen, das es etwas Nor­ma­les ist.

    • Avatar
      Ulrich Turck
      23. Juni 2019
      Antworten

      Ges­tern abend sah ich sie wieder,die Glüh­würm­chen bei uns im Garten.Es waren meist grün­gelb leuchtende,aber einer leuch­te­te auch röt­lich

  18. Avatar
    Ulrich Turck
    23. Juni 2019
    Antworten

    Ges­tern abend sah ich sie wieder,die Glüh­würm­chen bei uns im Garten.Es waren meist grün­gelb leuchtende,aber einer leuch­te­te auch röt­lich

  19. Avatar
    David
    24. Juni 2019
    Antworten

    Lebe am Wald­rand und habe rela­tiv häu­fig sogar wel­che im Zim­mer. Die Tie­re sind wun­der­schön, kön­nen einem aber Nachts wenn sie vor dei­nem Auge schwe­ben einen Schreck ein­ja­gen. Ich hof­fe es tut denen nichts zu Lei­de sie mit einem Glas ein­zu­fan­gen und sofort nach drau­ßen zu set­zen.

  20. Avatar
    Kugelblitz
    25. Juni 2019
    Antworten

    Heu­te Nacht kam ein Glüh­würm­chen in mein Wohn­zim­mer geflo­gen. So zau­ber­haft. Damit es wie­der nach drau­ßen fin­det habe ich sämt­li­che Fens­ter geöff­net bis es sich wie­der ver­ab­schie­det hat.

    • Avatar
      Roswitha Kretschmer
      30. Juni 2019
      Antworten

      Um den 27.6. habe ich eines bei mir auf der Ter­ras­se ent­deckt (stutt­gart Wan­gen).
      Da wur­de mir bewusst, dass sie hier in der Stadt eigent­lich in den Jah­ren vor­her nicht mehr zu sehen waren. Frü­her, vor ca. 20 Jah­ren, gab es sehr vie­le. Scha­de, mei­ne Enkel ken­nen die­ses Schau­spiel gar nicht mehr!

  21. Avatar
    Eva Kammerloher
    29. Juni 2019
    Antworten

    Ich habe die letz­ten Tage schon eini­ge gese­hen, aber heu­te waren im Gar­ten an die 30 flie­gen­de Glüh­würm­chen unter­wegs auch 2 im Haus. Wie eine Feen­hoch­zeit. Wun­der­schön.

  22. Avatar
    26. Juli 2019
    Antworten

    Ich wuss­te noch gar nicht, dass Glüh­würm­chen jedes Jahr im Juni aus­schwär­men. Ich den­ke, die­ses Jahr habe ich das Spek­ta­kel lei­der ver­passt. Aber es wäre wirk­lich inter­es­sant das mal zu sehen, dann braucht man zumin­dest für einen Abend kei­ne Lam­pen für den Gar­ten.

Einen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.