Alle Beiträge der Kategorie

Ernährung


Umwelt­schutz durch Essen: Wir zei­gen wie es geht. Zum Bei­spiel mit köst­li­chen Essen aus Res­ten — wie hier aus altem Brot.

Die EU-Län­der haben den Ein­satz von Gly­pho­sat für wei­te­re fünf Jah­re gebil­ligt. Das ist so falsch, dass es schon böse ist.

Im Schwa­ben­land weiß ein jedes Kind, was ein „Ofen­schlup­fer“ ist – ein süßes Res­te-Essen näm­lich, das so lecker ist, dass man sich ein­fach rein­le­gen mag!

Viel zu groß, weder Obst noch Gemü­se. Und teil­wei­se fast schon skur­ril in Far­be, Form und Aus­se­hen, Aber: Kür­bis­se gehö­ren zu mei­nen Lieblingspflanzen.

Wer erin­nert sich noch an die von Insek­ten ver­kleb­ten Auto­schei­ben frü­her? Dass das heu­te anders ist, ist ein schlech­tes Zei­chen für die Artenvielfalt!

Kürz­lich haben wir vom WWF jedoch Ein­spruch gegen die geplan­te „MSC-Zer­ti­fi­zie­rung“ der Krab­ben­fi­sche­rei an der Nord­see­küs­te eingelegt.

Wen essen wir eigent­lich? Und war­um? Der Film “The End of Meat” geht die­sen Fra­gen nach. Ich habe mir den Film schon ein­mal angeschaut.

Vom 27. August bis zum 1. Sep­tem­ber fin­det in Stock­holm statt. Ein wich­ti­ges Ereig­nis, denn Was­ser steckt in fast allem, was wir konsumieren.

Wel­che Ver­än­de­run­gen sind durch die Ziel­ver­fol­gung in den The­men­fel­dern welt­weit erreicht wor­den? Der EDE­KA-Fort­schritts­be­richt 2016 klärt auf. 

Das Foodtruck-Team hat Unter­stüt­zung erhal­ten: Herr Grün kocht nicht nur. Er hat auch ein fan­tas­ti­sches Rezept samt einer Geschich­te für euch.