Erfolg für das Welt­na­tur­er­be Selous


Erfolg für das Weltnaturerbe Selous – Da freut sich nicht nur der Elefant! © Martin Harvey / WWF
Erfolg für das Weltnaturerbe Selous – Da freut sich nicht nur der Elefant! © Martin Harvey / WWF

Es hat sich gelohnt! Wir haben hin­ter den Kulis­sen inten­siv für das Welt­na­tur­er­be Selous gekämpft und fast 200.000 von euch haben uns dabei den Rücken gestärkt, indem ihr die Peti­ti­on unter­schrie­ben habt. Jetzt sind wir unse­rem Ziel die Wil­de­rei ein­zu­däm­men und die indus­tri­el­len Groß­pro­jek­te im Selous zu been­den, ein Stück näher gekom­men! Nach­dem der tan­sa­ni­sche Prä­si­dent Dr. John Mag­ufu­li 2016 eine Anti-Wil­de­rei Son­der­ein­heit ins Leben geru­fen hat, kön­nen wir heu­te einen wei­te­ren wich­ti­gen Teil­erfolg fei­ern.

Kei­nen wei­te­ren Berg­bau geneh­mi­gen”

In Tan­sa­nia ist die zen­tra­le Regie­rungs­be­hör­de TAWA (Tan­za­nia Wild­life Aut­ho­ri­ty) zustän­dig für die Schutz­ge­bie­te des Lan­des – und damit auch für das Welt­na­tur­er­be Selous. In einem Report zum Sta­tus des Welt­na­tur­er­bes hat sich die TAWA nun zu den geplan­ten und den bereits geneh­mig­ten Berg­bau­kon­zes­sio­nen im Schutz­ge­biet geäu­ßert: Die TAWA wird „kei­ne wei­te­ren Berg­bau­tä­tig­kei­ten inner­halb des Selous Game Reser­ve geneh­mi­gen“ (.pdf). Das gilt auch für Anträ­ge, die zukünf­tig gestellt wer­den.

Was das genau bedeu­tet: Die 48 bean­trag­ten Erkun­dungs­kon­zes­sio­nen (Stand: Janu­ar 2017) inner­halb des Schutz­ge­bie­tes wer­den kei­ne Geneh­mi­gung erhal­ten, um dort zu schür­fen oder Roh­stof­fe abzu­bau­en. Eine wich­ti­ge Zusa­ge sei­tens der Regie­rungs­be­hör­de und für uns natür­lich ein Grund zur Freu­de!

Was der Berg­bau für Selous bedeu­ten wür­de

Berg­bau im Selous wür­de in ers­ter Linie den Ver­lust von Lebens­raum bedeu­ten. Wan­der­rou­ten der Ele­fan­ten wür­den bei­spiels­wei­se abge­schnit­ten und wich­ti­ge Brut­stät­ten von Vögeln gestört. Zusätz­lich zieht indus­tri­el­le Ent­wick­lung auch immer Infra­struk­tur­aus­bau mit sich. Stra­ßen und Bau­sied­lun­gen, Lärm und Schmutz von LKWs sowie Müll. Die gebau­ten Stra­ßen wür­den den Wil­de­rern außer­dem den Weg in das Welt­na­tur­er­be erleich­tern: Die Gefahr für Ele­fan­ten, Löwen und Fluss­pfer­de der Wil­de­rei zum Opfer zu fal­len, wür­de so nur grö­ßer.

Auch wenn wir uns sehr über die­se Zusa­ge der TAWA freu­en: Sowohl der geplan­te Stau­damm mit­ten im Schutz­ge­biet und die Ölboh­run­gen im Nord­wes­ten des Selous stel­len immer noch eine mas­si­ve Bedro­hung dar. Die Unter­neh­men hal­ten außer­dem wei­ter an der geplan­ten Uran­mi­ne an der süd­li­chen Gren­ze des Selous fest. Wir haben also noch viel vor uns!

Im Febru­ar 2017 hat die Welt­na­tur­schutz­uni­on (IUCN) eine Mis­si­on nach Tan­sa­nia unter­nom­men, um über den Sta­tus des Welt­na­tur­er­bes Selous an die UNESCO zu berich­ten. Da Selous seit 2014 auf der Roten Lis­te der gefähr­de­ten Welt­na­tur­er­ben steht, spricht die UNESCO regel­mä­ßig Emp­feh­lun­gen aus, wel­che Maß­nah­men durch­ge­führt wer­den müs­sen, damit Selous wei­ter­hin den Sta­tus „Welt­na­tur­er­be mit außer­ge­wöhn­li­chem uni­ver­sel­lem Wert“ füh­ren kann.

Helft uns Selous zu ret­ten

Unser Kampf für Selous hat gera­de erst ange­fan­gen! Die Her­aus­for­de­run­gen sind groß. Wir ver­spre­chen alles dafür tun, um das Natur­pa­ra­dies zu schüt­zen! Um das zu schaf­fen, brau­chen wir euch!

Hier sind drei Din­ge ihr tun könnt:

Unter­schreibt jetzt unse­re Peti­ti­on für den Schutz von Selous!

Jede wei­te­re Stim­me ist wich­tig! Wir müs­sen den Poli­ti­kern in Tan­sa­nia, aber auch in Deutsch­land zei­gen, dass Selous uns am Her­zen liegt. Jede zusätz­li­che Stim­me ist ein wei­te­res Argu­ment, um ihnen klar zuma­chen, dass sie mehr tun müs­sen, um Selous zu schüt­zen.

Abon­niert unse­ren News­let­ter.

In den kom­men­den Wochen und Mona­ten wird viel pas­sie­ren. Und wir wer­den dafür wie­der eure Hil­fe brau­chen. Dafür müs­sen wir aber in Kon­takt blei­ben. Abon­niert unse­ren News­let­ter, damit ihr alle wich­ti­gen Infor­ma­tio­nen zu Selous erhal­tet.

Spen­det für Selous!

Rund um Selous, in den Puf­fer­zo­nen des Schutz­ge­bie­tes, inten­si­vie­ren wir gera­de ver­stärkt in unse­re Pro­jek­te. Vor allem um die Wil­de­rei ein­zu­däm­men. Wir arbei­ten dar­an, dass die Men­schen anders, nach­hal­ti­ger Geld ver­die­nen kön­nen. Zudem set­zen wir uns dafür ein, dass es mehr und bes­ser aus­ge­bil­de­te­te und aus­ge­rüs­te­te­te Ran­ger gibt. Dafür brau­chen wir Eure Hil­fe.

 

Vorheriger Beitrag Elektromobilität hebt ab
Nächster Beitrag Luchse im Pfälzerwald haben Babys bekommen!
Theresa Reis

Über mich
Theresa Reis

Ich bin Campaigner und Mitglied der Pandafamilie. Jeden Tag dafür zu arbeiten, dass die Welt ein bisschen besser wird – gibt’s was Schöneres? Im Sommer auf, im und um Wasser herum zu finden. Im Winter Serienjunkie. Bei jedem Wetter auf dem Fahrrad. Privat engagiere ich mich für eine ökologisch nachhaltige und sozial gerechte Politik.

1 Kommentar

  1. Avatar
    Aron Koch
    22. Juni 2017
    Antworten

    Hal­lo,

    erst­mal was posi­ti­ves fin­de die Akti­on rich­tig und wich­tig aber habe lei­der erst jetzt davon erfah­ren daher die fra­ge war­um habt ihr nicht die Medi­en und noch mehr You­tuber um Unter­stüt­zung gefragt zb. Gron­kh immer­hin ken­nen sich Kel­ly Mis­ses­Vlog und Gron­kh

Einen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.