Wie sieht es eigent­lich bei der Ener­gie­wen­de aus? Gut!


Wie steht es eigentlich um die Energiewende? Das neue Dashboard gibt Auskunft © WWF / Lichtblick
Wie steht es eigentlich um die Energiewende? Das neue Dashboard gibt Auskunft © WWF / Lichtblick

Oft haben poli­tisch kom­ple­xe The­men schwie­ri­ge Namen. Ener­gie­wen­de ist auch so einer. Man hört und liest häu­fig davon, mal in Ver­bin­dung mit den Kos­ten („zu teu­er!“), mal in Ver­bin­dung mit dem Netz­aus­bau („zu kom­pli­ziert!“) oder mit dem Aus­bau der Wind- und Solar­an­la­gen („zu lang­sam!“).

Das Ener­gie­wen­de-Dash­board

Da stellt sich auto­ma­tisch die Fra­ge: Geht bei der Ener­gie­wen­de über­haupt etwas vor­an? Aber ja! Und seit neu­es­tem kön­nen wir auch genau zei­gen, was sich bewegt: Mit unse­rem Ener­gie­wen­de-Dash­board von WWF und Licht­Blick haben wir die ers­te inter­ak­ti­ve Über­sicht zur Ener­gie­wen­de erstellt!

Wie vie­le erneu­er­ba­re Anla­gen gibt es denn schon? Und wie viel Strom stel­len die her? Oder wie vie­le Elek­tro­au­tos fah­ren auf unse­ren Stra­ßen? Ant­wor­ten fin­det man in den ani­mier­ten Info­gra­fi­ken genau­so Aus­kunft wie zu der Fra­ge, ob in Deutsch­land immer noch Dör­fer und Land­schaft für Braun­koh­le abge­bag­gert wer­den (Spoi­ler: Ja, jede Men­ge! Immer noch! In 2017!).

Deutsch­lands aktu­el­ler Strom­mix

Ein High­light unse­res Dash­boards ist dabei die Über­sicht zum aktu­el­len Strom­mix. Hier stel­len wir – dank der Unter­stüt­zung der Ago­ra Ener­gie­wen­de  – auf die Vier­tel­stun­de genau dar, aus wel­chen Ener­gie­trä­gern sich der Strom zusam­men­setzt, der aus der Steck­do­se kommt. Und man kann sehen: An Tagen mit viel Wind und Son­ne steigt der Strom­an­teil aus Solar­an­la­gen und Wind­kraft immer wei­ter. An Tagen ohne Strom und Son­ne ist dage­gen viel dre­cki­ger Koh­le­strom im Netz – dar­an müs­sen wir noch arbei­ten, wenn es mit der Ener­gie­wen­de zu 100% klap­pen soll. Des­halb ist der Koh­le­aus­stieg auch so wich­tig.

Wie viel Ener­gie­wen­de ist schon geschafft?

Das Dash­board zeigt, dass wir bei der Ener­gie­wen­de schon viel geschafft haben. Es liegt aber auch noch eini­ges vor uns. Gera­de bei der Elek­tro­mo­bi­li­tät, beim Koh­le­ab­bau und bei der Reduk­ti­on unse­rer CO2-Emis­sio­nen haben wir noch ein ordent­li­ches Stück Weg vor uns. Aber wir haben auch schon eini­ges geschafft, und das soll­te uns moti­vie­ren, den Rest der Stre­cke auch noch zu schaf­fen. Tsch­ak­ka!

Und wann geht das nächs­te AKW vom Netz?

PS: Ich per­sön­lich schaue beson­ders gern auf die letz­te Gra­fik. Hier wird ange­zeigt, wann das nächs­te Atom­kraft­werk vom Netz geht, wann das über­nächs­te, das über­über­nächs­te… bis zum Atom­aus­stieg im Jahr 2022. Bye bye Atom­ener­gie!

 

Wie hat Dir die­ser Bei­trag gefal­len?

Durch­schnitt­li­che Bewer­tung 0 / 5. Anzahl Bewer­tun­gen: 0

Sehr schön, das freut uns! Viel­leicht magst Du ja…

…die­sen Bei­trag jetzt tei­len:

Scha­de, dass Dir der Bei­trag nicht so gut gefal­len hat.

Dein Feed­back wäre sehr wert­voll für uns.

Wie könn­ten wir die­sen Bei­trag Dei­ner Mei­nung nach opti­mie­ren?

Vorheriger Beitrag Eine Mehrheit für den Nationalpark Spessart
Nächster Beitrag 10 Städte, die Meilensteine im Klimaschutz setzen

1 Kommentar

  1. Avatar
    Erwin
    26. September 2017
    Antworten

    Die Info­gra­fik zum aktu­el­len Strom­mix fin­de ich wirk­lich gut. So wer­de ich es auch ab jetzt hal­ten. Die vie­len unter­schied­li­chen Mel­dun­gen haben mich immer irri­tiert und auch manch­mal dar­an zwei­feln las­sen ob was wei­ter geht. Wenn man dann Zwei­fel bekommt, die sagen es ist eh alles sinn­los, ist man nicht weit ent­fernt von Resi­gna­ti­on und gibt auf. Da ist für mich die Info­gra­fik opti­mal.

Einen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.