Die ein­fachs­ten Muf­fins der Welt — Zero Was­te!


Die­se Rezept stammt von der wun­der­ba­ren Köchin und Autorin Sophia Hoff­mann. Auf ihrem Blog fin­det ihr noch mehr Wun­der­ba­res — von Tipps zum Zero Was­te Kochen bis zu mehr Selbst­lie­be. Schaut mal vor­bei!

Wie wäre es, wenn ihr euch das nächs­te Mal zehn Minu­ten Zeit nehmt, die noch super ver­wert­ba­ren Tei­le der Äpfel abschnei­det und dar­aus Apfel­mus kocht? Oft sind es noch 50 – 90 Pro­zent der Frucht, die sich ein­wand­frei ver­zeh­ren las­sen.

Fluffig, lecker, Zero Was­te

Und aus die­sem Apfel­mus backt ihr dann die ein­fachs­ten, fluffigs­ten und leckers­ten Muf­fins der Welt, für die ihr nur fünf Grund­zu­ta­ten benö­tigt.

Natür­lich könnt ihr alles mit in dem Teig schmei­ßen wor­auf ihr Bock habt: Nüs­se, Scho­ko­stü­cke, Rosi­nen, Zimt, Kakao…wie es immer so schön heißt: “Der Fan­ta­sie sind kei­ne Gren­zen gesetzt!”

Zuta­ten

  • 200g Apfel­mus  aus ange­schla­ge­nen Äpfeln
  • 50 ml Pflan­zen­öl (Raps­öl, mil­des Oli­ven­öl, Kokos­öl)
  • 70g Zucker
  • 120g Mehl (Wei­zen- oder Din­kel)
  • 2 TL Back­pul­ver
  • optio­nal: Zimt, Wal­nüs­se, Rosi­nen, Scho­ko­stü­cke

Zube­rei­tung

Apfel­mus machen dau­ert fünf Minu­ten. Äpfel ent­ker­nen und in klei­ne Wür­fel schnei­den. Mit etwas Was­ser, gera­de so, dass der Boden einen Dau­men dick bedeckt ist, in einem Topf mit Deckel erhit­zen und ein paar Minu­ten weich köcheln las­sen. Abküh­len, pürie­ren, fer­tig.

Den Ofen auf 180°C Ober/Unterhitze vor­hei­zen.

Das Apfel­mus mit dem Öl und dem Zucker ver­rüh­ren. Mehl und Back­pul­ver in eine Schüs­sel sie­ben. Nach und nach zu der flüs­si­gen Mischung geben und zu einem gleich­mä­ßi­gen Teig ver­rüh­ren. Nach Belie­ben Gewür­ze, Nüs­se oder Scho­ko­stü­cke dazu geben. Den Teig in gefet­te­te Muff­in­förm­chen fül­len und ca. 25 Minu­ten backen bis die Ober­flä­che schön ange­bräunt ist.

Guten Appe­tit!

Die­ses Rezept ist nur eines zum The­ma Zero was­te. Mehr gibt es hier.  #zero­was­te­coo­king

Habt ihr noch ande­re gute und lecke­re Ide­en? Ich freue mich über alle!

Vorheriger Beitrag Glühwürmchen: Wie sie leben und warum sie leuchten
Nächster Beitrag Gemüsebondage, Zero Waste
Avatar

Über mich
Tanja Dräger

Ernährung. Landwirtschaft. Artenvielfalt. Alles Themen, die mich umtreiben. Mich beruflich und privat beschäftigen. Die Spaß machen. Seit 2005 für den WWF. Seit 2007 als lang angelegter Versuch in unserer vierköpfigen Familie – als Fischkopf aus dem Norden kommend, die zweite Hälfte vom Äquator. Woher kommt unser Essen? Auch bei uns ein ganz private Frage. Und ein Dazulernen ohne Ende.

1 Kommentar

  1. […] Gera­de wenn wir Äpfel in gro­ßen Men­gen kau­fen, dann wird der ein oder ande­re über die Zeit in der Obst­scha­le mal etwas müde. Im Work­shop hat uns Sophia ein tol­les Rezept für Apfel­muf­fins mit­ge­ge­ben, das ihr euch hier anschau­en könnt: Sophi­as Apfel­muf­fins für den WWF […]

Einen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.