Katharina Trump

Über mich
Katharina Trump

Als Tierökologin und Referentin für Wildereibekämpfung in Afrika beim WWF Deutschland habe ich für den Kontinent, seine Biodiversität, sowie den Kampf gegen die Wilderei und den illegalen Artenhandel eine ganz besondere Passion – aber auch für viele Schnittpunkte dazu: die Reduktion von Mensch-Wildtier-Konflikten, ländliche Entwicklung und alternative Einkommensgenerierung oder Umwelt- und Bewusstseinsbildung. Einfach alles, was Arten schützt, die Wildnis wild sein lässt und zu einer friedlichen Koexistenz beiträgt.

Sie brechen in einen Zoo in Paris ein, erschießen ein Nashorn, trennen mit der Kettensäge die Hörner ab. Das ist schockierend und alarmierend.

Die Artenschutzkonferenz in Hanoi thematisierte ausschließlich die Wilderei und den illegalen Artenhandel. Auch der britische Thronfolger war vor Ort.

Die Wildlife Justice Commission (WJC) hat über ein Jahr verdeckt auf einem vietnamesischen Markt ermittelt und erschreckendes zu Tage gebracht.

Weltweit grassiert die Wilderei wie nie, weltweit kämpfen wir dagegen an – auch mit ungewöhnlichen Mitteln. Besonders betroffen: Die Elefanten von Selous.

Jeden Tag beschäftige ich mich mit Wilderei. Immer wieder sind Nachrichten dabei, die einen von neuem fassungslos machen. Gestern war so ein Tag.