Antje Schuler

Über mich
Antje Schuler

Mama: Wenn mich jemand fragst, was du machst, weiß ich nie was ich sagen soll! Ich: Ich bin Campaignerin beim WWF. Mama: Ja, und was soll ich den Leuten sagen? Ich: Ich erarbeite Kampagnenkonzepte, wie wir ein Naturschutzziel erreichen können und setze sie dann gemeinsam mit Kollegen aus Presse-, Politik und Naturschutz-Team um. Mama: Ah ja, schön!

Vaqui­tas sind sehr bedroht – es gibt jedoch auch gute Nach­rich­ten: In den letz­ten zwei Mona­ten genos­sen sie sehr viel inter­na­tio­na­le Auf­merk­sam­keit, sodass inzwi­schen wie­der Hoff­nung besteht.

Der geplan­te, rie­si­ge Koh­le­ha­fen „Abbot Point“ am Gre­at Bar­ri­er Reef erhält eine Abfuhr nach der ande­ren. Wie lan­ge kön­nen sich die Plä­ne noch hal­ten?

Das UNESCO-Welt­erbe-Komi­tee hat heu­te end­lich eine Ent­schei­dung für das Riff getrof­fen und zeigt den Plä­nen der aus­tra­li­schen Regie­rung die rote Kar­te.

Der WWF über­reich­te den Dele­gier­ten der Unesco-Kon­fe­renz in Bonn die Peti­ti­on die für den Schutz des Gre­at Bar­ri­er Reefs.

Wir sind über­wäl­tigt von der Krea­ti­vi­tät unse­rer Unter­stüt­zer. Wir häkeln für das Riff und die Häkel-Com­mu­ni­ty hilft uns dabei.

… das Gre­at Bar­ri­er Reef! Wir haben eine neue Peti­ti­on gestar­tet. Über online-Peti­tio­nen lässt sich strei­ten. Hier aber mei­ne drei Argu­men­te dafür.

Der Reef 2050 Plan zum Schutz des Gre­at Bar­ri­er Riff ist da — Diplo­ma­ten-PR mit Hin­ter­tür.

Mei­ne aus­tra­li­schen Kol­le­gen haben heu­te eine gute Nach­richt ver­kün­det: Im Welt­na­tur­er­be Gre­at Bar­ri­er Reef wird kein Bau­schutt über die Koral­len gekippt.